Seiten: [1]   Nach unten
Drucken
Autor Thema: Viscount Physis - Nachhall (Reverbaration)  (Gelesen 709 mal)
Nimrod
Adept
**
Beiträge: 36


« am: 17. Dezember 2018, 11:56:12 »

Liebe Physis-Nutzer,

hat jemand von Euch eine Idee, wie man - sofern überhaupt möglich - den Nachhall-Typ (z.B. Barock Church, Modern Church, Cathedral, usw.) einem Style fix zuordnen kann? Z.B. würde ich gerne Barock einer "Capella" zuordnen, Symphonisch aber gerne "Cathedral".

Auch im Physis Editor kann man den Nachhall-Typ unter dem Punkt Set-up nur für die gesamte Orgel, nicht aber pro Style ändern.

Grüße, Nimrod
Gespeichert
PM
Erleuchteter
****
Beiträge: 253



« Antworten #1 am: 17. Dezember 2018, 17:34:39 »

Hallo Nimrod,

Geht nicht. Ein wahre Lücke in die Software.

"Lösung": eine .all speichern pro Baroque,  Symphonisch usw., mit die gewünste Hall. M.e. sehr Primitiv aber es wirkt.

LG PM
Gespeichert

„Bach ist Anfang und Ende aller Musik, auf ihm ruht und fuszt jeder wahre Fortschritt“  - Max Reger
Aeoline
Allwissendes Orakel
*****
Beiträge: 1692



« Antworten #2 am: 17. Dezember 2018, 19:13:07 »

PM hat Recht.

Es geht nur über die ALL-Datei.

Ein weiteres mal macht es deutlich, dass die "STY"-Dateien überbewertet werden. Die Klangcharakteristika einer Physis-Orgel lässt sich ganzheitlich nur in einer ALL-Datei speichern, weil nur dort alle Parameter des augenblicklichen Klangkonzeptes hinterlegt sind.

Die vier "STY" einer "ALL" sind als Nuancen des Gesamtkonzeptes zu verstehen.

Wer also eine Intonation - wie z.B. die genialen Ausarbeitungen von SaintSernin - abbilden will, der braucht DIE "SET" und DIE "CMB". Dazu dann DIE "STY" bzw. gerne drei weitere leicht abgeänderte Versionen - die Tröten etwas lauter, die Schwebungen etwas stärker... - je nach Tagesgeschmack.

Als Symbiose wird alles in EINER "ALL" abgespeichert.

Die "ALL" ist dann "die ACC Caen" - in max. vier verschiedenen Nuancen...

VG
Aeoline
Gespeichert

Viscount Unico 400 DE V1.14.2 (56/III/P) (seit 11.2012)
Johannus Opus 520 (45/II/P) (10.1987 bis 11.2012)
Siel HB 700 (9/II/P) (1977 bis 09.1987)

Viele Organisten leiden an einer schlimmen Krankheit:
Augentinnitus - Man(n) sieht nur noch Pfeifen
Romanus
Allwissendes Orakel
*****
Beiträge: 933



WWW
« Antworten #3 am: 17. Dezember 2018, 21:27:32 »

Natürlich wäre das ein Kandidat für die Wunschliste, aber einen speziellen Hall für jeden Style muss ich nicht unbedingt haben. Ich stelle mir einfach vor, meine 4 (virtuellen) Orgeln stünden eben alle in einer einzigen Kirche.  Zwinkern

Was ich aber viel wichtiger fände:
Jedem Style eine bestimmte Stimmung fix zuzuordnen !  Dafür
Sweelinck in Mitteltönig, Bach in Werckmeister und Reger in gleichstufiger Stimmung macht schon Sinn und das ewige Hin- und her-Switchen zwischen den Stimmungen nervt schon etwas.  Augenrollen

Wenn ich mir jetzt aber vorstelle, jedesmal die All-Datei über USB zu wechseln, ist das nicht noch umständlicher als im internen Menü die Stimmung umzuschalten ?
Gespeichert

Die einzig wahre Königin ist die Pfeifenorgel.
Etwas gleichwertiges muss erst erfunden werden !
Nimrod
Adept
**
Beiträge: 36


« Antworten #4 am: 17. Dezember 2018, 21:40:29 »

Wie genau funktioniert das mit einer .all Datei speichern? Also ein weiterer Style auf einen Stick speichern, aber wie genau? Kann jemand vielleicht ein paar Screenshots vom Editor einstellen? Oder geht das sogar an der Orgel?

Merci
Gespeichert
PM
Erleuchteter
****
Beiträge: 253



« Antworten #5 am: 18. Dezember 2018, 00:21:32 »

Romanus und Nimrod,

Save und Load einer .all datei geht mit bordeigene mittel, an die orgel. Also ohne editor und ohne USB stick.

Siehe Kap. 11 von das PhysisDE referencemanual v115 pdf und speziell pag. 75-78.
(im Deutsch, u.a. via https://www.viscountinstruments.com/sonus-p235.html, TAB 'Support').

LG PM  
Gespeichert

„Bach ist Anfang und Ende aller Musik, auf ihm ruht und fuszt jeder wahre Fortschritt“  - Max Reger
Canticus
Gelehrter
***
Beiträge: 170


Mein kleines, aber feines "Orgel-Refugium"...


« Antworten #6 am: 21. Januar 2019, 09:52:10 »

Da es hier um den internen Nachhall geht, hätte ich mal eine andere Frage an die Physis-Koryphäen hier:

Gibt es eine Möglichkeit, die Präsenz und die Intensität /Balance des Nachhalls den Manualwerken und dem Pedalwerk unterschiedlich zuzuordnen, oder geht das immer nur in der Totale?

Ich würde beispielsweise gerne das Schwellwerk mit etwas mehr Nachhall belegen, damit es etwas "entfernter" klingt und das Positivwerk etwas direkter, so wie man es auch an Orgeln in einem echten Kirchenraum wahrnimmt.

Gibt es da eine Möglichkeit?

Besten Dank und herzliche Grüße
Canticus
Gespeichert

ALLEN MDS 15, II/32 (1993-2005)
VISCOUNT Cantorum III (seit 2006)
VISCOUNT Cantorum VI (seit 2009)
VISCOUNT Expander CM 100 (seit Mai 2017)
KISSELBACH (VISCOUNT) Concerto 355cc, III/55          (seit 23.Mai.2017
Seiten: [1]   Nach oben
Drucken
 
Gehe zu: