Seiten: 1 [2]   Nach unten
Drucken
Autor Thema: Registerplättchen selbstgemacht  (Gelesen 722 mal)
clemens-cgn
Allwissendes Orakel
*****
Beiträge: 1523


« Antworten #10 am: 16. April 2018, 20:52:08 »

genau  Freudensprung
Das ist ja gerade der Clou bei den Viscountwippen.
Gespeichert
trompetendulzian
Gelehrter
***
Beiträge: 152


« Antworten #11 am: 17. April 2018, 18:59:45 »

Jetzt hab ich's endlich kapiert (und ausprobiert). Ich habe mich die ganze Zeit gefragt, wie man die Wippen unfallfrei gelöst bekommt, da ich davon ausging, dass die Schildchen von hinten gelöst werden müssen...
Gespeichert
Aeoline
Allwissendes Orakel
*****
Beiträge: 1529



« Antworten #12 am: 17. April 2018, 19:20:26 »

Jetzt hab ich's endlich kapiert (und ausprobiert)
Ich hab's auch lange nicht gewusst.

Vor sechs Jahren - zu Beginn meiner Orgelevaluation - war die Unico sofort mein leiser Favorit. Die Flexibilität der Dispositionsveränderung hat mich sofort fasziniert.

Aber ich hab mich immer gefragt: "Woran sehe ich, was ich ziehe, wenn ich die Disposition grundlegend geändert habe?"

Unser Admin erwähnte dann mal so irgendwann beiläufig, dass man die Schildchen (nicht die Wippen!) ganz einfach und kostengünstig austauschen kann...

Ohne Technikereinsatz...

Einfach so, wenn einem danach ist...

Genial...

VG
Aeoline
Gespeichert

Viscount Unico 400 DE V1.13.1 (56/III/P) (seit 11.2012)
Johannus Opus 520 (45/II/P) (10.1987 bis 11.2012)
Siel HB 700 (9/II/P) (1977 bis 09.1987)

Viele Organisten leiden an einer schlimmen Krankheit:
Augentinnitus - Man(n) sieht nur noch Pfeifen
clemens-cgn
Allwissendes Orakel
*****
Beiträge: 1523


« Antworten #13 am: 17. April 2018, 20:33:30 »

und das ist ein Viscountsches Alleinstellungsmerkmal  Lupe
Gespeichert
Seiten: 1 [2]   Nach oben
Drucken
 
Gehe zu: