Seiten: [1] 2   Nach unten
Drucken
Autor Thema: Psalmen in der neuen EÜ  (Gelesen 629 mal)
kasi040552
Novize
*
Beiträge: 14


« am: 07. Dezember 2018, 17:18:13 »

Hallo! Ich weiß nicht wo ich diese Frage hintun soll: Was macht ihr mit den Psalmen mit den neuen Übersetzungen? Selbst umschreiben, warten auf Psalmbücher oder gar nichts tun? Lg Peter
Gespeichert
Speick
Novize
*
Beiträge: 22


« Antworten #1 am: 07. Dezember 2018, 18:35:51 »

Da die neuen Texte erst mit dem Anschluß des Lesejahr B verpflichtend sind, mach ich erst einmal gar nichts. Ausserdem haben wir die neuen Lektionare auch noch nicht  weil es wohl Lieferprobleme gibt....
Gespeichert
SeltenGedackt
Adept
**
Beiträge: 30


« Antworten #2 am: 07. Dezember 2018, 22:27:06 »

Ich warte erst einmal ab. Ich habe unsere Kantorale fast alle selbst angeschafft und keine Lust, schon wieder ansehnliches Geld für Textänderungen zu investieren. Außer den "Eingeweihten" merkt es wohl kaum jemand.
Den Mehrwert der neuen Übersetzung kann ich aktuell noch nicht einschätzen.
Gespeichert
pvh
Allwissendes Orakel
*****
Beiträge: 1117


« Antworten #3 am: 07. Dezember 2018, 23:57:37 »

Hallo,

@Wichernkantor usw.: Ich sehe das neue GL insgesamt auch ganz positiv. Ähmlich positive Einschätzungen habe ich gerade auch von mehreren evangelischen Kantoren erhalten.

Hallo! Ich weiß nicht wo ich diese Frage hintun soll: Was macht ihr mit den Psalmen mit den neuen Übersetzungen?
Ich habe eben einmal nachgesehen (Seite von Beuron), was sich am Antwortpsalm des kommenden 2. Adventssonntags ändert: Nichts.

Mögliche Änderungen können aus Praktikabilitätsgründen auch gar nicht umgesetzt werden, weil man die Leute wegen evtl. marginaler Änderungen in den Psalmen ja keine neuen GL kaufen lassen kann. Und wenn man die alten Psalmtexte singt, wird ja nicht gleich die Inquisition kommen und der Gottesdienst wird auch nicht "ungültig" deswegen.

Beste Grüße von der Waterkant
Christoph P.
Gespeichert
Gemshorn
Administrator
*****
Beiträge: 6919



WWW
« Antworten #4 am: 08. Dezember 2018, 07:46:04 »

Vorsicht! Opa

Oben auf der SCHOTT Homepage prangt derzeit der Disclaimer:
Sehr geehrter Benutzer des Online-SCHOTT, wir freuen uns über Ihr Interesse. Leider können wir Ihnen die revidierte Textversion auf unserer Seite derzeit (noch) nicht zur Verfügung stellen – dazu sind noch rechtliche Fragen zu klären. Wir bitten um Geduld.

Ärgerlich ist die Geschichte mit der neuen Bibelübersetzung dennoch. Motzen
Gerade das weit verbreitete (und gute!) Münchener Kantorale ist begleitend zum neuen GL gleichsam gerade frisch erschienen - und ebenso wie das GL schon nicht mehr up-to-date. Der neueste Band Heiligengedächtnis enthält bereits die neue EÜ; bin bereits tüchtig über die eine oder andere Neuformulierung gestolpert beim Singen. Peinlich, peinlich. Lachen

Ich verstehe nicht, warum man aus alten Fehlern nicht lernt. Traurig
Bereits im GL1975 stand eine Bibelübersetzung, die der damaligen EÜ nicht mehr entsprach.
Im neuen Lektionar - ich erwähnte es an anderer Stelle - hat man die bischöfliche Imprimaturseite einfach aus dem alten Lektionar kopiert (erkennbar an den Jahreszahlen hinter den Unterschriften).

Früher wurde genauer gearbeitet.
Das habe ich schon im Bezug auf das neue GL und manche layoutmäßig vergeigte Seite darin geäußert. In anderer Weise gilt das nun auch für das neu erschienene Lektionar.
Gespeichert

Kein Mensch ist arm zu nennen, der ab und zu tun kann, was immer ihm Spaß macht. (Dagobert Duck)
pvh
Allwissendes Orakel
*****
Beiträge: 1117


« Antworten #5 am: 08. Dezember 2018, 12:44:42 »

Hallo,
Oben auf der SCHOTT Homepage prangt derzeit der Disclaimer:
Sehr geehrter Benutzer des Online-SCHOTT, wir freuen uns über Ihr Interesse. Leider können wir Ihnen die revidierte Textversion auf unserer Seite derzeit (noch) nicht zur Verfügung stellen – dazu sind noch rechtliche Fragen zu klären. Wir bitten um Geduld.
in der Tat, das hatte ich gar nicht wahrgenommen. Es gibt tatsächlich ein paar Änderungen zum Psalm am 2. Adventssonntag im aktuellen Lesejahr, siehe hier:
https://www.bibleserver.com/text/EU/Psalm126
Wenn ich einen neuen Schott hätte, würde ich aus ihm singen. Bei den Psalmen, die auch im GL stehen, werden wir vermutlich oder sicher den GL-Text verwenden. 

Beste Grüße von der Waterkant
Christoph P.
Gespeichert
kargelertfan
Novize
*
Beiträge: 23



« Antworten #6 am: 08. Dezember 2018, 20:32:19 »

Nach allem, was mir bekannt geworden ist, wird eine neue Übersetzung der Psalmen für die den Gebrauch in der Liturgie (insbesondere die Antwortpsalmen) noch Jahre auf sich warten lassen. Deshalb wurden diese aus der jetzigen Neuausgabe der Lektionare ausgeklammert. Deshalb ist die Sorge unberechtigt, dass die neuen Kantorenbücher schon wieder veraltet seien.

Grüße, Willi
Gespeichert
Gemshorn
Administrator
*****
Beiträge: 6919



WWW
« Antworten #7 am: 09. Dezember 2018, 08:04:24 »

Wie ist das zu verstehen?
Die neue EÜ liegt doch zur Gänze vor.
Möchte man für den Gebrauch in der Liturgie nochmals neu übersetzen? Kopfkratzen

Daran kann irgendetwas nicht stimmen; der neueste Band Heiligengedächtnis des Münchener Kantorale enthält bereits die revidierten Psalmtexte.
Gespeichert

Kein Mensch ist arm zu nennen, der ab und zu tun kann, was immer ihm Spaß macht. (Dagobert Duck)
martin
Erleuchteter
****
Beiträge: 306


« Antworten #8 am: 09. Dezember 2018, 13:15:27 »

Ein paar Musterseiten:
https://www.liturgie.at/dl/ruOuJKJKkLLkmJqx4KJK/Lektionar_III-C_Beispielseiten_1.-3._Advent.pdf
Gespeichert
pvh
Allwissendes Orakel
*****
Beiträge: 1117


« Antworten #9 am: 09. Dezember 2018, 16:31:34 »

Hallo,

den Volks-Schott (Taschenausgabe) mit den neuen Texten gibt es aber noch gar nicht, oder?

Beste Grüße von der Waterkant
Christoph P.
Gespeichert
Seiten: [1] 2   Nach oben
Drucken
 
Gehe zu: