Seiten: [1]   Nach unten
Drucken
Autor Thema: Loss Jonn - Kölner Dom - Langhausorgel mit Karnevalsregister  (Gelesen 219 mal)
Positiv
Gelehrter
***
Beiträge: 121



WWW
« am: 12. Februar 2018, 09:35:25 »

Ein besonderer Leckerbissen ist der Registerzug "Loss Jonn" - auf Hochdeutsch am ehesten zu übersetzen mit "Jetzt mach mal!". Wird dieses Register gezogen, öffnet sich unterhalb des Rückpositivs eine Klappe und eine Figur schwenkt heraus. Dazu ertönt die Melodie "Mer lasse de Dom in Kölle". Die Figur trägt die Züge des ehemaligen Dompropstes Bernhard Henrichs.

https://www.orgelbau-klais.com/m.php?sid=111&page=2

Nachdem die Figur im Einweihungsjahr sehr häufig auf die Dombesucher herunterblickte, wurde auf Wunsch der Organisten und des Domkapitels an geheimer Stelle in der Orgel ein zweiter Schalter installiert mit dem vielsagenden Namen "Loss nit jonn", der den Registerzug im Spieltisch sperrt.

Michael
Gespeichert
Gemshorn
Administrator
Allwissendes Orakel
*****
Beiträge: 6558



WWW
« Antworten #1 am: 12. Februar 2018, 09:42:39 »

Was es alles gibt. Eigentlich könnte man dieses Thread ja mit dem Kuriositäten-Faden im anderen Unterforum verbinden?

Zur Kölner Domorgel an sich: An dieser Orgel zu sitzen, würde bei mir sowieso ein angstvolles Ziehen in den Beinen und einen Schauer verursachen... so freischwebend in luftiger Höhe. Schock Schock Schock
Gespeichert
SJL
Gelehrter
***
Beiträge: 193



« Antworten #2 am: 12. Februar 2018, 10:39:40 »

Ja, die Unterkante des Gehäuses liegt 20m über dem Boden. Heißt, man schaut wahrscheinlich aus knapp 25m nach unten *grusel*

Trotzdem ware ich dort gerne mal ein paar Stunden ungestört, das muss schon erhebend sein mit diesem riesengroßen Resonanzraum im Rücken. Oder mal ein Hochamt spielen, mit "Großer Gott" aus tausend Kehlen in von Weihrauch geschwängerter Luft...
Gespeichert

Johannus LiVE 2T
Seiten: [1]   Nach oben
Drucken
 
Gehe zu: