Seiten: [1] 2   Nach unten
Drucken
Autor Thema: Dokumentation über die Arbeit des Intonateurs  (Gelesen 1323 mal)
Martin78
Calcant
*****
Beiträge: 1699


WWW
« am: 17. April 2018, 06:19:02 »

Hier gibt es einen Einblick in die Arbeit eines Intonateurs. Gezeigt wird in der sehenswerten Doku u.a., wie Reiner Janke, Chefintonateur (neudeutsch: „Tonal Director“) bei Freiburger Orgelbau Späth, eine barocke und eine romantische Prinzipalpfeife kopiert.

Janke hat auch eine interessante Homepage mit vielen Infos rund um das Thema Intonation.
Gespeichert

Gloria Concerto 350 Trend
matjoe1
Erleuchteter
****
Beiträge: 411


« Antworten #1 am: 17. April 2018, 12:17:10 »

Excellent, danke!

LG
Matthias
Gespeichert
mvn
Erleuchteter
****
Beiträge: 254



« Antworten #2 am: 17. April 2018, 14:04:50 »

Ein grosses  Danke Martin. Ich habe Hochachtung von der Arbeit guter Intonateure. Selber erlebt bei einer Revision, wo ein solcher aus einem Gedackt 8', das sehr hart ansprach, sowie sehr "kratzig" klang, ein sehr passendes umintoniert hat. Ich hätte nie geglaubt, dass aus dem gleichen Pfeifenmaterial solche Klangunterschiede durch reine Intonation erzeugt werden kann.
Gespeichert



Gloria Concerto 234 DLX
Gemshorn
Administrator
*****
Beiträge: 6814



WWW
« Antworten #3 am: 17. April 2018, 18:26:28 »

Endlich bin ich dazu gekommen, mir den Film anzusehen. Faszinierend!
Danke für's Teilen!
Gespeichert

Martin78
Calcant
*****
Beiträge: 1699


WWW
« Antworten #4 am: 17. April 2018, 18:56:30 »

Mir gefällt auch gut, dass er eine reichlich unideologische Sichtweise - und zwar die eines pragmatischen Handwerkers - hat. Da wird ja heute bzgl. verschiedenen Teilaspekten ein riesiger Bohei gemacht - Mondphasenholz etc. - und die angeblich ach so schlechten Nachkriegsmaterialien müssen immer wieder dazu herhalten, Orgeln kaputtzuschreiben.

Wenn man den Film anguckt, denkt man dagegen: Auf den Intonateur kommt‘s an. Der kann die letzte Milchkanne zum Singen bringen!
Gespeichert

Gloria Concerto 350 Trend
trompetendulzian
Gelehrter
***
Beiträge: 241


« Antworten #5 am: 17. April 2018, 18:57:00 »

Janke hat auch eine interessante Homepage mit vielen Infos rund um das Thema Intonation.
Eine schöne und informative Fundgrube! Die Handreichung "Was zu einer guten Orgelpflege gehört" müsste man sich mal in's sonntägliche Gepäck packen und bei Bedarf direkt vor Ort hinterlassen Putzen.

Viele Grüße
Trompetendulzian
Gespeichert
Machthorn
Allwissendes Orakel
*****
Beiträge: 1485



« Antworten #6 am: 17. April 2018, 21:01:03 »

Wirklich faszinierende Einblicke! Als er am Anfang sagte, er kenne und beherrsche alle Mittel, die die alten Intonateure hatten, wirkte das auf mich fast schon arrogant. Aber er hat denke ich bewiesen, dass er Recht hat. Intonation ist also nicht Alchimie sondern Erfahrung, sehr spannend!
Gespeichert

Gloria Klassik 226 Trend
clemens-cgn
Allwissendes Orakel
*****
Beiträge: 1630


« Antworten #7 am: 17. April 2018, 22:02:45 »

... und wie sagte er so schön:
Bis an eine selbständige Intonation einer Orgel zu denken ist, bedarf es 10 Jahre an Ausbildung im Lehrer-Schülerverhältnis. Zwinkern
Gespeichert
Machthorn
Allwissendes Orakel
*****
Beiträge: 1485



« Antworten #8 am: 17. April 2018, 23:08:31 »

OK, viiiiiieeeeeel Erfahrung!
Gespeichert

Gloria Klassik 226 Trend
Martin78
Calcant
*****
Beiträge: 1699


WWW
« Antworten #9 am: 17. April 2018, 23:37:36 »

Dann möchte ich, obwohl es zwar die der Arbeit des Intonateurs vorgelagerten notwendigen Arbeitsschritte betrifft, aber dennoch hier passt, auch einen kurzen Film über die Pfeifenmacherwerkstatt bei Orgelbauer Weimbs (Hellenthal) und einen längeren Film über eine Pfeifengeburt bei Wörle (Syrgenstein) verlinken; letzterer stammt aus der sehr empfehlenswerten Reihe „Stiftung Orgeltest“, die wir schon einmal hier verlinkt hatten.
Gespeichert

Gloria Concerto 350 Trend
Seiten: [1] 2   Nach oben
Drucken
 
Gehe zu: