Seiten: 1 [2] 3   Nach unten
Drucken
Autor Thema: Es geht nicht -_-  (Gelesen 2171 mal)
wos
Gelehrter
***
Beiträge: 241


WWW
« Antworten #10 am: 27. Mai 2012, 22:47:31 »

Zitat von: "Jojo97"
aber bei der Zuweisung passiert nichts...
Wie machst Du das genau?

Starte mal Midi-OX und prüfe nach, ob da überhaupt ein Signal von deinem Keyboard gesendet wird. Vielleicht muss bei Deinem Keyboard noch das Midi-Senden aktiviert werden? Ich kanns mir nicht vorstellen, muss aber überprüft werden, sonst kommen wir nicht weiter.
Gespeichert

Mein Instrument: Johannus Opus 20, erweitert auf 4 Manuale, Hauptwerk-PC mit 64 GB Freundlich
Jojo97
Gast
« Antworten #11 am: 30. Mai 2012, 16:23:52 »

Wie funktioniert das mit Midi-OX? Ich hatte das Programm noch gar nicht.
Gespeichert
wos
Gelehrter
***
Beiträge: 241


WWW
« Antworten #12 am: 30. Mai 2012, 19:54:40 »

Programm runterladen: http://www.midiox.com/moxdown.htm
Das zeigt Dir die Midi-Aktivitäten über LEDs an.
Gespeichert

Mein Instrument: Johannus Opus 20, erweitert auf 4 Manuale, Hauptwerk-PC mit 64 GB Freundlich
elim1701
Gelehrter
***
Beiträge: 242


« Antworten #13 am: 08. Juni 2012, 13:29:41 »

Mein "billig" MIDI-USB Kabel für knapp €6 hat damals zwischen meiner Orgel und dem PC gereicht. Allerdings habe ich auch nur etwas getestet und nicht wirklich an Hauptwerk gespielt. Das dauerte mir einfach zu lange immer den PC hochfahren zu müssen und das ganze per Mouse zu bedienen.

Bei meiner aktuellen Orgel reichte dieses "billige" Kabel aber nicht mehr. Ich habe mir auf Empfehlung ein hochwertiges Kabel von Yamaha gekauft (10 facher Preis). Die Kommunikation zwischen Orgel und Intonat funktioniert nun. Mit dem "Billigding" jedoch nicht.

Vielleicht liegt es doch an deinem MIDI-Kabel? Nur so eine Idee.
Gespeichert
Euouae
Novize
*
Beiträge: 9


« Antworten #14 am: 16. Dezember 2016, 22:59:19 »

Grüß Gott, liebe Gemeinde.

Mein erster Beitrag, und gleich ein Hilferuf. Ich kapere mal diesen Fred, weil meine Problembeschreibung identisch ist.
Ich habe vor, mittelfristig eine Hauptwerkorgel zu bauen. Momentan nutze ich die ruhigere Zeit zum Jahreswechsel, um mich mit den Funktionalitäten von HW bekannt zu machen.

Ich habe hier einige Midi-fähige Keyboards und einen Laptop, und dachte mir, da kann ich bestimmt paar schöne Samplesets mal ausprobieren. Später sollen die Manuale mal richtig verbaut sein und auch ein eigenständiger Rechner wird gekauft, aber so vorerst..... Freundlich

Ich habe mir ein Midi-Interface-Kabel gekauft. Mit USB-Stecker, da der Laptop nur USB (Type A) hat.
https://www.amazon.de/dp/B00NKXHMVE/ref=sr_ph?ie=UTF8&qid=1481923631&sr=1&keywords=midi+usb

Egal was ich mache, es scheinen keine Midi-Daten in den Rechner zu kommen. Bei HW / General settings / Midi ports
 wird nichts angezeigt. Keyboardzuweisung (Auto detect settings) klappt nicht.

Habe mir heute von einem Freund ein Midikeyboard (Raikko M-Audio Keystation 61es) inkl. dem USB-Kabel besorgt (USB Typ A - USB Type B). Das klappte. Wurde alles sofort erkannt. Wie auch immer, die Latenz ist noch sehr hoch, das spielen macht noch keine Freude. Aber alles nacheinander....

Meine Fragen:
a) welche Möglichkeit habe ich, die Funktionsfähigkeit des Midi-Kabels zu prüfen? Wenn das Ding Müll ist, geht es postwendend wieder zurück....
b) habt ihr Erfahrungen, dass bei Laptops MIDI Probleme macht? Gibt es irgendeinen geheimen Schalter in der Systemsteuerung? Wie gesagt, das Raikko Keyboard wird über USB Type A - USB Type B Kabel vom Rechner problemlos erkannt.
c) wenn ich MIDI Kabel bzw. USB Ports am Laptop umstecke, muss ich dann immer HW runterfahren und neu starten? Ich dachte, der Vorteil bei USB ist, dass alles gleich erkannt wird, keine Treiber usw. benötigt werden....


Hier noch paar Infos zu der Technik, die ich gerade versuche, sinnvoll zusammenzubringen:
Keyboard 1: Kawai Digitalpiano CL36 (Midi IN & OUT)
Keyboard 2: Casio CTK-731 (Midi IN & OUT)
Keyboard 3: Raikko M-Audio Keystation 61es (Midi OUT & USB Type B)
Midi Interface Kabel 1 (Neukauf): Sienoc (s. Link oben) (Midi IN & OUT - USB Type A)
Midi Interface Kabel 2 (Raikko): USB Type A - Type B (Kabel ist nur geborgt)
Laptop: Acer Aspire ES1-711 (3x USB Type A ports) 8GB RAM, Win 8.1, 64 bit
HW Version 4.2.1.003

Verzweifelte Grüße


Gespeichert
Machthorn
Allwissendes Orakel
*****
Beiträge: 1470



« Antworten #15 am: 16. Dezember 2016, 23:08:18 »

Zitat
b) habt ihr Erfahrungen, dass bei Laptops MIDI Probleme macht? Gibt es irgendeinen geheimen Schalter in der Systemsteuerung? Wie gesagt, das Raikko Keyboard wird über USB Type A - USB Type B Kabel vom Rechner problemlos erkannt.
Nutzt du Windows? Dann installiere zuerst den ASIO4ALL-Treiber, das senkt die Latenz schonmal ganz erheblich.
Zitat
c) wenn ich MIDI Kabel bzw. USB Ports am Laptop umstecke, muss ich dann immer HW runterfahren und neu starten? Ich dachte, der Vorteil bei USB ist, dass alles gleich erkannt wird, keine Treiber usw. benötigt werden....
Nutzt du Windows? Dann vergiss es, USB ist bei Microsoft nicht wirklich PnP, schon gar nicht Hotplug-fähig. Wenn du Pech hast, musst du sogar für jeden Port den Treiber einzeln aktivieren, hab ich bei exotischerer Hardware schon gesehen.
Gespeichert

Gloria Klassik 226 Trend
Euouae
Novize
*
Beiträge: 9


« Antworten #16 am: 17. Dezember 2016, 01:47:21 »

Mir ist gerade noch eingefallen, dass ich mit meinem Notensatzprogramm ja auch per Midi die Noten eingeben könnte. Das hat sogar geklappt!!!  Lachen
Interessant ist, dass der Stecker "Midi IN" des Kabels in den Port "Midi OUT" des E-Pianos gehen muss. War mir gar nicht so bewusst, dass die Steckerbeschriftung aus Sicht des PCs geamcht ist. Dachte IN gehört zu IN....

Interessanterweise erkennt Hauptwerk nun auch das Midisignal! ich weiss nicht, was der Grund jetzt ist. Ich hatte nämlich davor die IN und OUT Kabel auch schon vor- und zurückgetauscht. WIe auch immer....

Bleibt momentan noch die Latenzproblematik. Den ASIO4ALL Treiber habe ich installiert. Rechner neu gestartet.
Die Frage ist, was in HW bei "audio output device" hin muss. Momentan habe ih "Direct sound: Primärer Soundtreiber" drin. Da kann ich spielen, wenn auch mit großer Verzögerung (~1 sec?). Ändere ich das device zu "ASIO: ASIO4ALL v2" ist plötzlich nichts mehr zu hören.

@Machthorn: Überall ist von Midi zu lesen im Rahmen mit Hauptwerk. Und ich denke, die User haben vermehrt Windows-Rechner, nicht Apple.... Wenn dass so ist, wie du meinst. müsste HW überall vermerken: "MIDI nur über Apple! Bei Windowsrechner bitte xyz...machen" ... oder?

PS. was meinst du mit PnP? Finde dazu nix. (Bin kein Computerfreak.... Traurig)
Gespeichert
Machthorn
Allwissendes Orakel
*****
Beiträge: 1470



« Antworten #17 am: 17. Dezember 2016, 08:27:51 »

Zitat
Überall ist von Midi zu lesen im Rahmen mit Hauptwerk. Und ich denke, die User haben vermehrt Windows-Rechner, nicht Apple.... Wenn dass so ist, wie du meinst. müsste HW überall vermerken: "MIDI nur über Apple! Bei Windowsrechner bitte xyz...machen" ... oder?
Nicht ganz. Es gibt ja nicht nur Apple sondern auf klassischen PCs lässt sich auch Linux nutzen, da ist die Latenzproblematik geringer, weil die Soundverabreitung direkter läuft als unter Windows. Trotzdem kannst du HW auch unter Windows zum Laufen bekommen, keine Frage. Mit dem ASIO4ALL-Treiber bist du, wenn er richtig eingestellt ist, schonmal etwa auf dem gleichen Niveau wie mit Linux.
Du kannst übrigens nichts anderes nutzen als Midi. Entscheidend ist nur, dass du unter Windows beim Booten des Rechners schon das Gerät am richtigen USB-Port stecken haben solltest und das danach besser nciht mehr änderst.

PnP=Plug and Play; Gemeint ist, man stöpselt etwas VOR dem Booten ein und es funktioniert zuverlässig. Das ist bei WIndows nicht immer der Fall, selbst wenn es den Treiber kennt. Habe ich oben schon beschrieben.
Hotplug bedeutet, etwas im laufenden Betrieb einstecken zu können und es läuft sofort. Das ist ein Anspruch, den übrigens kein Betriebssystem bei jeder Hardware beherrscht. Genau das aber machst du, wenn du bei laufendem Rechner ein Gerät ein- oder Umstöpselst. Wenn du jetzt auch noch von einer schon laufenden Software erwartest, dass sie sich ändernde Hardwarekonfigurationen automatisch erkennt, ist das meist zu viel verlangt. Grand Orgue bespielsweise such beim Starten nach vorhandenen Midi-Geräten, danach läuft das nicht merh automatisch, wozu auch, kostet nur Rechenleistung. Auch wenn ich es selbst noch nicht genutzt habe, vermute ich, dass HW genau so verfährt.
Gespeichert

Gloria Klassik 226 Trend
martin
Erleuchteter
****
Beiträge: 294


« Antworten #18 am: 17. Dezember 2016, 11:32:19 »

Zumindestens bei älteren WIndows Versionen ist der Geräte-Hersteller für die Lieferung eines passenden Treibers zuständig.

Linux enthält einen Treiber für alle Standard-konformen  USB-MIDI Geräte.

Auf einige USB MIDI Interfaces muss vor deren Nutzung eine Firmware geladen werden - deren Nutzung kann kompliziert werden [Firmware-File muss besorgt werden, Ladeapplikation muss (so überhaupt für Linux vorhanden) installiert werden]. Die restlichen Interfaces sind Linux-seitig Hot Plug&Play.

Den Linux Anwendungen ist es überlassen, ob sie Unterstützung für Hot Plug&Play einbauen. GO aktualisiert die Geräte Liste beim Start, wie auch bei "Panic" und der Nutzung des Einstellungsdialogs.

PS: Es gibt auch Billig-Interfaces mit fehlerhafter Firmware.
Gespeichert
Euouae
Novize
*
Beiträge: 9


« Antworten #19 am: 18. Dezember 2016, 23:05:24 »

Danke für die Antworten!
Bin in der Computermaterie leider nicht ganz so tief drin. Wie auch immer, Plug&Play kenne ich, die Akkürzung PnP war mir noch unbekannt....

Kurzes Update meiner Bemühngen: Das Midiklavier wird jetzt erkannt. Das Kabel scheint Ok zu sein.
Ich habe jetzt zwei Möglichkeiten, den Sound abzuspielen.
Ich denke mal, die Hauptwahl ist unter General Settings/Audio Outputs zu finden.
a) wenn ich dort den primären Soundtreiber anwähle, habe ich einen schönen Klang, aber die Latenz von ca. 1 Sekunde. Spielen ist damit sozusagen unmöglich.
b) wenn ich dort den Machthorn empfohlenen Asio4All wähle, kommt bei der Box (ich nutze die JBL Charge 3 Röhre) nix mehr raus. Über den Laptop höre ich, dass minimal-leise ein Klang erzeugt wird. Die Latenz scheint auch sehr annehmbar zu sein, eine Verzögerung ist so gut wie weg.

Ich habe mal versucht, die Asio Software zu konfigurieren. siehe dazu das angehängte Bild*. Aber ich komm nicht weiter .....

* ... Bildupload funktioniert derzeit leider nicht. Bekomme dauernd ne Fehlermeldung
Gespeichert
Seiten: 1 [2] 3   Nach oben
Drucken
 
Gehe zu: