Seiten: 1 [2]   Nach unten
Drucken
Autor Thema: Wie plant Ihr Eure Literatur? Literaturtipp!!  (Gelesen 1415 mal)
Schwarzspieler
Gelehrter
***
Beiträge: 186



« Antworten #10 am: 26. März 2018, 10:43:25 »

Naja, ich glaube kaum, dass es ein Unterschied bei der Literaturauswahl macht, in welchem Lesejahr ich mich befinde, oder? Für mich bleibt Lätare Lätare und Osternnacht Osternacht, egal.
Ich habe übrigens meine Bestellung beim Verlag wieder storniert, weil ich auch festgestellt hatte, dass die Auswahl nicht ganz so liturgisch war. Im Advent sollte man doch eher mollige, innige Literatur vorschlagen. Schade, ich halte das für eine tolle Idee und Marktlücke, den nebenamtlichen Organisten so eine Auswahl durch das ganze Kirchenjahr zur Verfügung zu stellen. Ich finde die Sucherei nach Stücken jedenfalls sehr anstrengend...
Gespeichert

Viscount Cantorum V
pvh
Allwissendes Orakel
*****
Beiträge: 1104


« Antworten #11 am: 26. März 2018, 20:19:24 »

Hallo,
Naja, ich glaube kaum, dass es ein Unterschied bei der Literaturauswahl macht, in welchem Lesejahr ich mich befinde, oder? Für mich bleibt Lätare Lätare und Osternnacht Osternacht, egal.
jain. Laetare heißt im katholischen Messbuch (jedenfalls bei mir im Schott) einfach 4. Fastensonntag. Da haben wir:

Lesejahr A:
Eröffnungsvers: Jes 66, 10-11
1. Lesung: 1 Sam 16, 1-13
Zwischengesang: Psalm 23
2. Lesung: Eph 5, 8-14
Evangelium: Joh 9, 1-41

Lesejahr B:
Eröffnungsvers: Jes 66, 10-11
1. Lesung: 2 Chr 36, 14-16.19-23
Zwischengesang: Psalm 137
2. Lesung: Eph 2, 4-10
Evangelium: Joh 3, 14-21

Lesejahr C:
Eröffnungsvers: Jes 66, 10-11
1. Lesung: Jos 5, 9-12
Zwischengesang: Psalm 34
2. Lesung: 2 Kor 5, 17-21
Evangelium: LK 15, 1-3, 11-32

Der Eröffnungsvers bleibt gleich, aber die Lesungen unterscheiden sich schon. Stück zur Einstimmung (vor dem Gottesdienst) bzw. Eingangspräludium kann also gleich bleiben, ansonsten muss man überlegen, welche choralbezogenen Stücke Sinn machen.

Im Rahmen der katholischen Fastensonntage bekommt man überhaupt die ganze Fasten- bzw. Passionsliteratur gar nicht oder nur schlecht unter, wenn man die jeweiligen Texte, die die Gottesdienste prägen, ernst nimmt. Auch der Advent ist nicht so einfach "mollig-innig".

Beste Grüße von der Waterkant
Christoph P.
Gespeichert
Seiten: 1 [2]   Nach oben
Drucken
 
Gehe zu: