Seiten: [1]   Nach unten
Drucken
Autor Thema: Undurchschaubare Preispolitik  (Gelesen 1058 mal)
Gemshorn
Administrator
*****
Beiträge: 6874



WWW
« am: 25. Januar 2011, 23:45:55 »

Am Digitalorgelmarkt ist für mich so einiges nicht nachvollziehbar.
Gern nenne ich zwei Beispiele, jeweils eines aus der Digitalorgelszene und eines aus dem Umfeld von Hauptwerk.

1. Viscount Unico
Die Unico 400 kostet laut Liste knapp EUR 20.000.
Die Unico 500 unterscheidet sich vom kleineren Modell 400 durch zwei zusätzliche Verstärker und Holzmanubrien statt Wippen. Register- und Lautsprecheranzahl ist vollkommen gleich. Trotzdem kostet die Unico 500 um einiges mehr, nämlich stattliche EUR 34.000. Wie kann denn so etwas sein? EUR 14.000 Differenz für ein wenig Kosmetik?

2. Hauptwerkspieltisch HWS der Fa. Hoffrichter
Bei exakt gleicher Ausstattung kostet die Variante mit Registerwippen genau EUR 1.000 mehr als jene mit Registertastern. Gewiss lächerlich im Vergleich zu obigem Beispiel. Aber wirklich nachvollziehbar finde ich auch diese Preisdifferenz nicht.
Gespeichert

Kein Mensch ist arm zu nennen, der ab und zu tun kann, was immer ihm Spaß macht. (Dagobert Duck)
dhm
Gelehrter
***
Beiträge: 115


WWW
« Antworten #1 am: 26. Januar 2011, 00:22:11 »

Wegen Hoffrichter: die Wippen kosten mehr als die kleinen Taster und (wenn ich das richtig verstanden habe) brauchen mehr Elektronikteile und -arbeit unter der Haube.

Douglas.
[Hoffrichter-Vertrieb GB]
Gespeichert

Douglas Henn-Macrae
www.midi-organs.eu / www.gundulf.org.uk
Hauptwerk-Vertrieb in GB.
Zimmerle
Adept
**
Beiträge: 70


« Antworten #2 am: 27. Januar 2011, 10:40:03 »

Ja, das ist richtig. Die Registerschalter (kleine Taster mit LED) lassen sich mit einer sehr geringen Spannung betreiben. Die Wippen erfordern mehr Logik und die Ausleuchtung eine zusätzliche Treiberplatine, damit auch mehr Verkabelungsaufwand.
Außerdem sieht's doch viel besser aus - mit Wippen - das Möbel, oder?

Ich denke, das wird's ausmachen.

Grüßle,

Klaus
Gespeichert
Gemshorn
Administrator
*****
Beiträge: 6874



WWW
« Antworten #3 am: 27. Januar 2011, 17:32:21 »

Ich insistiere: Es kann doch nicht sein, dass die Wippen einen Spieltisch um 25 % des Gesamtpreises verteuern. Wenn sie aus Holz und handgeschnitzt wären, würde ich ja nichts sagen...  Böse
Gespeichert

Kein Mensch ist arm zu nennen, der ab und zu tun kann, was immer ihm Spaß macht. (Dagobert Duck)
dhm
Gelehrter
***
Beiträge: 115


WWW
« Antworten #4 am: 27. Januar 2011, 20:30:24 »

Zitat von: "Gemshorn"
Ich insistiere: Es kann doch nicht sein, dass die Wippen einen Spieltisch um 25 % des Gesamtpreises verteuern. Wenn sie aus Holz und handgeschnitzt wären, würde ich ja nichts sagen...  Böse
Also, von welchem Hoffrichter’schen Spieltisch sprechen wir genau?
Der 2-manualiger HWS kostet mit Wippen €1035 mehr als mit Tastern; der 3-manualiger aber nur €620 mehr.
Braucht man ein Paar Sideboards für einen 3-manualigen HW-Block, so kosten diese pro Stück €85 mehr mit Wippen als mit Tastern.
Gespeichert

Douglas Henn-Macrae
www.midi-organs.eu / www.gundulf.org.uk
Hauptwerk-Vertrieb in GB.
Seiten: [1]   Nach oben
Drucken
 
Gehe zu: