Seiten: [1]   Nach unten
Drucken
Autor Thema: Aprilscherz: Digitalregister für Berliner Gedächtniskirche??  (Gelesen 550 mal)
Schwarzspieler
Gelehrter
***
Beiträge: 196



« am: 21. April 2018, 21:28:09 »

Als ich gerade von meiner Vorabendmesse im Krankenhaus (übrigens mit einer sehr schönen Karl-Schuke-Truhenorgel) kam, habe ich im Berliner Tagesspiegel folgendes entdeckt:

https://www.tagesspiegel.de/berlin/berlin-charlottenburg-acht-subwoofer-fuer-die-gedaechtniskirche/21199010.html

Wirkt fast wie ein verspäteter Aprilscherz mit einer Kooperation mit einer Firma Namens "Teufel"  Teufel 2, oder was? Sind die Expander, die hier einfach verwendet werden, von Hoffrichter oder sehen aus wie von Ahlborn? Ich kann mir einfach nicht vorstellen, dass  Schuke die Orgel so dünnbrustig gebaut hatte. Ich hatte mal in der Kaiser-Wilhelm-Gedächtniskirche gespielt, ich fand die Akustik einfach furchtbar trocken und das Instrument eher zu laut intoniert...
Gespeichert

Viscount Cantorum V
Martin78
Allwissendes Orakel
*****
Beiträge: 1690


WWW
« Antworten #1 am: 21. April 2018, 22:26:17 »

Wieso Aprilscherz?
Schau doch mal in den nächsten Thread ...
Gespeichert

Gloria Concerto 350 Trend
clemens-cgn
Allwissendes Orakel
*****
Beiträge: 1662


« Antworten #2 am: 21. April 2018, 23:31:45 »

Es ist "Gott sei Dank" real. Der Kirchenraum frißt die Bässe und ist von Natur aus Höhenüberbetont. Eine Erweiterung unmöglich. Hier darf ein Instrument, obwohl momentan gar nicht en vogue unangetastet im Original stehen bleiben. Da empfinde ich die (REVERSIBLE !) Ergänzung als einen gelungenen Kompromiß.
Über die Abstrahlungen der FA. Teufel gibt es einen eigenen Thread. Bitte: Erst aktiv hinhören, dann Mund aufmachen. Das geht z. B. bei Bauer in Heusenstamm oder in Berlin bei Teufel (nach Voranmeldung!).
Für Teufel ist die KWG eine Referenzinstallation. Teufel wird mit weiteren klanglichen Entwicklungen mit Sicherheit im Sakralorgelsektor in Bezug auf Klangabstrahlungen noch von sich reden machen. Ein "Onkel DOC" oder S 6000 (der ist noch gar nicht offiziell zu haben!) in Verbindung mit S 800 Satelliten, sind schon feine Sachen, die Clemens Ohren Freude  Freudensprung machen.

Die verwendeten Ahlbornexpander sind mit externer Abstrahlung im Kirchenraum klanglich sicher über jeden Zweifel  erhaben. ... Und die 32´ haben Wumms im Arsch, wenn das Klangsignal fachlich gelungen aufbereitet in den Raum abgestrahlt wird. Der KWG wird es nicht nur mE nach akustisch und musikalisch sehr gut tun.   
Gespeichert
Seiten: [1]   Nach oben
Drucken
 
Gehe zu: