Seiten: 1 2 3 [4]   Nach unten
Drucken
Autor Thema: Subwoofer zum Vierten  (Gelesen 3552 mal)
Aeoline
Allwissendes Orakel
*****
Beiträge: 1529



« Antworten #30 am: 19. Mai 2017, 14:39:37 »

Soooo... - ich hab's getan...

Mehr aus einer emotionalen Affekthandlung denn aus analytischer Bedarfsfeststellung heraus habe ich den

Canton Sub 1200 R - natürlich in weiß hochglanz

bestellt und inzwischen geliefert bekommen. Heute habe ich ihn angeschlossen und die ersten klanglichen Versuche unternommen...

Mein Subwoofer: Canton Sub 1200 R

- On duty since 19.05.2017 -

Für ein größeres Bild bitte auf das Bild klicken.
Alle Bilder sind auf 1929px eingedampft. Wer ein Bild in Originalauflösung haben will: Bitte PN...

Aeoline proudly present:

V.l.n.r. Canton Subwoofer und
Viscount Unico 400.



Aeoline proudly present:

V.l.n.r. Canton Subwoofer,
Boppes von Kater Lucky
der alles Neue neugierig untersuchen muss
und Viscount Unico 400.

Aeoline proudly present:

Gelangweilter Kater Lucky
während der heutigen Intonationsarbeiten.




Meine ersten Eindrücke:

1. Optik

Optisch passt das Teil absolut genial sowohl zur Orgel, als auch zum Wohnzimmer und auch zum Kater. Der WAF wäre phänomenal...


2. Haptik

Die Arbeit mit dem Canton gestaltete sich von Anfang an sehr einfach. Über die Fernbedienung lässt sich das komplette Teil von der Orgelbank aus steuern. Sehr praktisch. Einziges kleines Manko, was aber sicher nur während der Einstellungsphase am Anfang auffällt: Die Status-LED des Woofers ist ungünstig unter der hervorstehenden Stoffabdeckung angebracht und somit nicht einsehbar, wenn man etwas erhöht auf der Orgelbank sitzt und auf den Woofer herabblickt.


3. Klang

OK - ich habe keine Ahnung, wie ein guter oder sehr guter Subwoofer klingen muss - ich hatte noch nie einen. Ich bin für die ersten Versuche sehr zufrieden. Der Subwoofer hat sofort seinen Dienst übernommen und die Tieffrequenzen <80hz den Studiomonitoren abgenommen. Ich habe an der Trennfrequenz erst mal nix geändert. Insgesamt klingt die Orgel "weicher", "runder" und "voller". Ich habe etwa eine Stunde an den Lautstärkeeinstellungen des Woofers und am Routing der Orgel herum geschraubt. Fazit:

Es klingt viel besser als vorher.

Gut - sowas hatte ich erwartet, aber das verbesserte Klangbild dann im eigenen Wohnzimmer an der eigenen Orgel direkt zu erleben, ist schon nochmal eine Bestätigung.

Und jetzt kommt das große

ABER...

clemens-cgn und ich hatten im Vorfeld besprochen, dass ich die Routing-Konfiguration jetzt dahingehend ändern sollte, dass der Hall über separate Kanäle abgestrahlt werden sollte. Durch den Einsatz des Subwoofers sind jetzt ja die beiden für die Wiedergabe der Tieftöne zuständigen Kanäle "arbeitslos" geworden. Über diese Kanäle sollte jetzt das Hallsignal abgestrahlt werden und die restlichen 10 Kanäle sollten schön trocken und virtuellen Windladen zugeordnet den Pfeifenklang wiedergeben.

Sowas hatte ich vor Jahren schon mal probiert, weil die Freaks hier im Forum das als ultimative Routingeinstellung favorisiert hatten. Schon damals hatte es mir nicht gefallen - aber ich wusste nicht mehr warum. Seit heute weiß ich es wieder...

Vielleicht ist es bei anderen Orgelmodellen anders, aber bei meiner Unico 400 kommt der Hall IMMER aus allen angeschlossen Lautsprechern. Man kann sich also sehr viel Mühe machen und das Routing der 56 Register auf die vorhandenen 10 Kanäle einstellen - und dann erfreut man sich auch sehr über die differenzierte Klangwiedergabe. Je nach Werk und Register "spricht" einen der ein oder andere Lautsprecher an oder nicht. Alles sehr schön.

Sobald man aber nur ein bisschen Hall aufdreht, geht alles in einer Klangwolke auf - d.h. die vorher definierten Routingvorgaben verlieren sich im Gesamtklangbild. Es ist also definitiv so, dass das separate Hallsignal sehr wohl "nur" das Hallsignal beinhaltet, dass aber alle anderen Kanäle deswegen nicht "trocken" kommen - sondern ebenfalls verhallt.

Insofern ist mein erster Eindruck von vor Jahren bestätigt: Das bringt nix.

Ich habe zwei Kanäle "verschenkt", weil darüber nur das Hallsignal abgestrahtl wird, was aber zeitgleich auch aus allen 10 Lautsprechern kommt. Ich werde das Ganze noch 14 Tage beobachten und weiter prüfen, aber aus heutiger Sicht werde ich wohl wieder zum klassischen 12.0 Routing - was ja jetzt ein 12.1 ist - zurück kommen.

Soweit meine ersten Eindrücke.

LG
Aeoline
Gespeichert

Viscount Unico 400 DE V1.13.1 (56/III/P) (seit 11.2012)
Johannus Opus 520 (45/II/P) (10.1987 bis 11.2012)
Siel HB 700 (9/II/P) (1977 bis 09.1987)

Viele Organisten leiden an einer schlimmen Krankheit:
Augentinnitus - Man(n) sieht nur noch Pfeifen
Machthorn
Allwissendes Orakel
*****
Beiträge: 1464



« Antworten #31 am: 19. Mai 2017, 15:28:29 »

Und was wäre, wenn du das trockene Signal vom Sub abzapfst und durch ein separates Hallgerät auf die frei gewordenen Kanäle schickst? *Floh ins Ohr setz*
Gespeichert

Gloria Klassik 226 Trend
Aeoline
Allwissendes Orakel
*****
Beiträge: 1529



« Antworten #32 am: 19. Mai 2017, 15:51:30 »

Es geht ja nicht um die Verhallung des Sub's...

*Floh-aus-dem-Ohr-jag'*

Meine Hoffnung war, dass durch die Konfiguration der rückwärtigen Abstrahlkanäle auf die Einstellung "Antiphonal-Reverb"



das Hall-Signal auf die Kanäle 11 und 12 ausgegeben wird, während die Kanäle 1 bis 10 "trocken" bleiben.

Dem ist aber leider nicht so...

 Traurig

LG
Aeoline
Gespeichert

Viscount Unico 400 DE V1.13.1 (56/III/P) (seit 11.2012)
Johannus Opus 520 (45/II/P) (10.1987 bis 11.2012)
Siel HB 700 (9/II/P) (1977 bis 09.1987)

Viele Organisten leiden an einer schlimmen Krankheit:
Augentinnitus - Man(n) sieht nur noch Pfeifen
Machthorn
Allwissendes Orakel
*****
Beiträge: 1464



« Antworten #33 am: 19. Mai 2017, 16:51:56 »

Zitat
Es geht ja nicht um die Verhallung des Sub's...
Nö, aber der Sub bekommt ja eigentlich ein Summensignal und nutzt seine eigene Frequenzweiche, oder? Und diese Summe könnte man auch für ein Hallgerät nutzen.
*Floh kommt wieder*  duck und weg

Aber mal andersrum gedacht, ohne wirklich Ahnung vom Kanalrouting der Unico zu haben:
Wie sieht denn die Belegung der Kanäle 1-10 aus, kannst du dort ggf. zwischen wet und dry wählen und sie stehen gerade auf wet? Irgendwie ergäbe sonst Aintiphonal-Reverb wenig Sinn.

Gespeichert

Gloria Klassik 226 Trend
SJL
Gelehrter
***
Beiträge: 196



« Antworten #34 am: 19. Mai 2017, 18:10:51 »

Liebe Aeoline,

Hast du eigentlich die Katze passend zur Orgel ausgesucht, oder war es umgekehrt?  duck und weg

Jedenfalls sehr stylish das gesamte Arrangement!

LG Stephan
Gespeichert

Johannus LiVE 2T
Lumarus
Adept
**
Beiträge: 74


« Antworten #35 am: 23. Mai 2017, 21:51:10 »

Harald wenn du einen Tischler an der Hamd hast oder selbst handwerklich gut drsuf bist so empfehle ich den Visaton T L 30 Bausatz.

http://www.visaton.de/de/bauvorschlaege/subwoofer/tl_sub30/index.html

Um das ganze zum tönen zu bringen dazu ein Monacor Subwoofermodul SAM 300 D.

https://www.monacor.com/de-de/monacor/produkte/components/energie-messen-und-selbstbau/selbstbau-/sam-300d/

Das sollte preislich wesentlich weiter unten liegen, aber klanglich wesentlich bessere Ergebnisse liefern.

LG
Martin

Hallo und sorry das ich hier jetzt einfach so, noch nicht "vorgestellt" reinplatze. (dies werde ich nachholen)

Weshalb ich jetzt schreibe zuerst hierzu schreibe, ist auf Grund der vielen guten Tipps die gegeben wurden.

Deshalb, habe ich beschlossen mir auch einen Subwoofer zu besorgen, da ich zur Zeit eh an der Orgel am schrauben bin.

Diesen habe ich mir jetzt seit letzten Donnerstag bis heute zusammen gebaut.

Verwendet habe ich das vorgeschlagene Monacor Subwoofermodul SAM 300 zum ansteuern. Für das Gehäuse kam das Nachfolge-Model des  tl_sub30 in die engere Auswahl. http://www.visaton.de/vb/showpost.php?p=342571&postcount=8

Nachdem der Subwoofer heute fertig und angeschlossen war, konnte ich kaum fassen was das noch ausmacht, da meine normalen Boxen auch einen 300mm Tieftöner haben, aber nicht ganz so tief gehen.

Der Untersatz 32 ist nun eine Wucht und war vorher fast nicht zu hören. Der tönt tatsächlich durch das ganze Haus, wird dabei aber nie unangenehm. Ich ahnte nicht was im Zimmer so alles vibrieren kann und von daher erst mal ruhig gestellt werden musste.  Fast jeder Ton regte etwas anderes an; das waren dann Schranktüren, Kleiderbügel die an anderer Stelle hingen usw. Ich dachte zuerst das die Box oder der Lautsprecher scheppert. Lachen 
 
Auch alle anderen tiefen Register klingen jetzt viel voller und ausgewogener.

Abgekoppelt habe ich dem Woofer zur Zeit erst mal bei den tiefst möglichen 40Hz. Wenn die Orgel fertig ist kann ich dann noch eine Anpassung vornehmen.

Ich bin echt zufrieden das die Box so gut funktioniert, denn mit so einem Nachbau nach Plan ist das immer so eine Sache. Vor allem weil das Ganze im Vorfeld noch nicht selbst zu hören war.

@Aeoline

Wie ist jetzt nach einigen Tagen der Stand der Dinge? Wirst Du den Subwoofer nun behalten?

Viele Grüße, Lumarus

Gespeichert
Aeoline
Allwissendes Orakel
*****
Beiträge: 1529



« Antworten #36 am: 23. Mai 2017, 22:36:39 »

Liebe Aeoline,

Hast du eigentlich die Katze passend zur Orgel ausgesucht, oder war es umgekehrt?  duck und weg


Hallo Stefan,

da gibt es bei mir überhaupt keine Huhn-Ei, Ei-Huhn Diskussion: Die Orgel war klar vor den Katzen in der Wohnung - lässt sich zweifelsfrei über Kaufbelege nachweisen...
 Lachen

Trotzdem würde ich nicht sagen, dass ich den Kater nach seiner Zeichnung passend zur Orgel ausgewählt habe. Damals im Tierheim 2014 - was soll ich sagen... - er kam, ich sah und er siegte...

Ratlos


@Aeoline

Wie ist jetzt nach einigen Tagen der Stand der Dinge? Wirst Du den Subwoofer nun behalten?

Hallo Lumarus,

ja - der Subwoofer wird auf jeden Fall bleiben. Der riesige Karton ist bereits fest als Spielplatz und Mega-Katzenhöhle von den Fellnasen eingenommen worden - den könnte ich ihnen gar nicht mehr wegnehmen. Aber Spaß beiseite... - das letzte Wochenende war wieder ausgesprochen "orgellos", aber ich habe zumindest etwas mit der Trennfrequenz herumgespielt. Mein subjektiver Eindruck ist, dass sich der Woofer besser ins Gesamtklangbild einpasst, wenn ich die Trennfrequenz höher einstelle, als es die Orgel per default vorsieht. Statt der standardmäßigen 80hz bin ich derzeit bei 200hz.

Auch das nächsten lange Wochenende wird das Instrument in meinem Wohnzimmer schweigen. Bei nächster Gelegenheit werde ich von 10+2Hall+SW wieder auf 12+SW umrüsten und den direkten Vergleich suchen. Erst wenn ich mich bei der Kanalkonfiguration wirklich festgelegt habe, werde ich mich wieder intensiver mit der Intonation unter Berücksichtigung des nunmehr vorhandenen SW beschäftigen.

LG
Aeoline
Gespeichert

Viscount Unico 400 DE V1.13.1 (56/III/P) (seit 11.2012)
Johannus Opus 520 (45/II/P) (10.1987 bis 11.2012)
Siel HB 700 (9/II/P) (1977 bis 09.1987)

Viele Organisten leiden an einer schlimmen Krankheit:
Augentinnitus - Man(n) sieht nur noch Pfeifen
Seiten: 1 2 3 [4]   Nach oben
Drucken
 
Gehe zu: