Seiten: [1] 2 3 4   Nach unten
Drucken
Autor Thema: Was der Physis-Editor kann - und was nicht  (Gelesen 11132 mal)
Aeoline
Allwissendes Orakel
*****
Beiträge: 1660



« am: 10. Januar 2016, 21:50:08 »

Ich möchte hier nochmal meinen Senf zum Physis-Editor abgeben - auch wenn dieser Post (und auch einige vorhergehende) besser in den Thread "Der Physis-Editor - was kann er wirklich" gehören. Das überlasse ich aber dem Admin hier Ordnung reinzubringen...

 Lachen

Also für alle, die das schon längst wissen und für die das kalter Kaffee ist: Lest einfach nicht weiter...

Der Physis-Editor ("aktuelle" Version = 1.7.1) ist nichts weiter, als ein "verlängerter Arm" des Mäuseklaviers an der Orgel. Mit dem Editor kann man einige Orgeleinstellungen "bequemer" über die GUI auf dem PC vornehmen. Längst nicht alle Einstellungsmöglichkeiten der Orgel sind auch mit dem Editor möglich. Dafür gibt es einige Einstellungsmöglichkeiten, die eben NUR mit dem Editor möglich sind. Diese beziehen sich ausschließlich auf die Stimmen.

Der Editor "speichert" auf dem PC rein gar nix. Man schließt ihn über USB-Kabel an - stöpselt den Dongle ein - stellt die Verbindung zur Orgel her - und schon kann man auf dem PC bestimmte Dinge einstellen.

Alles was man jetzt tut, wird nicht im PC, sondern in der Orgel gespeichert (im Bereich der STY- oder SET-Dateien).

Ändert man also z.B. die Lautstärke einer bestimmten Taste eines bestimmten Registers und stöpselt den Editor danach ab, dann ist das IN DER ORGEL gespeichert - nicht auf dem PC. Das aktuelle Physis-Manual beschreibt das auf Seite 108.

Ändert man also z.B. das Routing einer bestimmten Stimme und stöpselt den Editor danach ab, dann ist die Änderung IN DER ORGEL gespeichert (SET-Datei) und nicht etwa auf dem PC!

Das einzige, was man mit dem Editor "aus-der-Orgel-heraus-holen" kann, ist der TXT-Export der Intonationsparameter.

Was kann der Editor, was die Orgel nicht kann?


1. Verwaltung der Schatten-Register

Jeder Wippe einer Physis-Orgel ist ein Standard-Register zugewiesen. Dieses Standard-Register ist in jedem der Standard-Styles ein anderes. Hinter dieser Wippe liegen x Alternativregister. Diese Liste an Alternativregistern kann man in der Orgel nicht verändern. Mit dem Editor ist dies möglich. Man kann also z.B. die Liste der Alternativregister reduzieren, in dem man unerwünschte Stimmen ausblendet oder - was viel mehr Sinn macht - um neue Alternativregister ergänzt.

Diese Alternativregister können aus völlig anderen Stimmlagen und Registerfamilien stammen.

Nehmen wir mal die zweite Wippe im Hauptwerk (Prinzipal 8') meiner Unico 400. Hinter dieser Wippe liegen im Standard folgende Alternativregister:

Diapason8 2NdDiapason8 Aeoline 8 ConicalDiap8 CornoDiCamo8 Diapason 8 A Diapason 8 B
EnglishDiap8 FirstOpenDi8 GeigenDiap8A GeigenDiap8B GeigenPrinz8 Gemshoorn 8 Gemshorn 8
Holzprinzip8 HornDiapas8A HornDiapas8B Montre 8 OpenDiapas8A OpenDiapas8B OpenDiapas8C
Praestant 8 Prestant 8 A Prestant 8 B Prestant 8 C Prestant 8 D Principaal 8 Principal 8A
Principal 8B Principal 8C Principale 8 Prinzipal 8A Prinzipal 8B Prinzipal 8C Prinzipal 8D
Prinzipal 8E PrinzipalOc8 SecondOpenD8 SpitzPrinzi8

Möchte man nun - z.B. um eine bestimmte Disposition nachzubilden - auf dieser Wippe einen Bourdon 16' haben, dann ist man ohne Editor aufgeschmissen....

Mit dem Editor jedoch kann man diese Liste der Alternativregister individuell bearbeiten. Man kann also eine Stimme nach Wahl in die Liste aufnehmen und dann der Wippe zuweisen. In meiner ACC Rouen-Intonation sind z.B. auf den ersten drei Wippen im HW jeweils 16' Labialstimmen. Das hätte ich so mit keiner anderen Orgel erreichen können.

Um es klar zu sagen: Wer z.B. ein 32'-Register auf dem Manual haben will, weil dies im historischen Instrument so gegeben ist, der kann dies mit dem Editor nachbilden - in der Orgel ist das unmöglich.


2. Lautstärkeanpassung Ton für Ton

Im Editor kann man die Lautstärke jedes einzelnen Tones eines einzelnen Registers anpassen und so unangenehme Raumresonanzen ausgleichen. Das geht in der Orgel nicht. Auch hier gilt: Die Einstellungen, die man hier im Editor vornimmt, werden in der Orgel gespeichert und in den STY-Dateien abgelegt (siehe Bedienungsanleitung S. 108)

Diese Lautstärkeanpassung geht über das hinaus, was in der Orgel möglich ist. Wem also seine Trompete zu leise ist und die "+8" im Orgelmenü nicht ausreicht, der kann hier im Editor noch eine Schippe drauflegen oder eben wegtun.


3. Verstimmung der Register

Über einen "Equalizer" ist es im Editor möglich, die Stimmung jeder Stimme Ton für Ton zu verändern. In der Orgel ist dies nur für bestimmte Register "als Ganzes" vorgesehen (Parameter: "Detune")

Im Editor lassen sich ALLE Register in der Stimmlage Ton für Ton verändern. Offen gesagt: einen richtigen Sinn habe ich dahinter noch nicht entdeckt, aber es ist schon interessant, was für klangliche "Bauwerke" heraus kommen, wenn man eine "Trompete 16'" gegen ein "Fagott 16'" heftig verstimmt...

 Böse Motzen Blöd Blöd Blöd Blöd Blöd Blöd Blöd

Probiert es einmal...


4. Laden von individuellen .VCE Stimmen-Dateien in die Orgel

Wer in der glücklichen Lage ist, an separate .VCE-Stimmen-Dateien zu kommen, der kann sie über den Editor - und nur dort - in die Orgel laden und den Alternativregistern einer beliebigen Wippe zuordnen.

Wie und wo man an diese VCE-Dateien kommt ist in diesem Thread hinlänglich beschrieben worden.

Diese Möglichkeit der Ergänzung einer Physis-Orgel um "besondere" Stimmen ist auch nur und ausschließlich mit dem Editor möglich.


Was der Editor nicht kann:

Der Editor kann NICHTS anderes. Man kann mit ihm also z.B. nicht:

- die Programmierung der Setzer oder des Crescendo-Pedals auslesen oder ändern
   daraus folgt: CMB-Dateien laden oder speichern
- die Setup-Einstellung der Orgel ändern - z.B. die Stimmung, den Transposer oder den "Ensemble" Parameter
   daraus folgt: SET-Dateien laden oder speichern
- die MIDI-Songlists des Sequenzer auslesen oder ändern
   daraus folgt: MID-Dateien laden oder speichern
- der Export von IRGENDETWAS. Es lässt sich NIX aus der Orgel exportieren - außer der TXT-Version der Intonationparameter...


Alles, was man über den Editor ändert, wird mittels USB-Verbindung unmittelbar in der Orgel geändert und man muss es über das Mäuseklavier der Orgel "speichern".

Beispiel: Ich ändere mit angeschlossenem Editor über PC die Lautstärke eines Registers. Ich stöpsele den Editor ab. Die Änderung ist in der Orgel hinterlegt. Ich vergesse es, die Änderung in einer STY-Datei zu speichern. Ich lade eine andere STY-Datei und ersetze mit ihr meinen aktuellen Style: -> Die Änderung, die ich im Editor vorgenommen habe, ist futsch.


[Kaffeesatz-Leserei-Modus]=EIN
Es geht die Sage, dass man an den Physis-Orgeln wesentlich mehr Parameter und sogar die Klang-Parameter "von außen" beeinflussen kann. Möglicherweise geht das sogar mit dem Editor. Wäre ich IT-Verantwortlicher bei Viscount hätte ich das auch so beauftragt: "Schreibt mir EIN Programm mit dem ich ALLES ändern kann. Den Grad der Berechtigung steuern wir dann über den / das / die USB-Dongle"

Vielleicht hängt also von dem USB-Dongle ab, was und wie viel man an / in der Orgel ändern kann.

Als Endkunde erhält man einen Dongle, mit dem "nur" das o.g. möglich ist...
Als Händler erhält man einen Dongle, mit dem noch viel mehr möglich ist...
Als (Stimmen-)Entwickler erhält man einen Dongle, mit dem alles möglich ist...
[Kaffeesatz-Leserei-Modus]=AUS


Fazit:
Wer sich mit dem Kauf einer Physis-Orgel beschäftigt, sollte sich fragen, ob für ihn die o.g. Features des Editors erforderlich sind - jetzt - oder in absehbarer Zukunft.

Da ich von vorneherein großen Wert darauf gelegt habe, die Wippen meiner Orgel nach meinen Vorgaben belegen zu können, war das Thema für mich sehr schnell "'gschwätzt".

Der Editor kostet ein paar hundert Euro - wohlmöglich wenn man ihn zusammen mit der Orgel kauft - deutlich weniger. Hier muss aber jeder sehen, ob ihm die zusätzliche Investition das wert ist. Für mich ist (war) es das allemal. Ohne den Editor hätte ich meine Wunschintonationen nicht erstellen können - und damit die tägliche Grundlage für die Freude am Orgelspiel auf meiner Unico 400.

LG
Aeoline
Gespeichert

Viscount Unico 400 DE V1.14.2 (56/III/P) (seit 11.2012)
Johannus Opus 520 (45/II/P) (10.1987 bis 11.2012)
Siel HB 700 (9/II/P) (1977 bis 09.1987)

Viele Organisten leiden an einer schlimmen Krankheit:
Augentinnitus - Man(n) sieht nur noch Pfeifen
Martin78
Allwissendes Orakel
*****
Beiträge: 1691


WWW
« Antworten #1 am: 10. Januar 2016, 22:32:51 »

Hallo Aeoline,

ein sehr guter und wertvoller Beitrag - herzliches  Danke! Allerdings sollte er m. E. nicht (nur) in der Schatzkammer stehenbleiben, da er möglichen Physis-Kaufinteressierten, die vielleicht noch kein Mitglied im Forum sind, nicht zur Entscheidungsfindung zur Verfügung steht.

3. Verstimmung der Register

Über einen "Equalizer" ist es im Editor möglich, die Stimmung jeder Stimme Ton für Ton zu verändern. In der Orgel ist dies nur für bestimmte Register "als Ganzes" vorgesehen (Parameter: "Detune")

Im Editor lassen sich ALLE Register in der Stimmlage Ton für Ton verändern. Offen gesagt: einen richtigen Sinn habe ich dahinter noch nicht entdeckt, aber es ist schon interessant, was für klangliche "Bauwerke" heraus kommen, wenn man eine "Trompete 16'" gegen ein "Fagott 16'" heftig verstimmt...

 Böse Motzen Blöd Blöd Blöd Blöd Blöd Blöd Blöd

Probiert es einmal...

Interessant kann das im Zusammenhang mit 16'- und 4'-Streichern sein - obwohl die Registerdatenbank der Concerto keine Streicherschwebungen in diesen Fußtonlagen bereithält, könnte man hiermit seine Dispo also in Richtung Amerika verändern. Ich spiele mit dem Gedanken, das mal in einer romantischen Dispo auszuprobieren. Kostet dann zwar insgesamt 6 Registerwippen, einen wirklichen Schwebungschor zu haben, aber ich werde es demnächst mal ausprobieren. Bei 11 Registern im Positiv kann man ja noch ein paar weitere Grundstimmen ergänzen.
Gespeichert

Gloria Concerto 350 Trend
Gemshorn
Administrator
*****
Beiträge: 6834



WWW
« Antworten #2 am: 10. Januar 2016, 22:36:56 »

Danke für den kompendial-kongenialen Beitrag, Harald. Anbetung
Ich habe ihn in den öffentlichen Bereich des Forums verschoben. Meldung
Gespeichert

Autumn comes, the summer is past...
Aeoline
Allwissendes Orakel
*****
Beiträge: 1660



« Antworten #3 am: 10. Januar 2016, 22:39:59 »

...Ich spiele mit dem Gedanken, das mal in einer romantischen Dispo auszuprobieren. Kostet dann zwar insgesamt 6 Registerwippen, einen wirklichen Schwebungschor zu haben, aber ich werde es demnächst mal ausprobieren. Bei 11 Registern im Positiv kann man ja noch ein paar weitere Grundstimmen ergänzen.
Ja! - Probier' das mal. Die Ergebnisse würden mich sehr interessieren. Eine Adaption meiner Unico 400 auf ein amerikanisches Orgelmodell stand zwar bislang nicht zur Disposition, aber wer weiß, was das Jahr 2016 noch so bringt...

 Zwinkern Lupe

LG
Aeoline
Gespeichert

Viscount Unico 400 DE V1.14.2 (56/III/P) (seit 11.2012)
Johannus Opus 520 (45/II/P) (10.1987 bis 11.2012)
Siel HB 700 (9/II/P) (1977 bis 09.1987)

Viele Organisten leiden an einer schlimmen Krankheit:
Augentinnitus - Man(n) sieht nur noch Pfeifen
mvn
Erleuchteter
****
Beiträge: 262



« Antworten #4 am: 11. Januar 2016, 18:52:37 »

Ein grosses  Danke an Aeoline für seine "Nachtarbeit"! Ein sehr aufschlussreicher Beitrag für mich.

Viele Grüsse
Martin
Gespeichert



Gloria Concerto 234 DLX
Martin78
Allwissendes Orakel
*****
Beiträge: 1691


WWW
« Antworten #5 am: 11. Januar 2016, 20:55:37 »

Ja! - Probier' das mal. Die Ergebnisse würden mich sehr interessieren. Eine Adaption meiner Unico 400 auf ein amerikanisches Orgelmodell stand zwar bislang nicht zur Disposition, aber wer weiß, was das Jahr 2016 noch so bringt...
Ach, in deiner Unico gibt es auch nur 8'-Schwebungen?
Gespeichert

Gloria Concerto 350 Trend
Aeoline
Allwissendes Orakel
*****
Beiträge: 1660



« Antworten #6 am: 11. Januar 2016, 20:59:20 »

Ach, in deiner Unico gibt es auch nur 8'-Schwebungen?
Ja - aber mittels des Editors lassen sich alle Register verschweben.

Coole Ergebnisse gibt's da vor allem in der 32'-Lage...

 Blöd Böse Traurig

LG
Aeoline
Gespeichert

Viscount Unico 400 DE V1.14.2 (56/III/P) (seit 11.2012)
Johannus Opus 520 (45/II/P) (10.1987 bis 11.2012)
Siel HB 700 (9/II/P) (1977 bis 09.1987)

Viele Organisten leiden an einer schlimmen Krankheit:
Augentinnitus - Man(n) sieht nur noch Pfeifen
Romanus
Allwissendes Orakel
*****
Beiträge: 916



WWW
« Antworten #7 am: 30. Januar 2016, 23:44:42 »

Wer in der glücklichen Lage ist, an separate .VCE-Stimmen-Dateien zu kommen, der kann sie über den Editor - und nur dort - in die Orgel laden und den Alternativregistern einer beliebigen Wippe zuordnen.

Wie und wo man an diese VCE-Dateien kommt ist in diesem Thread hinlänglich beschrieben worden.

Diese Möglichkeit der Ergänzung einer Physis-Orgel um "besondere" Stimmen ist auch nur und ausschließlich mit dem Editor möglich.
Sorry,hab´ich da was verpasst ?  Kopfkratzen
Was sind eigentlich VCE-Stimmen-Dateien und wie kommt man zu diesen und wo ist das "hinlänglich beschrieben" ? Bitte um den Link !
(In der Intonations-Tauschbörse konnte ich jedenfalls beim schnellen Überfliegen nichts darüber finden und dieser Thread ist ja ein Ableger der Intonations-Tauschbörse. Oder habe ich nicht genau genug geschaut ?)
Gibt es auch VCE-Dateien von solchen Mixturen,wie man sie in der Concerto-Registerbibliothek NICHT findet ?
Gespeichert

Die einzig wahre Königin ist die Pfeifenorgel.
Etwas gleichwertiges muss erst erfunden werden !
Gemshorn
Administrator
*****
Beiträge: 6834



WWW
« Antworten #8 am: 31. Januar 2016, 08:23:47 »

Eine VCE-Datei ist das "eigentliche" Register, die Registerdefinition, die Formel, wenn du so willst. Sprich: Jedes Physis-Register ist in Form einer VCE-Datei in der Orgel gespeichert. In begründeten Ausnahmefällen, also bei gezieltem Wunsch nach diesem oder jenem Register würde ich mich an den Händler deines Vertrauens wenden. Klar ist, dass ich nicht die allerkleinste Physis-Orgel kaufen und dafür gleichzeitig den Registerfundus der Unico 700 beanspruchen kann. Zwinkern
Gespeichert

Autumn comes, the summer is past...
mvn
Erleuchteter
****
Beiträge: 262



« Antworten #9 am: 07. Februar 2016, 18:02:44 »

Einige Infos zum Physis-Editor:
  • Aktuelle Editor-Version ist V1.7.1 http://www.viscountinstruments.com/physis-the-editor.htmll unter Support
  • Dort findet ihr auch das aktuelle Referenz-Handbuch V1.2 (EN)
  • Im Editor ist ein Menu "Download" vorhanden - die Funktion ist aber nicht implementiert (war mal vorgesehen)
  • Offen ist noch meine Frage betr. Möglichkeit Einzelbezug von Stimmen-Dateien (vce-Dateien)

Da Martin78 ja eine Viscount-Update-Wunschliste führt, könnte man folgende Vorschläge für den Editor anfügen:
  • Manual für Editor in Deutsch
  • die Programmierung der Setzer oder des Crescendo-Pedals auslesen oder ändern
  • die Setup-Einstellung der Orgel ändern - z.B. die Stimmung, den Transposer oder den "Ensemble" Parameter
  • die MIDI-Songlists des Sequenzer auslesen oder ändern (daraus folgt: MID-Dateien laden oder speichern)
@Aeoline: habe ich von dir übernommen. Nochmals  Danke für deinen aufschlussreichen Beitrag vom 10. Januar in dieser Rubrik.
Gespeichert



Gloria Concerto 234 DLX
Seiten: [1] 2 3 4   Nach oben
Drucken
 
Gehe zu: