Seiten: [1]   Nach unten
Drucken
Autor Thema: 67. Ehejubileum schlägt 1. Advent  (Gelesen 1208 mal)
Romanus
Allwissendes Orakel
*****
Beiträge: 852



WWW
« am: 07. November 2016, 18:45:21 »

Erinnert ihr euch noch an meinen Thread vor 2 Jahren, als das Christkönigsfest einem 65. Hochzeitsjubileum weichen musste ?

Heute erreichte mich ein Email unseres Pfarrers, ich solle am 27.11., also am 1. Adventsonntag um 09:00 statt einem liturgisch-passendem Adventprogramm Schubert´s Deutsche spielen, weil dieselbe Familie nun ihren 67. Hochzeitstag feiert und sich natürlich wieder einmal den vielbewährten Schubert wünscht.
Auf den 66. voriges Jahr wurde anscheinend (Gott sei Dank) vergessen oder werden in dieser Familie nur die ungeraden gefeiert ?

Ich mag Schubert´s Deutsche Messe und spiele sie auch immer wieder gern, aber muss es ausgerechnet am 1. Adventsonntag sein ?
Schubert kann man das ganze Jahr immer wieder spielen, was bei uns sowieso geschieht, aber Advent ist eben nur ein paar Wochen lang, es sollte eine ganz besondere Zeit sein, auch und insbesondere, was die musikalische Gestaltung betrifft.
Ich sehe auch ein, dass diese Familie ihr Hochzeitsjubileum fast jedes Jahr kirchlich feiert, aber kann das nicht in einer privaten Feier nach einem würdigen Adventgottesdienst geschehen ? Das würde wohl etwas kosten, aber wäre es das der Familie nicht wert ?
Diese Familie muss wirklich besonders gute Beziehungen zu unserem Pfarrer haben, denn ich kann mir nicht vorstellen, dass er das allen Familien, die etwas zu feiern haben, erlaubt. Wenn das Beispiel Schule macht und jede Familie ihr privates Jubileum in die allgemeine Sonntagsmesse hineinträgt, hätten wir bald jeden Sonntag ein anderes Jubileum und vermutlich in 90% der Fälle Schubert´s Deutsche !
Ob ich sie dann noch hören geschweige spielen können werde ?  Teufel 1

 
Gespeichert

Die einzig wahre Königin ist die Pfeifenorgel.
Etwas gleichwertiges muss erst erfunden werden !
Martin78
Allwissendes Orakel
*****
Beiträge: 1611


WWW
« Antworten #1 am: 07. November 2016, 18:57:56 »

Unglaublich. Hochzeitsjubiläum hin oder her, aber es ist Advent.

Ihr habt ein wunderschönes Land, aber was bin ich froh, dass ich nicht mit der Schubert-Messe im GL "gesegnet" bin. So gerne ich die als vierstimmigen Chor mag, so unpassend finde ich die als Gemeindegesang. Das "zum Heilig" setze ich jedenfalls nicht freiwillig auf Liedpläne.
Gespeichert

Gloria Concerto 350 Trend
Gemshorn
Administrator
*
Beiträge: 6614



WWW
« Antworten #2 am: 07. November 2016, 19:09:46 »

Hier wäre meine Schmerzgrenze überschritten.
Als Kompromiss könntest du allenfalls vorschlagen, Sanctus und Agnus Dei aus der Schubertmesse zu nehmen. Und wenns gar nicht anders geht, den Introitusgesang als Kyrie-Ersatz. Das ist liturgisch auch nicht gerade die Hochform, aber auf den Adventcharakter zu verzichten, halte ich für unmöglich.
Ich verstehe nicht, warum der Zuständige den Jubilaren keinen Gottesdienst am Samstag oder Sonntag Nachmittag, abseits des Gemeindegottesdienstes und quasi "außer Konkurrenz" anbietet.

Für die eigene Gesundheit: Nimm dir am 1. Advent Urlaub von deiner Gemeinde und setz dich in eine große Kirche, wo du schönes Programm erwarten kannst. Ich würde das gewisslich so machen. Alles was recht ist.
Gespeichert

fawe
Adept
**
Beiträge: 67


« Antworten #3 am: 08. November 2016, 07:55:37 »

Sanctus und Agnus Dei wären bei mir auch das Not-Angebot, bei uns allerdings bekämen die Leutchen heuer ein klassisches Choralamt mit lateinischem Proprium und der Missa Adventus ...
Mit viel theologischem Duck-und-Weg könnte man ja sogar noch das »zu Dir, zu Dir o Vater« usw. aus dem Eingangslied auf das »Ad te levavi« des Introitus (Zu dir, o Gott, erheben wir) beziehen. Aber natürlich nur mit Bauchweh.
Gespeichert
jogo31
Erleuchteter
****
Beiträge: 435


« Antworten #4 am: 08. November 2016, 12:36:07 »

Naja, grundsätzlich ist es natürlich möglich das Ehejubiläum während der Sonntagsmesse zu begehen. Allerdings hat sich das dem Charakter der geprägten Zeit und dem entsprechenden Sonntag unterzuordnen. Das gibt es bei uns in der Gemeinde auch und die Jubilare akzeptieren das dann auch. Wer mehr Freiheiten für sein Jubiläum möchte, dem werden bei uns auch separate Gottesdienstzeiten am Samstagvor- oder -nachmittag angeboten.
Gespeichert
clemens-cgn
Allwissendes Orakel
*****
Beiträge: 1523


« Antworten #5 am: 08. November 2016, 13:25:30 »

Lieber Romanus,
mein ehrliches Beileid.
Als ich vor fast 20 Jahren in meiner Gemeinde anfing gab es bereits regelmäßig zum 2. Advent die Tradition des Besuchs (mit Liturgiedominanz) eines Gospelchores, stets verbunden mit dem Nikolausbesuch. Sie singen jedes Jahr das Gleiche (It´s me, etc.) zur geschlagenen Wanderklampfe. Man könnte es auch Zeltlagerromantik nennen. Um Ärger auf allen Seiten zu vermeiden, gibt es das Agreement: daß ich "bezahlt frei" habe. Bevor Du Dich Ärgerst, halte ich den Tipp (Frei zu machen) für die ressourcenschonendste Alternative. Dem Grunde nach hast Du recht. In der Sache kannst bei den Klerikern an der Stelle nur verlieren.
Um vor solchen Überraschungen gefeit zu sein, versuche ich mit den Gemeindemitgliedern und dem Pfr. ständig im Gespräch zu sein.
Im Gemeindeleben gibt es bei uns nach jeder Messe die Möglichkeit, mich beim Kaffee hinterher anzusprechen. Leute, die musikalische Wünsche haben, besprechen das mit mir auf gleicher Augenhöhe. Wenn das ohne Klerus geht (bei freier Literatur), machen wir es ohne. Wenn es sich allerdings um Wünsche, wie z.B. dem "Korsakov Vater unser", dem Credo (4 stg. Modell) oder auch dem Schubert Sanctus (das die Gemeinde bei voller Besetzung sogar 4 stimmig singt) handelt, schauen wir nach Möglichkeiten auf gleicher Augenhöhe, wo es demnächst passen könnte, dann gehen Sie mit ihrem mit mir abgestimmten Vorschlag zum Pfr. ... und dann fließt auch ofter mal ein "Spendchen" ins Orgeltöpfchen und bei mir gibt es dann kaum noch größere Überraschungen.
Gespeichert
Romanus
Allwissendes Orakel
*****
Beiträge: 852



WWW
« Antworten #6 am: 13. November 2016, 16:02:11 »

Ich habe mich mit dem Herrn Pfarrer nun daraufhin geeinigt, daß wir Gabenbereitungslied, Sanctus und Agnus aus der Schubert-Messe singen, der Rest bleibt adventlich.  Weihrauch

Leider habe ich erst jetzt bemerkt, daß ich eine Woche früher, also am Christkönigs-Sonntag, sowieso Gloria, Gabenbereitung, Sanctus und Agnus aus der Schubert-Messe auf den Plan gesetzt habe.  Motzen
Deshalb habe ich jetzt gerade per Email vorgeschlagen, daß diese gewisse Familie (wie vor 2 Jahren) ihr Ehejubileum am Christkönigs-Sonntag abhält, weil sie dann auch in den Genuss des wunderschönen Gloria-Liedes kommt, das ja im Advent entfallen muss.
Mal sehen, ob die Leute so flexibel sind, ansonsten gibt´s eben in der 09:00-Messe 2 Sonntage hintereinander Schubert. Augenrollen
Gespeichert

Die einzig wahre Königin ist die Pfeifenorgel.
Etwas gleichwertiges muss erst erfunden werden !
Gemshorn
Administrator
*
Beiträge: 6614



WWW
« Antworten #7 am: 13. November 2016, 16:39:05 »

Achso, der Liedplan des Christkönigssonntags ist - wiewohl noch 7 Tage weit entfernt - nicht mehr abänderbar? Kopfkratzen
Gespeichert

Romanus
Allwissendes Orakel
*****
Beiträge: 852



WWW
« Antworten #8 am: 13. November 2016, 22:42:12 »

Achso, der Liedplan des Christkönigssonntags ist - wiewohl noch 7 Tage weit entfernt - nicht mehr abänderbar? Kopfkratzen
Eigentlich wäre er theorethisch schon abänderbar, aber das würde zu allgemeiner Verwirrung führen, vor allem nach meinem letzten Email, außerdem würde ich ihn gern so lassen, weil ich zum Christkönigsfest die 4 Stücke aus der Schubert-Messe passend finde.
Gespeichert

Die einzig wahre Königin ist die Pfeifenorgel.
Etwas gleichwertiges muss erst erfunden werden !
Martin78
Allwissendes Orakel
*****
Beiträge: 1611


WWW
« Antworten #9 am: 14. November 2016, 18:30:53 »

Deshalb habe ich jetzt gerade per Email vorgeschlagen, daß diese gewisse Familie (wie vor 2 Jahren) ihr Ehejubileum am Christkönigs-Sonntag abhält, weil sie dann auch in den Genuss des wunderschönen Gloria-Liedes kommt, das ja im Advent entfallen muss.
Mal sehen, ob die Leute so flexibel sind (...)
Ui, mal eben ein Familienfest (und das mit so alten Leuten) eine Woche vorher im Termin abändern? Wenn größer gefeiert wird und Gäste eingeladen sind, dürfte deine Hoffnung diesbezüglich mehr als optimistisch sein ...  Zwinkern
Gespeichert

Gloria Concerto 350 Trend
Seiten: [1]   Nach oben
Drucken
 
Gehe zu: