Seiten: [1]   Nach unten
Drucken
Autor Thema: Festorgel Klosterneuburg erklingt  (Gelesen 218 mal)
Jesaiah
Adept
**
Beiträge: 89


« am: 25. April 2018, 13:17:42 »

Erbaut (bzw. zusammengebaut) um 1640 von Freundt (Passau), 35/III, wird offenbar sehr selten gespielt.

Jetzt gibt es laut ORF einen dieser seltenen Anlässe ...: http://religion.orf.at/stories/2908962/

Hörprobe: https://www.youtube.com/watch?time_continue=68&v=hkWtbTe3IwU
Gespeichert

"Ahoi da drin, hätten Sie vielleicht Interesse an einer Dampforgel?"

Kirche: Rodgers 588
Daheim: Selbstbau Dreher&Reinisch/Roland/Doepfer/Ahlborn
Martin78
Allwissendes Orakel
*****
Beiträge: 1610


WWW
« Antworten #1 am: 25. April 2018, 14:17:31 »

Das ist doch eine Pfarrkirche. Wird das Ding angesichts der kleineren, aber neueren Chororgel wirklich so selten benutzt oder sind nur Konzerte selten?
Gesang zu Mitteltönigkeit, das muss doch besondere Freude machen.
Gespeichert

Gloria Concerto 350 Trend
Gemshorn
Administrator
*
Beiträge: 6614



WWW
« Antworten #2 am: 25. April 2018, 14:30:50 »

Gesang zu Mitteltönigkeit, das muss doch besondere Freude machen.
Bestimmt, besonders wenn man Masochist ist, Stichwort Wolfsquinten. duck und weg
Gespeichert

Romanus
Allwissendes Orakel
*****
Beiträge: 852



WWW
« Antworten #3 am: 25. April 2018, 15:50:22 »

Das ist doch eine Pfarrkirche. Wird das Ding angesichts der kleineren, aber neueren Chororgel wirklich so selten benutzt oder sind nur Konzerte selten?
Wie Herr Lerperger im Video erklärt, sind dank der mitteltönigen Temperatur nicht alle Tonarten spielbar, dazu kommt noch der eingeschränkte Tonumfang (kurze Oktav in Manual und Pedal), deshalb lassen sich die meisten Bäche und viele andere Stücke nicht darauf spielen. Die Chororgel ist zwar das weniger edle, aber deutlich vielseitigere und wohl auch leichter zu spielende Instrument.
Herr Lerperger hat mir mal erzählt, dass der Tastenwiderstand der Freundt-Orgel ziemlich hoch ist, v.a. dann, wenn man mit Manualkoppel spielt, was das Spiel von virtuosen Glanzstücken nicht gerade erleichtert. Man muss mit einer solchen Orgel sehr gut vertraut sein, um sie wirklich zu beherrschen und im vollen Glanz erstrahlen zu lassen.

Ich könnte mir vorstellen, dass deshalb auch Gast-Organisten lieber auf die Chororgel zurückgreifen.

Die große Freundt-Orgel erklingt v.a. an kirchlichen Hochfesten Weihrauch mit sorgfältig ausgewählter Literatur, würde man sie jeden Sonntag einsetzen, wäre sie ja auch keine "Festorgel".
 
Gespeichert

Die einzig wahre Königin ist die Pfeifenorgel.
Etwas gleichwertiges muss erst erfunden werden !
Jesaiah
Adept
**
Beiträge: 89


« Antworten #4 am: 25. April 2018, 15:54:45 »

Ich sehe gerade, die Dame hat einen Dulcian 16‘ im Hauptwerk ... auch außergewöhnlich, oder?

Gespeichert

"Ahoi da drin, hätten Sie vielleicht Interesse an einer Dampforgel?"

Kirche: Rodgers 588
Daheim: Selbstbau Dreher&Reinisch/Roland/Doepfer/Ahlborn
Romanus
Allwissendes Orakel
*****
Beiträge: 852



WWW
« Antworten #5 am: 25. April 2018, 16:49:08 »

Ich sehe gerade, das Konzert ist ja schon kommenden Sonntag um 15:00, eine recht angenehme Zeit, da könnte man ja fast ein kleines "Österreich-Forentreffen" daraus machen, vielleicht ließe sich sogar eine anschließende Orgelführung arrangieren.
Gespeichert

Die einzig wahre Königin ist die Pfeifenorgel.
Etwas gleichwertiges muss erst erfunden werden !
Seiten: [1]   Nach oben
Drucken
 
Gehe zu: