Seiten: [1] 2 3 4   Nach unten
Drucken
Autor Thema: Basilika Maria Taferl  (Gelesen 4242 mal)
kirchenmaus
Gelehrter
***
Beiträge: 187



« am: 15. Juni 2016, 14:33:23 »

Ich hatte vor Kurzem die Möglichkeit, ein paar Takte auf der dortigen Orgel zu spielen...... Danke (falls der Organist hier ebenfalls vertreten ist)!!!
 Der Spieltisch auf dem neuesten Stand (für mich sehr gewöhnungsbedürftig), aber der Klang... himmlisch!! Engel
hätte noch lange einzelne Register durchhören und ausprobieren mögen, aber die lange Heimfahrt rief...

Am 25.6. ist dort ein Konzert zu 4 Händen und 4Füssen - der Hälfte davon durfte ich damals bei der Abendmesse lauschen und wage von daher zu sagen, dass es sicher ein ganz tolles Klangerlebnis wird!! Geheimtipp

"Das ursprüngliche Werk aus den Jahren 1759/60 von Johann Hencke aus Wien hat sich leider nicht erhalten. Hencke (*1698; †1766), einer der bedeutendsten Wiener Orgelbauer der Barockzeit, schuf u. a. die damals größte und bedeutendste Orgel des österreichischen Barock im Augustinerchorherrenstift Herzogenburg, die sich weitgehend unversehrt bis heute erhalten hat. Im Jahre 1910 wurde das Hencke-Werk von dem Kremser Orgelbauer Franz Capek im spätromantischen Sinne mit 40 Registern auf 3 Manualen erneuert. Das Brustpositiv wurde 1958 von Karl Jehmlich reaktiviert.
Die Orgel der Wallfahrtsbasilika verfügt heute über 47 Register und 2915 Pfeifen, verteilt auf 4 Manuale und Pedal. Während der jüngsten Renovierung wurde das Werk von der Fa. Bodem in Leopoldsdorf bei Wien generalüberholt..."
Gespeichert
Martin78
Allwissendes Orakel
*****
Beiträge: 1588


WWW
« Antworten #1 am: 15. Juni 2016, 17:19:01 »

Der Spieltisch auf dem neuesten Stand (für mich sehr gewöhnungsbedürftig), aber der Klang... himmlisch!!
Forist Romanus kennt diese Orgel.
Gespeichert

Gloria Concerto 350 Trend
kirchenmaus
Gelehrter
***
Beiträge: 187



« Antworten #2 am: 15. Juni 2016, 17:44:15 »

yep. schließe mich dieser Meinung an - so drastisch wollte ichs vorerst nicht formulieren Engel! (ich hätte eher an ein ICE-Cockpit gedacht...)
Aber beim Konzert sieht mans ja nicht, und ein Hörgenuss ist diese Orgel m.E. auf jeden Fall! Von "unten" hätte ich nie gedacht, daß der Spieltisch soo aussieht...
Gespeichert
SJL
Gelehrter
***
Beiträge: 195



« Antworten #3 am: 15. Juni 2016, 20:44:32 »

Jetzt bin ich neugierig. Könnt Ihr nochmal ein Bild einstellen? Die Links in dem alten Beitrag im Bauer-Forum führen alle ins Leere.
Gespeichert

Johannus LiVE 2T
pvh
Allwissendes Orakel
*****
Beiträge: 1076


« Antworten #4 am: 15. Juni 2016, 21:30:15 »

Hallo,
Könnt Ihr nochmal ein Bild einstellen? Die Links in dem alten Beitrag im Bauer-Forum führen alle ins Leere.
hier.
Beste Grüße von der Waterkant
Christoph P.
Gespeichert
Aeoline
Allwissendes Orakel
*****
Beiträge: 1503



« Antworten #5 am: 15. Juni 2016, 22:03:42 »

OK - der CAF eines solchen Spieltisches ist extrem groß!

 Lachen

Zum Abstellen des Whiskyglases auch sehr gut geeignet...

 Prost!

Aber als ergonomischer Arbeitsplatz eines Organisten... mmmh... - muss ich mir noch eine Meinung bilden... Auf den ersten  Lupe

...eher nicht...

LG
Aeoline
Gespeichert

Viscount Unico 400 DE V1.13.1 (56/III/P) (seit 11.2012)
Johannus Opus 520 (45/II/P) (10.1987 bis 11.2012)
Siel HB 700 (9/II/P) (1977 bis 09.1987)

Viele Organisten leiden an einer schlimmen Krankheit:
Augentinnitus - Man(n) sieht nur noch Pfeifen
Machthorn
Allwissendes Orakel
*****
Beiträge: 1458



« Antworten #6 am: 15. Juni 2016, 22:31:43 »

Ob das ergonomisch ist, wage ich bei dieser flachen Anordnung der Taster schon zu bezweifeln. Ästhetisch finde ich es überhaupt nicht!
Gespeichert

Gloria Klassik 226 Trend
pvh
Allwissendes Orakel
*****
Beiträge: 1076


« Antworten #7 am: 15. Juni 2016, 23:40:47 »

Hallo,
Ob das ergonomisch ist, wage ich bei dieser flachen Anordnung der Taster schon zu bezweifeln. Ästhetisch finde ich es überhaupt nicht!
was das Antippen der Register und die Anzeige mit Leuchtdioden (?) angeht, so fand ich das hier bzw. hier ganz übersichtlich und ergonomisch. Die Orgel war allerdings deutlich weniger alt, dafür die Kirche des Monasterios de Leyre erheblich älter als Maria Taferl.

Beste Grüße von der Waterkant
Christoph P.
Gespeichert
kirchenmaus
Gelehrter
***
Beiträge: 187



« Antworten #8 am: 16. Juni 2016, 01:28:22 »

Also, die Zeit war einfach zu kurz damals, als dass ich noch probiert hätte, das 4. Manual zu spielen ohne aufzustehen oder von der Bank zu fallen....
ich wills ja nicht verschreien, aber da bin ich schon froh, an einer kleineren Dorfkirche zu orgeln, für die sich der Aufwand einer so großen "Verschlimmbesserung" gar nicht lohnt

Trotzdem wars - vom Spieltisch abgesehen - mal ganz toll, so eine riesige Orgel mit meinem bescheidenen Können zum Klingen bringen zu dürfen!
Gespeichert
Machthorn
Allwissendes Orakel
*****
Beiträge: 1458



« Antworten #9 am: 16. Juni 2016, 08:20:10 »

Zitat
was das Antippen der Register und die Anzeige mit Leuchtdioden (?) angeht, so fand ich das hier bzw. hier ganz übersichtlich und ergonomisch.
Da stehen die Taster ja auch steiler und haben Plaketten in der Art von Manubrien.
Gespeichert

Gloria Klassik 226 Trend
Seiten: [1] 2 3 4   Nach oben
Drucken
 
Gehe zu: