Seiten: 1 2 [3] 4   Nach unten
Drucken
Autor Thema: Unsere "Spielplätze"  (Gelesen 5245 mal)
Gemshorn
Administrator
*****
Beiträge: 6623



WWW
« Antworten #20 am: 01. August 2016, 15:38:45 »

Eine Trennung nach so vielen gemeinsamen Jahren? Teufel 1
In diesem Sinne: Gott erhalte / deine Alte. Engel
Gespeichert

Aeoline
Allwissendes Orakel
*****
Beiträge: 1536



« Antworten #21 am: 02. August 2016, 21:24:32 »

Ein tolles "Orgelstudio", warum, wenn ich fragen darf, ist der Spieltisch nicht mittig im Raum angeordnet, sondern nach links versetzt ?
Damals hatte ich eine Freundin, die liebte die Asynchronität sehr.

Und ich liebte meine Freundin sehr.

Deshalb konnte sie sich bei der Wohnzimmerplanung "durchsetzen" und es gab nur einen asynchronen grünen Streifen an den Stirnwänden und die Wandlampen wurden asynchron angebracht und deshalb steht auch die Orgel asynchron an der Wand.

Mittlerweile liebt sie einen anderen.

Ihre asynchronen Spuren sind geblieben...

 Verschwörung

LG
Aeoline
Gespeichert

Viscount Unico 400 DE V1.13.1 (56/III/P) (seit 11.2012)
Johannus Opus 520 (45/II/P) (10.1987 bis 11.2012)
Siel HB 700 (9/II/P) (1977 bis 09.1987)

Viele Organisten leiden an einer schlimmen Krankheit:
Augentinnitus - Man(n) sieht nur noch Pfeifen
Flute8
Erleuchteter
****
Beiträge: 296


« Antworten #22 am: 02. August 2016, 21:40:45 »

....Du meinst wohl asymmetrisch...   Lupe Lachen
 
Gespeichert

Viscount UNICO CL-6 vom 14.3.2011 bis Febr. 2013
Roland C-380DA/8-EXPBoard vom 6.10.2011 bis Mai 2013
Content Cantate 346R vom 14.11.2012, bis 16.3.2018
mit 10.2.4 Externe Abstrahlung


Ab 1. März 2017 Gloria Klassik 352
wohli
Erleuchteter
****
Beiträge: 336



« Antworten #23 am: 25. August 2016, 13:02:04 »

Ergänzung zu meiner Kurzvorstellung:

Meine GLORIA habe ich erweitert, um die vorhandenen Expander unabhängiger zu spielen - gestern hat Herr Horche meine Bastelei zu meiner Zufriedenheit verkabelt. Im Folgenden eine Beschreibung:



ORGEL-UMBAU 2016
Im Folgenden beschreibe ich die von mir geplanten und durchgeführten Umbau- / Ergänzungsmaßnahmen meiner vorhandenen digitalen Sakralorgel (Abb. 1).
 
Abb. 1: GLORIA Excellent 238 + 5-kanalige externe an die Raumhöhe angepasste Klangabstrahlung mit Zinnpfeifenprospekt, Sonderausstattung mit holzbelegten Tastaturen

http://img5.fotos-hochladen.net/uploads/20160702160230c35zy1soux.jpg (sorry, warum auch immer quer!)

Die bei JOHANNUS gebaute Orgel (Baujahr 2001) wurde im Laufe der letzten Jahre ergänzt durch den AHLBORN Archive-Module 202-Expander (2002), den VISCOUNT Accupipe CM 100 (2013) sowie den HOFFRICHTER SE24m (2016). Damit stehen insgesamt 171 klingende Register zur Verfügung (GLORIA = 38, AHLBORN = 20, VISCOUNT = 12 (aus 176 individuell auswählbar), HOFFRICHTER = 4x24 + 5 Cembalo-Register). Die Vernetzung erfolgt über MIDI-Kette (MIDI-In/MIDI-Thru), die erzeugten Klänge werden über ein Mischpult und AUX-IN wieder zur GLORIA-Abstrahlung geführt. Durch den ebenfalls MIDI-vernetzten YAMAHA-TG100-Expander werden zudem noch 127 Klavier/Orchesterstimmen über beliebige MIDI-Kanalzuordnung abrufbar. Somit sind sieben Orgeln + der Orchesterfundus vom Spieltisch der GLORIA separat bzw. kombiniert nutzbar.
Eine Lautstärkesteuerung des AHLBORN Manual II durch die GLORIA ist programmier-technisch nicht möglich, das VISCOUNT Manual II ist hingegen sowohl über einen externen Schwelltritt als auch parallel über den Schwelltritt des GLORIA-Schwellwerkes steuerbar. Die Lautstärkeregelung des HOFFRICHTER-Expanders ist ebenfalls nicht direkt über die GLORIA möglich, dieser verfügt aber neben der individuellen manuellen Regelung für alle 3 Werke über 2 separate Anschlussmöglichkeiten für externe Fußschweller für Man. I und Man. II.

Ziel der geplanten Umbauarbeiten ist eine Optimierung der Bedienungsmöglichkeiten der angeschlossenene Expander. Somit sollte eine separate Lautstärkeregelung der Schwellwerke des VISCOUNT- und HOFFRICHTER-Expanders durch separate Fußschweller möglich werden. Zu diesem Zweck müssen 2 neue Fußschweller mit 6,3 mm-Klinkenanschlussmöglichkeit installiert werden. Dazu muss der vorhandene Ausschnitt in der Vorderfront erweitert werden. Im Zuge des Umbaus sollen auch die vorhandenen rostenden, klemmenden und quietschenden metallenen GLORIA-Fußpistons durch beleuchtbare HOFFRICHTER-Modelle aus Kunststoff ersetzt werden. War zunächst geplant 2 neue holzbelegte HOFFRICHTER-Schweller zu verbauen, sollen aus optischen Gründen und zwecks Einheitlichkeit auch die vorhandenen GLORIA-Holzschweller durch original BDO-Orgelschweller ersetzt werden. Darüber hinaus wird ein lange gehegter Wunsch verwirklicht und der GLORIA-20f-Crescendotritt nach Abklärung der technischen Voraussetzungen durch eine Registerwalze ersetzt.
 
Abb. 2: Ansichtsmuster einer verbauten Walzen- + 2 Schweller-Kombination von PAUSCH-e.

http://img5.fotos-hochladen.net/uploads/p100050418vf63cywob.jpg

Benötigt wird für das hier vorgestellte Projekt eine Kombination von Walze + 3 Schweller. Die Schweller sind auf einem Montageklotz vorverschraubt (Abb. 3), der auch die Führung der Walzenwelle enthält. Bau- und BDO-Norm-technisch taucht die Walze ca. 15 mm tief in die Bodenplatte ein, dies macht eine entsprechende Aussparung in der Bodenplatte in diesem Bereich erforderlich (Abb. 2).
 
Abb. 3: Technikansicht von hinten http://img5.fotos-hochladen.net/uploads/holzschwellerh0wpsjcdtmu.jpg
 
Abb. 4: GLORIA Status 04/2016 http://img5.fotos-hochladen.net/uploads/20160501154147gbuk0fs7wt.jpg

Geplante Umbaumaßnahmen im Detail:

1.) Vorhandene nichtbeleuchtete Fußpistons der GLORIA sollen durch die HOFFRICHTER-Pistons ersetzt werden (insgesamt 6 Stück: 3 Koppeln, 1 Plenum, 2x Sequenzer +/-) und nach Möglichkeit bei Aktivierung beleuchtbar werden (sofern technisch möglich - wenn ich recht verstanden habe laufen die Potis der GLORIA-Schweller auf 5V, dies brauchen die Pistons lt. KIENLE ebenfalls - vielleicht lässt sich da ja der Saft abzapfen??).

2.) Der vorhandene GLORIA-Crescendotritt soll über einen Fußpiston ein/ausschalt-bar werden. Das geht zur Zeit über einen Daumenpiston. Eventuell parallel verschaltbar? Ansonsten vielleicht "oben" einschalten und aktivieren und dann mit dem Fußpiston bei Bedarf ein/ausschalten. Dieser wird BDO-Normgerecht links neben der Walze positioniert.

3.) Die vorhanden holzbelegten Schweller (5V, 25K-Potis) für GLORIA-Schwellwerk und GLORIA-Crescendo werden ersetzt durch einen BDO-Norm PAUSCH-Schweller und die PAUSCH-Walze.

4.) Neuanlage von 2 PAUSCH-Schwellern mit 6,3 mm Klinkenbuchse zur Anschluss-möglichkeit an die Lautstärkeregelung vorhandener Expander.

Von links nach rechts sieht das im Ergebnis dann so aus:

FP Plenum - FP Seq(>) - FP - Seq(<) - FP Cresc - WALZE - SCHWELLER (Exp.1) - SCHWELLER (Exp.2) - SCHWELLER (GLORIA) - FP (II/I) - FP (I/Ped) - FP (II/Ped)

Insgesamt müssen also 7 Fußpistons , die Walze und der SW-Schweller installiert/verkabelt  und 2 zusätzliche Schweller eingebaut werden.

Da räumlich einiges verlegt werden muss (Crescendo von rechter Position nach ganz links auf Walze (BDO-Norm!) sowie der Schweller SW von links nach rechts, Fußpistons für Sequenzer und Plenum) ist ausreichend Kabelmaterial nötig.

In wie weit zusätzliche Möglichkeiten der Einrichtung von weiteren Spielhilfen in Form von Fußpistons für z.B. Tutti, Zungen an/ab, Tremulant II an/ab etc. bestehen wird mit dem Elektrotechniker vor Ort abgeklärt und ggf. vorbereitet bzw. sofort realisiert. Da Plenum und Setzer der GLORIA sich nur gegenseitig ablösen und einmal aktiviert es kein Zurück zur Handregistrierung gibt, wäre es z.B. auch interessant den Null-Taster der GLORIA zusätzlich als Fußpiston zu haben, um bei gleichzeitig registrierten Expanderregistern die GLORIA ggf. leichter wegzuschalten.

Optional ist vorgesehen vorhandene Expander mittels furnierter Holzplatten bedienungsfreundlicher mehr in Spieltischnähe platzieren zu können, die eventuell links und rechts auf den Seitenwangen des Gehäuses befestigt werden.

Von der Idee im Februar 2016 bis zur Umsetzung ab Juni 2016 ist ein ausgiebiger eMail- und Telefonverkehr nötig gewesen, insbesondere wegen der eventuellen technischen Probleme und Möglichkeiten.

Ich danke allen Beteiligten für das reibungslose Miteinander, als da wären:

Dr.-Ing. Max Kraus, KIENLE-Orgeln, Ditzingen
Orgelbauer Manfred Hoffrichter, HOFFRICHTER-Orgelbau, Salzwedel
Orgelbauer Günter Pausch, PAUSCH-e, Schwäbisch-G'münd
Techniker Uwe Horche, pc-und-music.com, Wittmund
Techniker Kai Kilian, KISSELBACH-Orgeln, Baunatal, im Auftrag von JOHANNUS-Orgelbouw NL

Die nötigen Schreinerarbeiten werden in Eigenarbeit ausgeführt, die erforderlichen furnierten Eichenholzplatten stellt die Tischlerei Lars Poppe, Carolinensiel, zur Verfügung.
   
Bauphase 1 - 02/2016  

Zunächst wird das Notenpult, das bisher bündig mit der Orgeldeckelvorderfront  ist, um 4 cm vorversetzt um dahinter mehr Platz für weitere eventuell nötige elektronische Extras (vorhandenes SONY-Aufnahmegerät, YAMAHA-MIDI-Recorder, AKG-Kopfhörer etc.) zu gewinnen. Darüber hinaus wird nun abgeklärt, in wie weit sich die Umbaupläne ohne größere Verlegung von z.B. Kabelbäumen etc. im Inneren der Orgel realisieren lassen.

Nach dem Öffnen des Gehäuses von hinten zeigen sich ideale Verhältnisse: Der aktuelle Schwellerbereich ist aus Staubschutzgründen von einem Holzgehäuse umgeben, das nicht verleimt, sondern mit je 2 Schrauben rechts und links an der Vorderwand und mit 2 Schrauben seitlich an dem Vorsatzbrett, auf dem die Schwelleranlage platziert ist, verschraubt und lässt sich problemlos entfernen. Die Kabelzuführung für die Schweller ist von unten verlegt, so dass hier kein Handlungsbedarf entsteht. Im Bereich der geplanten Ausschnittvergrößerung befindet sich lediglich die Kabelanlage für die dort vorhandenen 3 Fußpistons für Sequenzer und Plenum, die ja sowieso verlegt werden muss. Kabelführungen für die Pedalelektronik sind deutlich tiefer gelegt, so dass hier beim Aussägen keine Probleme auftreten werden. Über dem Bereich der vorhandenden Schweller befindet sich die Verstärkeranlage, die nur unter erheblichem Aufwand versetzt werden könnte. Dies schränkt die Höhe der dort zu platzierenden neuen Schweller auf max. 27,6 cm ein, was jedoch ausreichen kann. Somit wird deutlich, dass den geplanten Umbaumaßnahmen von dieser Seite nichts im Weg steht und diese auch - bis auf die der Elektronik - von mir selber ausgeführt werden können.

Bauphase 2 - 13.06.2016

Mittlerweile sind die bestellten neuen in einem beleuchtbaren Feld beschrifteten HOFFRICHTER-Pistons eingetroffen. Die für Plenum und Sequenzer (+/-) werden aus Platzgründen links neben der geplanten Ausschnittvergrößerung vorgebohrt und verschraubt (Abb. 5). Hierbei wird die Reihenfolge der Sequenzerpistons von links nach rechts von Seq + / Seq - in das logischere Seq - / Seq +  geändert. Alle erneuerten elektronischen Anschlüsse werden erst zum Abschluss der geplanten Arbeiten "am Stück" intern durch den Techniker verkabelt.

Abb. 5 http://img5.fotos-hochladen.net/uploads/umbau0616sa6m09z3ke.jpg

Bauphase 3 - 25.06.2016

Die Anschlüsse der alten GLORIA-Pistons werden nach Rücksprache mit dem Techniker intern gekennzeichnet und gekappt, die Pistons werden abgeschraubt und die daneben verklebten/genagelten Beschriftungsschilder entfernt. Die neuen HOFFRICHTER-Pistons für die Koppeln (II/I, I/Ped, II/Ped) werden an die Position der alten rechts neben den Fußschwellern verschraubt (die Reihenfolge wird der der Handregisterwippen angepasst, somit wechseln von links nach rechts  II/I, II/Ped, I/Ped zu II/I, I/Ped, II/Ped). Auch hier wird zunächst nicht intern neu verkabelt. Die vorhandene Beschilderung "Sequenzer" und "Koppeln" wird auf der Abschlussleiste des internen Lautsprecherfeldes korrekt positioniert versetzt (Abb.6).

Abb. 6 http://img5.fotos-hochladen.net/uploads/20160702160204txq8k94dzc.jpg

Bauphase 4 - 17.08.2016

Bis zu diesem Zeitpunkt ist die GLORIA bis auf die nicht mehr angeschlossenen Fußpistons komplett spielfertig geblieben. Dies ist in der folgenden Bauphase auch mit der Einschränkung der dann nicht mehr vorhandenen Fußschweller für Schwellwerk und Crescendo weiterhin möglich.
Die GLORIA-Schweller werden mitsamt der dazugehörigen Elektronik losgeschraubt und zunächst für den Techniker im Gehäuse abgelegt, damit dieser später die Anschlüsse 1:1 ansehen und für die Potis der Walze und des neuen SW-Schwellers übernehmen kann.

Nach den entsprechenden Sägearbeiten mittels Tauchsäge zur Vergrößerung des benötigten Ausschnittes von derzeit 30,5 cm auf insgesamt 53,5 cm wird die vorgefertigte PAUSCH-Anlage verbaut. Die PAUSCH-Walze wird mit ihrer Führung an die Rückseite der Vorderfront, die PAUSCH-3fach-Schwelleranlage auf die für die alten Schweller vorhandene Bodenplatte  der GLORIA verschraubt. Ein zusätzlicher HOFFRICHTER-Fußpiston für das An-/Abschalten der Walze wird außen links neben der Walze platziert und vorverlegt. Auch hier wird zunächst nicht intern verkabelt. Die vorhandene Beschriftung "Schwellwerk" und "Registerwalze" wird auf der Abschlussleiste des internen Lautsprecherfeldes korrekt positioniert, für die neuen Schweller werden entsprechende vorab angefertigte Schilder "Expander I" und "Expander II" entsprechend der Position der Schweller geklebt (Abb. 7).

Abb. 7 http://img5.fotos-hochladen.net/uploads/2016082418592784h6sp7m1f.jpg

Die vorhandene Pedalbeleuchtung wird durch eine 80cm-Warmlicht-LED-Lichtleiste von REVOART ersetzt, die unterhalb der Abschlussleiste positioniert wird.

Bauphase 5 - 24.08.2016

Zum Abschluss der geplanten Arbeiten werden durch den Techniker die neuen Fuß-Pistons an die alten Anschlüsse verkabelt, die Elektronik vom GLORIA-Crescendotritt und des GLORIA-Schwellwerktritts wird mit den Potis der neuen Schweller bzw. der Walze verbunden. Der neu eingerichtete Fußpiston für Crescendo unterbricht bei Bedarf die Stromzufuhr an der Walze.

Die neuen zusätzlichen Schweller werden über 6,3 mm-Klinke→Klinke an die vorhandenen Expander angeschlossen (Abb. 8), es besteht wahlweise und jederzeit problemlos änderbar die Möglichkeit für die Nutzung von HOFFRICHTER Man I + Man II oder HOFFRICHTER Man II + VISCOUNT Man II.

Abb. 8: HOFFRICHTER-Expander SE 24m http://img5.fotos-hochladen.net/uploads/se24m210k5gxp2svo.jpg

Bernd W im Sommer 2016

http://img5.fotos-hochladen.net/uploads/20160824185848k3g0ysfv7l.jpg

Dispositionen der MIDI-vernetzten Orgeln
(Stand: 2016)


1. GLORIA Excellent 238 [SILBERMANN-Echtzeitsampling]
Man. I   Bordun 16'      Man. II   Prinzipal 8'      Pedal   Prinzipal 16'
   Prinzipal 8'         Rohrflöte 8'         Subbaß 16'
   Gedackt 8'         Viola di gamba 8'      Quinte 10 2/3'
   Gamba 8'         Vox celestis 8'         Oktavbass 8'
   Oktave 4'         Oktave 4'         Gedeckt 8'
   Offenflöte 4'         Koppelflöte 4'         Choralbaß 4
   Quinte 2 2/3'         Quintflöte 2 2/3'      Rauschpfeife 4f.
   Oktave 2'         Waldflöte 2'         Nachthorn 2'
   Blockflöte 2'         Terz 1 3/5'         Posaune 16'
   Kornett 4f.         Nasat 1 1/3'         Trompete 8'
   Mixtur 5f.         Scharff 4f.         Klarine 4'   
   Trompete 8'         Fagott 16'         Koppel I/Ped
   Vox humana 8'         Dulzian 8'         Koppel II/Ped
   Tremulant         Oboe 8'
               Koppel II/I
8x8 Setzerplätze mit +/- Sequenzeranlage, 20f.-programmierbarer Crescendo

2. AHLBORN Archive module 202
Man. I   Contragambe 16'   Man. II   Bordun 8'      Pedal   Subbaß 32'
   Diapason 8'         Flûte Harmonique 8'      Violon 16'
   Quintadena 8'         Flûte Octaviante 4'      Contrabombarde 32'
   Terz 1 1/3'         Larigot 1 1/3'         Bombarde 16'
   Septime 1 1/7'         Corno di Bassetto 8'      Koppel I/Ped
   Scharff 3f.         Clairon 4'         Koppel II/Ped
   Bombarde 16'         Koppel II/I
   Trompete 8'         Tremulant
   Tuba mirabilis 8'
   Glocken
   Koppel I/II   
   Tremulant

6 Setzerplätze




3. VISCOUNT Accupipe CM 100   [PHYSIS™-Technologie]
aktuelle Disposition aus 176 verfügbaren Stimmen aufgrund der Klangschönheit bzw. sinnvollen Ergänzung der GLORIA-Disposition:
Man. I   Prinzipal 8'      Man. II   Gedackt 8'      Pedal   Contrabass 32'
   Hohlflöte 8'         Dulzflöte 8'         Untersatz 32'
               Spitzflöte 4'         Bourdon 16'                     Echo Aeoline 8'         Sifflöte 1'
               Chamade 8'
               Regal 8'
8x8 Setzerplätze

4. Barock (Schuke) über HOFFRICHTER SE24m [Einzeltonsampling]
Man. I   Bordun 16'      Man. II   Gedackt 8'      Pedal   Prinzipal 16'
   Prinzipal 8'         Dulzflöte 8'         Subbass 16'
   Rohrflöte 8'         Prinzipal 4'         Oktavbass 8'
   Oktave 4'         Nachthorn 4'         Choralbass 4'
   Spitzflöte 4'         Gemshorn 2'         Pedalmixtur 3f.
   Nasat 2 2/3'         Sifflöte 1'         Posaune 16'
   Oktave 2'         Sesquialtera 2f.         Koppel I/Ped
   Mixtur 4f.         Scharff 4f.         Koppel II/Ped
   Trompete 8'         Trichterregal 8'
               Koppel II/I            
               Tremulant         Trakturengeräusche

3x8 Setzerplätze

5. Romantisch (Groeba) über HOFFRICHTER SE24m [Einzeltonsampling]
Man. I   Bourdon 16'      Man. II   Praestant 8'      Pedal   Soubasse 16'
   Montre 8'         Bourdon 8'         Flûte 8'
   Flûte harmonique 8'      Salicional 8'         Violon 8'
   Octave 4'         Voix celeste 8'         Bombarde 16'
   Doublette 2'         Flûte octavian 4'      Trompette 8'
   Cornet 5f.         Octavin 2'         Clairon 4'
   Fourniture 5f.         Sesquialtera 2f.         Koppel I/Ped      
   Trompette 16'         Oboe 8'            Koppel II/Ped
   Trompette 8'         Cromorne 8'
               Koppel II/I
               Tremulant
3x8 Setzerplätze

6. Barock (Trost) über HOFFRICHTER SE24m [Einzeltonsampling]
Man. I   Flauto Traverso 16'   Man. II   Großprinzipal 8'   Pedal   Prinzipal 16'
   Prinzipal 8'         Gedackt 8'         Subbaß 16'
   Rohrflöte 8'         Gemshorn 4'         Violon 16'
   Gambe 8'         Flauto Douce 4'         Oktavbaß 8'
   Oktave 4'         Nasat 2 2/3'         Posaune 16'
   Superoktave 2'         Waldflöte 2'         Trompete 8'
   Sesquialter 2f.         Oktave 1'         Koppel I/Ped      
   Mixtur 6-9f.         Mixtur 3-4f.         Koppel II/Ped
   Trompete 8'         Vox humana 8'   
               Koppel II/I         
               Tremulant         Glockenspiel (c'-c''')
3x8 Setzerplätze

7. Barock (Kreinitz) über HOFFRICHTER SE24m [Einzeltonsampling]
Man. I   Prinzipal 8'      Man. II   Gedackt 8'      Pedal   Subbass 16'
   Copel 8'         Gambe 8'         Oktavbass 8'
   Quintadena 8'         Spitzflöte 4'         Violon 8'
   Oktave 4'         Nasat 2 2/3'         Choralbass 4'
   Blockflöte 4'         Waldflöte 2'         Posaune 16'
   Oktave 2'         Terz 1 3/5'         Trompete 8'
   Mixtur 4f.         Quinte 1 1/3'         Koppel I/Ped         Dulzian 16'         Sifflöte 1'         Koppel II/Ped
   Trompete 8'         Regal 8'   
               Koppel II/I
               Tremulant         Trakturengeräusche

3x8 Setzerplätze

Cembalo über HOFFRICHTER SE24m [Einzeltonsampling]
Man. I   Cembalo I 8'      Man. II   Cembalo II 8'      Pedal   Cembalo 16'
   Cembalo 4'         Lautenzug 8'
3x8 Setzerplätze


© Bernd Wohlgemuth 2016; Fotonachweis: Abb. 2 + 3 www.PAUSCH-e.de, Abb. 8 KIENLE; alle anderen BW
Gespeichert

Wer gar zu viel bedenkt, wird wenig leisten [Friedrich Schiller (1759-1805), Wilhelm Tell (III,1)]
clemens-cgn
Allwissendes Orakel
*****
Beiträge: 1541


« Antworten #24 am: 25. August 2016, 17:38:31 »

Hallo Wohli,
herzlichen Glückwunsch zum realisierten Projekt.
Hast Du eine miditechnische Lösung für das Koppelproblem gefunden? (z. B. II/I auf Gloria: koppelt auch die für II auf dem Accupipe programmierten Stimmen an I, oder betätigt die entsprechenden Koppeln auf den Ahlbornexpandern? Ggfs. sogar Super- oder Subkoppel?
Lieben Gruß
Clemens
Gespeichert
wohli
Erleuchteter
****
Beiträge: 336



« Antworten #25 am: 26. August 2016, 07:44:25 »

@ Clemens: Die Koppeln der angeschlossenen Expander lassen sich über die GLORIA nicht ansteuern, WICHERNKANTOR hat schon vermutet, dass die älteren GLORIAs (Bj 2001!!) nicht in allen MIDI-Befehlen mit Fremdgeräten gut korrespondieren  Traurig ; so gehen z.B. auch die Register des II Manuals des AHLBORN- und HOFFRICHTER-Expanders nicht über den Schwelltritt der GLORIA, der des VISCOUNT Accupipe aber wohl. Das war auch der Anlass für die Planung der zusätzlichen Schweller  Zwinkern

Bei den Koppeln bleibts wie zuvor: die müssen/können separat geschaltet werden (hat also Vor- und Nachteile)

Lieben Gruß
Bernd
Gespeichert

Wer gar zu viel bedenkt, wird wenig leisten [Friedrich Schiller (1759-1805), Wilhelm Tell (III,1)]
Wichernkantor
Moderator
*****
Beiträge: 3708


« Antworten #26 am: 26. August 2016, 08:10:24 »

@ Clemens: Die Koppeln der angeschlossenen Expander lassen sich über die GLORIA nicht ansteuern, WICHERNKANTOR hat schon vermutet, dass die älteren GLORIAs (Bj 2001!!) nicht in allen MIDI-Befehlen mit Fremdgeräten gut korrespondieren  Traurig ; so gehen z.B. auch die Register des II Manuals des AHLBORN- und HOFFRICHTER-Expanders nicht über den Schwelltritt der GLORIA, der des VISCOUNT Accupipe aber wohl. Das war auch der Anlass für die Planung der zusätzlichen Schweller  Zwinkern

Bei den Koppeln bleibts wie zuvor: die müssen/können separat geschaltet werden (hat also Vor- und Nachteile)

Lieben Gruß
Bernd


Ist wohl so, bei der 360 funzt das prima. Die Orgel kapiert, wenn im Expander gekoppelt ist und der Expander akzeptiert die an der Orgel gezogenen Koppeln. Auch die Schwelltritte wirken ohne zu meckern auf die angeschlossenen Expander.

LG
Michael
Gespeichert
Wichernkantor
Moderator
*****
Beiträge: 3708


« Antworten #27 am: 26. August 2016, 17:49:10 »

So sieht es gerade aus auf meiner Spielwiese.

https://www.dropbox.com/s/ljqspef51tu3150/Spieltisch%20Hausorgel.jpg?dl=0


Zugegeben: Einen Preis für Innenarchitektur gewinne ich damit nicht ... Auch wenn die Hausfrau sich mit dem Original-Bach-Bären aus dem Shop der Thomaskirche in luftiger Höhe und einem Michelangelo-Putto über der HW-Registratur allergrößte Mühe mit einem dekorativen Arrangement gegeben hat.

Aber irre praktisch ist es schon. Und es klingt halt ... Phantom Drehorgel Drehorgel Drehorgel

LG
Michael
Gespeichert
Gemshorn
Administrator
*****
Beiträge: 6623



WWW
« Antworten #28 am: 26. August 2016, 17:57:05 »

Herrje, da bräuchte ich ja eine Armverlängerung, um etwa auf der Cecilia zu registrieren... Schock
Gespeichert

Wichernkantor
Moderator
*****
Beiträge: 3708


« Antworten #29 am: 26. August 2016, 18:07:21 »

Ich mach' das wie weiland Maitre Dupré in St. Sulpice. Der stellte sich auf eine Quinte im Pedal, spielte mit der l.H. eine dreistimmige Fuge über irgendeinen gregorianischen Hymnus im (mindestens) doppelten Konktrapunkt, wühlte mit der Rechten in der Registratur, während er seinen Gästen auf Französisch, Englisch und Deutsch erklärte, was er da gerade macht und spielt. Und wenn die Truppe am Altar mit ihrer Vernebelungsaktion fertig war, kam sekundengenau der Schlussakkord ...   OpaLachen Lachen

Hab' ich anno 70 als Zaungast auf der dortigen Empore selber gehört und gesehen. Very impressing, indeed! Gerhard Polt würde sagen: Rrrrresspekkt!

LG
Michael
Gespeichert
Seiten: 1 2 [3] 4   Nach oben
Drucken
 
Gehe zu: