Seiten: [1] 2   Nach unten
Drucken
Autor Thema: Intonationsmöglichkeiten Content (Clavis, Celeste...)  (Gelesen 1148 mal)
trompetendulzian
Erleuchteter
****
Beiträge: 292


« am: 13. Oktober 2018, 10:11:04 »

Hallo Zusammen,

da ich gerade eine Bekannte bei der Suche nach einer Digitalorgel unterstütze, beschäftige ich mich auch ein wenig mit den kleineren Content-Modellen (Clavis, Celeste) und deren Intonationsmöglichkeiten. Die Angaben in den Produktflyern sowie auf der Produktseite von Bauer Music
Zitat
Jede Content Orgel bietet vier typische Orgel-Dispositionen aus den wichtigsten Orgelbautraditionen und -Stilen. Das displaygesteuerte Personal Control Center (PCC) ermöglicht einen schnellen und einfachen Zugriff auf alle wichtigen Performance Parameter der Orgel zur flexiblen Anpassung an alle individuellen Klangvorstellungen.
Darüber hinaus kann jede aktuelle Content Orgel mittels PC Software auf Kundenwunsch umfangreich und flexibel konfiguriert und intoniert werden.
lassen darauf schließen, dass viel geht, jedoch kann ich auf der Content-Webseite keinerlei Details zum PCC und der PC Software finden.
Hat jemand von Euch Erfahrungen mit der Intonation dieser Instrumente und mag darüber berichten?

Viele Grüße
Trompetendulzian
Gespeichert
clemens-cgn
Allwissendes Orakel
*****
Beiträge: 1696


« Antworten #1 am: 14. Oktober 2018, 19:49:11 »

Bezüglich der Intonationsmöglichkeiten ist mein dringender Rat: Macht einen Beratungstermin mit Herrn Schuster.
Das menschgewordene "Digitalorgellexicon" ist als Intonateur wirklich mit allen Wassern gewaschen.
Die intonatorische CONTENT Schusterfrisur hat mir (Preis-Leistung) auch auf das zweite Hören zugesagt. Darüberhinaus lohnt sicherlich ein Öhrchen bei den dort hauseigenen Excelsus-Modellen. Da beweist sich dann, was Contentplattform wirklich leisten kann Freundlich.
Gespeichert
trompetendulzian
Erleuchteter
****
Beiträge: 292


« Antworten #2 am: 15. Oktober 2018, 18:02:59 »

Danke, lieber Clemens, für deine Antwort! Bei meinem bisher einzigen Besuch bei Bauer war Herr Schuster leider erkrankt, aber ich hatte die Gelegenheit, die neue Excelsus auf Content-Basis auszuprobieren. Daher mein aktuelles vertieftes Interesse an der Content-Plattform. Ich hatte im ersten Beitrag bewusst nach den Standardmodellen gefragt, da ich vermute, dass im Forum noch keine Excelsus-Besitzer zugegen sind und so die Chance auf eine Antwort höher eingeschätzt.

Viele Grüße
Trompetendulzian

Gespeichert
PM
Gelehrter
***
Beiträge: 238



« Antworten #3 am: 15. Oktober 2018, 20:05:46 »

Wir haben seit einige Wochen eine neue Clavis 224 in eine Tagungsraum im Kirche. Ich habe nicht intensiv mit die Intonationswerkzeuge gearbeitet, aber das wenige das ich getan hat kann ich hier mitteilen.

Die Intonationsparameter:
- Historische Stimmungen (30+ verschiedene, ist sehr gut)
- Reverberation (mehrere Programms und längen, ist sicher etwas dabei das deine wünsche erfüllt)
- Wind stabilität (wirkt wie man erwartet, von 100% starr bis unerträglich instabil)
- Volume pro Register und pro Taste (gut, man kann z.B die bass der Kornett auf null stellen - das geht bei Physis nicht)
- Wind Geräusche (wirkt wie man erwartet, vom 100% starr bis unerträglich instabil)
- Chorus (idem)
- Contour (reguliert die ‚pitch‘; allerdings ist mir bis jetzt ganz unklar was das tut); )
- Fluctuation – die Instabilität eine einzelne Register oder sogar ein einzelne taste (wie ein Chorus; ist gut )
- Wind Chest Configuration (chromatisch, C-Cis, usw, ist gut)

NB: die Treble-Bass pro Register oder pro Taste (bei Physis heißt das: ‚Character‘, es simuliert die Mensur der Pfeife), eine m.E. sehr wichtige Funktion bei Intonieren, ist nicht vorhanden in die Clavis – ich habe die allerdings bis jetzt nicht gefunden. 

Mein selbstverständlich ganz persönliche Meinung:
es ist viel Orgel fürs Geld, aber die intonationsmöglichkeiten ‚on board‘ einer Standard Content 224 sind, trotz viele Parameter, eingeschränkt durch das Fehlen der m. E. sehr wichtige Bas – Treble parameter. Wenn möglich sollte ich eine Viscount Sonus 40 / Gloria 234 in Berücksichtigung nehmen. Preis-Qualität Leistung ist da m. E. noch besser. Aber ich habe nicht die Excelsusmodelle gehört, auf die Website sehen die auch ganz lecker aus.

Hoffentlich hilfreich, viel erfolg bei die weitere Beratung und LG,

PM
Gespeichert

„Bach ist Anfang und Ende aller Musik, auf ihm ruht und fuszt jeder wahre Fortschritt“  - Max Reger
Gemshorn
Administrator
*****
Beiträge: 6917



WWW
« Antworten #4 am: 15. Oktober 2018, 21:16:04 »

Ich darf mich ebenfalls kurz in dieses Thema einschalten.
Für meinen Geschmack war die Clavis immer klangschöner als die teurere Celeste. Mit dem Intonationsmenü der Contents "fremdle" ich allerdings sehr. Mir war das immer zu unübersichtlich; ich fand nie auf Anhieb, was ich suchte. Dass es dermaßen viele Parameter gibt, wie PM oben schreibt, war mir gar nicht (mehr?) bewusst.
Gespeichert

Kein Mensch ist arm zu nennen, der ab und zu tun kann, was immer ihm Spaß macht. (Dagobert Duck)
clemens-cgn
Allwissendes Orakel
*****
Beiträge: 1696


« Antworten #5 am: 16. Oktober 2018, 00:37:30 »

Bei den Excelsusmodellen geht die Sonne nochmal auf ganz andere Art auf Zwinkern
Ein Termin mit DS ist schon empfehlenswert, sonst kriegt man wirklich nur die Hälfte auf einer "Selfietour" mit.
Gespeichert
PM
Gelehrter
***
Beiträge: 238



« Antworten #6 am: 17. Oktober 2018, 06:42:38 »

Sicherlich wahr. Trumpetendulcian sagte aber, er ist auch interessiert in Erfahrungen mit einem standard Clavis. Ich habe diese Erfahrung mitgeteilt. Wenn es hilfreich ist: ok. Wenn es nicht hilfreich ist: auch ok.
LG PM
Gespeichert

„Bach ist Anfang und Ende aller Musik, auf ihm ruht und fuszt jeder wahre Fortschritt“  - Max Reger
trompetendulzian
Erleuchteter
****
Beiträge: 292


« Antworten #7 am: 17. Oktober 2018, 19:55:14 »

Danke Euch für die wertvollen Hinweise in beide Richtungen (Content-Standard und Excelsus)!
Ich bin sehr gespannt, was bei der geplanten "geführten Besichtigung" an Ergebnissen herauskommt.
Mit der Frage nach den Intonationsmöglichkeiten ging es mir ein Stück weit auch um die Abgrenzung zur Gloria Optimus, die meiner Erinnerung nach nicht mehr kann als einzelne Register in der Gesamtlautstärke zu variieren, was bei problematischen Räumen ein Problem werden kann. In dieser Hinsicht sehe ich bei der Content-Plattform einen klaren praktischen Mehrwert. Aber ich schweife ab...

Viele Grüße
Trompetendulzian

Gespeichert
Dieter Schuster
Gelehrter
***
Beiträge: 126


« Antworten #8 am: 09. November 2018, 22:36:35 »

Die über das normale User-Menu erreichbaren Intonationsparameter gehören im europäischen Vergleich ja bereits zur Champions-League, das ist aber längst noch nicht die gesamte Story. Noch deutlich weiter kommt man mit der 'Contenation Invention'-PC Software bei der kreativen Klanggestaltung, und selbst diese App hat noch zwei Teile: Eine erweiterte Version der auch an der Konsole schon zugänglichen Parameter (inkl. 'Treble-Bass' auf mehreren Ebenen...) auf grafischer Benutzeroberfläche, sowie einen passwortgeschützten 'Expert Mode', der hinreichend erfahrene Intonateure und Systemversteher die Tür in tiefere Parameterstrukturen öffnet.

Content- und Excelsus Modelle und Serien sind dabei völlig identisch (es gibt drei verschiedene, 'gestaffelt komplexe'  Hardware Plattformen, die aber mit derselben Intonationssoftware angesprochen werden). Im Grunde gilt aber: Was mit einer kleinen Clavis 224 geht, geht genauso auch mit einer Excelsus 230 - oder einer Cantate346, egal ob mit internem oder externem Audiosystem.
Gespeichert
trompetendulzian
Erleuchteter
****
Beiträge: 292


« Antworten #9 am: 10. November 2018, 11:02:27 »

Danke für die Erläuterungen! Schade, dass es auf der Content-Webseite über die generelle Existenz hinaus keinerlei Informationen zur PC-Software gibt.
Gespeichert
Seiten: [1] 2   Nach oben
Drucken
 
Gehe zu: