Seiten: [1]   Nach unten
Drucken
Autor Thema: Direktvergleich Beyerdynamic DT-860 vs. AKG K-601  (Gelesen 1690 mal)
Aeoline
Allwissendes Orakel
*****
Beiträge: 1660



« am: 04. November 2012, 20:35:57 »

Hallo,

habe gerade zwei Kopfhörer zum direkten Vergleich hier. Falls jemand vermutet, dass dies daran liegt, dass ich in Kürze ein neues DO-Schätzchen bei mir begrüßen kann, liegt absolut richtig.

 Lachen

Alles natürlich subjektiv - aber zumindest nicht nur von mir, sondern auch von meinem Organisten-Kumpel bestätigt:

Der Beyerdynamic klingt besser !

Der AKG fühlt sich auf dem Kopf sehr gut an. Leichter als der Beyerdynamic und auch die Ohren werden nicht so "warm". Ich denke, bei längerer Spielzeit ist der AKG angenehmer zu er"tragen".

Aber: Der Beyerdynamik ist wesentlich brillanter. Der Subbass ist schön warm und weich und die Mixturen sind kristallklar und silbrig.

Verglichen haben wir beide Kopfhörer an meiner alten "Johanna" (Johannus Opus 520 - analog) und an einer Referenzaufnahme von Bachs erstem Satz aus dem Weihnachtsoratorium.

Der AKG 601 hat eine wesentlich höhere Impedanz von 120 Ohm gegenüber dem Beyerdynamic mit 32 Ohm. Vermutlich deshalb klingt der AKG 601 deutlich leiser und gedämpfter als der Beyerdynamic. Das Grundrauschen der "Johanna" kommt auf dem Beyerdynamic dadurch auch wesentlich deutlicher zum Ohr als beim AKG.

Sobald man jedoch spielt, gibt es für uns beide keine Frage: Vote Beyerdynamic DT-860 for President !!

Bin noch mehr gespannt auf die übernächste Woche, wie sich beide Kontrahenten an der Unico schlagen.

LG
Aeoline
Gespeichert

Viscount Unico 400 DE V1.14.2 (56/III/P) (seit 11.2012)
Johannus Opus 520 (45/II/P) (10.1987 bis 11.2012)
Siel HB 700 (9/II/P) (1977 bis 09.1987)

Viele Organisten leiden an einer schlimmen Krankheit:
Augentinnitus - Man(n) sieht nur noch Pfeifen
Aeoline
Allwissendes Orakel
*****
Beiträge: 1660



« Antworten #1 am: 24. November 2012, 17:44:34 »

Hab' mich jetzt entschieden...

Der AKG ist nicht schlechter als der Beyerdynamics - oh nein !

Aber:

Der AKG ist irgendwie leiser und hat in Bässen und Höhen irgendwie weniger "Bums" als der Beyerdynamic. Das mag an der höheren Impedanz des AKG liegen. Ich weiß, das klingt jetzt wieder gar nicht nach analytischer Begründung, sondern eher nach "Aeoline"...

[schild=20,0,000000,C0C0C0]Bauchgefühl[/schild]

- aber ich habe den Beyerdynamic zur Verwendung an meiner DO als Sieger erkoren...

Und nun mögt ihr über mich richten...

 Motzen

LG
Aeoline
Gespeichert

Viscount Unico 400 DE V1.14.2 (56/III/P) (seit 11.2012)
Johannus Opus 520 (45/II/P) (10.1987 bis 11.2012)
Siel HB 700 (9/II/P) (1977 bis 09.1987)

Viele Organisten leiden an einer schlimmen Krankheit:
Augentinnitus - Man(n) sieht nur noch Pfeifen
osimania
Gast
« Antworten #2 am: 07. September 2013, 14:11:13 »

Hallo,

probier mal den AKG K712 pro - da wirst du ganz neue Erfahrungen machen und plötzlich Frequenzen bishin zu Pfeifengeräuschen hören, die du bisher mit noch keinem deiner Kandidaten gehört hast. das ist Geil.

Gruß

OS
Gespeichert
PeterW
Allwissendes Orakel
*****
Beiträge: 1397



« Antworten #3 am: 05. April 2014, 15:19:58 »

Zitat von: "osimania"
probier mal den AKG K712 pro - da wirst du ganz neue Erfahrungen machen
Mmhhpff, in der Geldbörse. Immerhin 450€ ...
Gespeichert

+ 12.1.2018
Seiten: [1]   Nach oben
Drucken
 
Gehe zu: