Seiten: [1] 2 3 ... 6   Nach unten
Drucken
Autor Thema: Orgeln in der NAK  (Gelesen 4742 mal)
HighEnd111
Adept
**
Beiträge: 86



« am: 04. Januar 2017, 17:55:26 »

Aufgrund eines Wunsches in meinem Vorstellungs-Thread eröffne ich hier einen Thread, der die Orgeln in der NAK ein wenig aufzeigen soll. Jeder, der Orgeln in der NAK kennt, darf sie hier gerne vorstellen.

Ich möchte beginnen mit der wohl größten Orgel der NAK weltweit - sie befindet sich in der NAK in Silvertown.

http://www.nak.org/typo3temp/pics/dc45918258.jpg

Hörbeispiel (Quali nicht so gut): https://www.youtube.com/watch?v=GUKYwZ0RT-M

Leider kenne ich die Disposition nicht.

Die NAK in Heidenheim hat auch eine sehr schöne Orgel, 28 Register, 3 Manuale + Pedal: http://www.forum-fasanenhof.de/images/stories/bilder_nachlese/200912/4192008-10-03%20Bild%201%20%20Heidenheim%20Totale_800.jpg

Leider hab ich auch hier die Disposition nicht vollständig ausfindig machen können - kann ich aber eventuell nachholen. Im Schwellwerk befindet sich ein spanisch gekröpftes Salicional. Im Pedal gibt es unter anderem Bombarde 16' auf die Ohren.

Ich freue mich auf jede Menge weiterer Orgeln aus Neuapostolischen Gemeinden. Ebenso natürlich auf Rückmeldungen :)
Gespeichert
Machthorn
Allwissendes Orakel
*****
Beiträge: 1458



« Antworten #1 am: 04. Januar 2017, 18:44:04 »

Ich hatte meine Dienstorgel ja schonmal in meiner Vorstellung beschrieben. Im Netz ist sie nirgendwo anders zu finden, also verlinke ich  den Beitrag einfach nochmal:

http://sakralorgel.forumprofi.de/index.php?topic=1043.msg13760#msg13760

Ich habe in den dreieinhalb Jahren seit diesem Post viel über Orgeln gelernt und dabei etwas mehr Sachverstand zur Einordnung "meiner" Orgel erlangt. Inzwischen liebe ich sie nicht mehr trotz sondern wegen ihrer Eigenart. Klug registriert geht an Literatur einiges (außer wenn Zungen oder Schwellwerk zwingend sind). Selbst Boellmanns Menuet Gothique habe ich auf ihr schon gespielt, ebenso wie den ersten Satz aus BWV 592. Sehr gut gehen Bachs Choraltrios und auch Lemmens' Prélude a cinq parties. Ich glaube, das ist für eine so kleine Orgel eine beachtliche Bandbreite an darstellbarer Literatur.
Gespeichert

Gloria Klassik 226 Trend
clemens-cgn
Allwissendes Orakel
*****
Beiträge: 1459


« Antworten #2 am: 04. Januar 2017, 21:53:02 »

Aufgrund eines Wunsches in meinem Vorstellungs-Thread eröffne ich hier einen Thread, der die Orgeln in der NAK ein wenig aufzeigen soll. ....Ich freue mich auf jede Menge weiterer Orgeln aus Neuapostolischen Gemeinden. Ebenso natürlich auf Rückmeldungen :)
Hallo Higend:
Zu Silvertown gibt es heir noch ein interessantes Video (die machen richtig gute Nachwuchsarbeit):
https://youtu.be/SioRzQRcsOU
Weißt Du, daß es seit ein paar Jahren eine Buchveröffentlichung gibt, in der die Pfeifenorgeln der NAK ziemlich vollständig mit Bild und gutem Datenbestand dargestellt sind?
Lieben Gruß
Clemens
Gespeichert
HighEnd111
Adept
**
Beiträge: 86



« Antworten #3 am: 04. Januar 2017, 22:17:00 »

Hallo Higend:
Zu Silvertown gibt es heir noch ein interessantes Video (die machen richtig gute Nachwuchsarbeit):
https://youtu.be/SioRzQRcsOU
Weißt Du, daß es seit ein paar Jahren eine Buchveröffentlichung gibt, in der die Pfeifenorgeln der NAK ziemlich vollständig mit Bild und gutem Datenbestand dargestellt sind?
Lieben Gruß
Clemens

Das Video hab ich heute auch schon angesehen - ich find es klasse, wie sie den Nachwuchs mit ins Boot holen!

Von dem Buch hab ich schon einmal gehört (weiß aber den genauen Titel leider nicht), ich muss mal danach suchen und schauen wie viel das gute Stück kostet. Ist sicherlich eine Investition wert :)
Gespeichert
Aeoline
Allwissendes Orakel
*****
Beiträge: 1503



« Antworten #4 am: 04. Januar 2017, 22:58:10 »

In Leipzig steht auch ein für unsere Verhältnisse prachtvolles Teil.

 Lupe Drehorgel

Von Jehmlich gebaut und mit einem Hauptwerk auf 16'-Basis.

Ich hab ne CD von der Orgel. Klingt halt nach Jehmlich... ist nicht so ganz meine Klangwelt, aber wirklich ein stolzer Kasten für eine Neuapostolische Kirche...

LG
Aeoline
Gespeichert

Viscount Unico 400 DE V1.13.1 (56/III/P) (seit 11.2012)
Johannus Opus 520 (45/II/P) (10.1987 bis 11.2012)
Siel HB 700 (9/II/P) (1977 bis 09.1987)

Viele Organisten leiden an einer schlimmen Krankheit:
Augentinnitus - Man(n) sieht nur noch Pfeifen
Machthorn
Allwissendes Orakel
*****
Beiträge: 1458



« Antworten #5 am: 04. Januar 2017, 23:51:55 »

Zitat
Von dem Buch hab ich schon einmal gehört (weiß aber den genauen Titel leider nicht), ich muss mal danach suchen und schauen wie viel das gute Stück kostet. Ist sicherlich eine Investition wert :)
Ich habe das Buch. Etliche ausgewählte Instrumente sind sehr detailliert beschrieben, im Anhang findet sich ein vollständiges Register aller Orgeln der NAK in Deutschland. Allerdings ist das Buch auch schon ein paar Jahre alt und es ist Bewegung in dem Thema. Alleine in NRW wurden so viele Gemeinden geschlossen oder zusammengelegt, dass einige der dort beschriebenen Orgeln so schon gar nicht mehr existieren. Außerdem sind zwischenzeitlich einige Neubauten hinzugekommen, die natürlich noch nicht aufgeführt sein können.

Zitat
In Leipzig steht auch ein für unsere Verhältnisse prachtvolles Teil.
An der Stelle muss ich leider politisch werden. In der dortigen Gebietskirche besteht ein beträchtlicher Investitionsstau am Nötigesten in den allermeisten Kirchen. Dieser ist so massiv, dass z.B. die Gebietskirchen NRW und Süddeutschland ein Hilfsprogramm aufgelegt haben. Warum hat man dann das Geld in eine so teure Orgel investiert, statt Kirchen zu renovieren? Und umgekehrt fehlt jetzt in NRW das Geld, um bestehende Instrumente (wie auch "meines") ordentlich zu pflegen. Ich versuche seit sechs Jahren, eine Generalüberholung zu bekommen. Inzwischen habe ich deutliche Probleme mit dem Koppelapparat, einige Pfeifen müssen nachintoniert werden, eine Stimmung ist überfällig und das Abluftventil des Pedals auf der C-Seite ist auch nicht OK. Aber ich muss damit leben, weil kein Geld da ist...
Gespeichert

Gloria Klassik 226 Trend
Wichernkantor
Co-Moderator
Allwissendes Orakel
*****
Beiträge: 3650


« Antworten #6 am: 05. Januar 2017, 08:11:59 »

Das ist das Grundproblem von Orgel-Anthologien. Sie sind immer nur eine Momentaufnahme - zum Zeitpunkt, an dem das Manuskript fertig ist. Bei Erscheinen hat sich die Lage oft bereits verändert. Ich habe an ein paar Dokumentationen regionaler Orgelbestände mitgearbeitet. Sie müssen eigentlich ständig aktualisiert werden, wenn ihr Wert über den dokumentarisch-musealen hinausgehen soll.
Als zeit- und geistesgeschichtliches Zeugnis sind die durchaus von dauerhaftem Interesse.

Sehr sinnvoll ist m.E. das Projekt www.organindex.de - quasi ein Orgel-Wikipedia. Da kann man den Orgelbestand in Echtzeit fortschreiben. Ich kann Euch nur ermutigen, Eure Dienstinstrumente (sofern PO) dort einzustellen.

LG
Michael
Gespeichert
viola pomposa
Adept
**
Beiträge: 62


« Antworten #7 am: 05. Januar 2017, 08:34:57 »

Das ist mein ehemaliges Schätzchen  Traurig in der NAK Bochum-Wattenscheid

http://www.orgelbau-simon.de/Public/Werksverzeichnis/Orgeln_PLZ/Orgeln_PLZ_Fr.htm

Die Kirche ist seit 1,5 Jahren profaniert. Die Orgel steht aber noch immer dort.


Wünsche Euch einen schönen Tag
Viola pomposa
Gespeichert
viola pomposa
Adept
**
Beiträge: 62


« Antworten #8 am: 05. Januar 2017, 08:42:18 »

Und hier noch der Link zu dem o.g. Buch

http://www.dkunert.de/epages/62923526.sf/de_DE/?ObjectPath=/Shops/62923526/Products/3-935452-63-2
Gespeichert
Wichernkantor
Co-Moderator
Allwissendes Orakel
*****
Beiträge: 3650


« Antworten #9 am: 05. Januar 2017, 09:07:37 »

Im Rahmen des Orgelmarathons Altmark 2016 hat Matthias Grünert auch ein Konzert in der NAK Stendal gespielt - an einer sehr schönen Orgel von Böhm (nicht Doktor, sondern Gotha  Lachen) aus 1989 mit II/33 und spät-orgelbewegter Disposition. Leider hatte die elektrisch traktierte Prospektlade einen Hänger - mitten in Bastis Passacaglia trötete das G der Posaune - und versaute mir eine bis dahin bildschöne Aufzeichnung. Der lokale Organist sprang beherzt hinzu und aktivierte die Zungenabsteller. Matthias spielte einfach weiter ...
Der brillante und kompakte Klang dieser Orgel bei durchaus angemessen saftiger Intonation hat mir sehr gut gefallen ...

LG
Michael
Gespeichert
Seiten: [1] 2 3 ... 6   Nach oben
Drucken
 
Gehe zu: