Seiten: [1]   Nach unten
Drucken
Autor Thema: Umfrage Klaviaturteilung  (Gelesen 1309 mal)
Lumarus
Adept
**
Beiträge: 74


« am: 27. Juni 2017, 14:06:04 »

Hallo,

seit einigen Tagen bin ich schon am recherchieren, da mir dieses Thema zum den Selbstbau einer Tastatur keine Ruhe lässt.

Nun habe ich beim BDO etwas interessantes gefunden. Es gibt laut Orgelbaunorm 2 Klaviaturtypen. Eine Pianoteilung und eine mit verbreiterten Hintertasten, was mir durchaus interessant zu sein scheint.

Bei der Pianoteilung haben bei den Hintertasten 14,4mm und 15,3mm zwischen den Halbtönen.
Bei einer Verbreiterung sind es gleichbleibende 14,8mm zwischen den Halbtönen.

Mich würde jetzt interessieren was in der Regel eine Bevorzugung findet, wenn beide Möglichkeiten zur Wahl stünden.

Aus dem Bauch heraus würde ich jetzt zwar eher zur Pianoteilung gehen, aber hier wäre es eine zusätzliche Stütze was die Allgemeinheit darüber so denkt.

Mein Gedanke baut sich darauf auf das diese Verbreiterung eher eine Sonderanfertigung auf Wunsch für Organisten mit etwas kräftigeren Fingern sein könnte.

Viele Grüße, Stefan  
Gespeichert
Gemshorn
Administrator
*****
Beiträge: 6827



WWW
« Antworten #1 am: 27. Juni 2017, 17:01:52 »

Oute mich hiermit als Ignorant: Hilfe
Ich habe nicht einmal die Fragestellung verstanden. Was ist mit Hintertasten und Pianoteilung gemeint? Kopfkratzen

Soll ich trotzdem abstimmen? duck und weg
Gespeichert

Autumn comes, the summer is past...
Lumarus
Adept
**
Beiträge: 74


« Antworten #2 am: 27. Juni 2017, 17:25:43 »

Oute mich hiermit als Ignorant: Hilfe
Ich habe nicht einmal die Fragestellung verstanden. Was ist mit Hintertasten und Pianoteilung gemeint? Kopfkratzen

Soll ich trotzdem abstimmen? duck und weg

Hallo Gemshorn,

die Pianoteilung entspricht einer gewöhnlichen Klaviertastatur.

Als Hintertaste ist der jeweils schmale Teil der weißen Tasten gemeint, der zwischen den schwarzen Tasten liegt.

Bei der Pianoteilung ist der Abstand in den jeweils schwarzen Tastenpaketen (2er und 3er Tasten) unterschiedlich breit. Das ist leicht nachprüfbar in dem zum Test ein Finger abwechselnd in diese Abstände gelegt wird. Dann fällt auf das der Abstand im 2er Block größer ist als im 3er Block. Das macht ca. 1mm aus.

Bei einer der Verbreiterung der Hintertasten wären die Abstände dann bei allen dieser Pakete gleich breit.
 
Das zeigt mir aber jetzt schon das diese Verbreiterungen bestimmt nur ein Nischenprodukt sind und wohl kaum Verwendung finden.

Viele Grüße, Stefan
     
Gespeichert
Machthorn
Allwissendes Orakel
*****
Beiträge: 1470



« Antworten #3 am: 27. Juni 2017, 18:06:44 »

Hat jemand ein ausreichend präzises Messzeug und misst das bei sich mal nach?  Lachen
Gespeichert

Gloria Klassik 226 Trend
Gemshorn
Administrator
*****
Beiträge: 6827



WWW
« Antworten #4 am: 27. Juni 2017, 18:15:19 »

@Lumarus: Danke für die Erklärung; ich konnte wieder etwas dazu lernen. Danke
Gespeichert

Autumn comes, the summer is past...
Hebelmann
Adept
**
Beiträge: 42


« Antworten #5 am: 04. Juli 2017, 13:48:25 »

Wie Stefan schon schrieb sind die Tasten hinten bei der Pianoteilung unterschiedlich breit.
Taste D = 15,30mm,
C und E = 15,05mm,
G und A = 14,20mm,
F und H = 13,95mm,
alle Halbtontasten = 12,70mm.
Das gilt bei einer Oktavbreite von 165,20mm.

Verbreiterte Hintertasten können Vorteile bei der elektrischen Kontaktierung bieten, indem die gegenseitige Beeinflussung der Kontakte bei kleiner Tastenbreite minimiert wird.

Die Herstellung der Klaviatur mit Pianoteilung halte ich aber für einfacher. Das beginnt schon beim Fügen der Klaviaturtafeln. Bei Standard-Pianoteilung kann man die zwischen E und F sowie zwischen H und c ganz einfach mit einem geraden Sägeschnitt auftrennen und eben an dieser Stelle eine Leimfuge in der Klaviaturtafel bereits einplanen.

Vielleicht hilft Dir das bei der Entscheidung.

Gruß
Alex
Gespeichert
Lumarus
Adept
**
Beiträge: 74


« Antworten #6 am: 04. Juli 2017, 18:04:50 »

Hallo Alex,

nach reichlicher Überlegung denke ich auch eher an einen Bau der Piano Variante, sollte ich diesbezüglich je aktiv werden.

Es wird wohl besser sein sich an den gebräuchlichen Standard zu halten, zumal eine verbreiterte Tastatur auch insgesamt breiter werden würde.

Ich fand es nur auf den ersten Blick interessant das diese Möglichkeit im BDO angeboten wird und versuchte die sich daraus ergebenden Vorteile zu sichten.

Viele Grüße, Stefan
Gespeichert
Seiten: [1]   Nach oben
Drucken
 
Gehe zu: