Seiten: [1] 2   Nach unten
Drucken
Autor Thema: KOPFHÖRER für Digitalorgel  (Gelesen 2295 mal)
Johannes
Adept
**
Beiträge: 92



« am: 12. August 2010, 10:41:04 »

Mit welchen Kopfhörern in welcher Preisklasse klingt auch eine Sakralorgel gut? Welche Kopfhörer verwendet ihr?

Johannes
Gespeichert
PeterW
Allwissendes Orakel
*****
Beiträge: 1397



« Antworten #1 am: 12. August 2010, 11:24:17 »

Ich habe den Sennheiser HD 595 und bin zufrieden damit.
Gespeichert

+ 12.1.2018
Klassikfreund
Erleuchteter
****
Beiträge: 320



« Antworten #2 am: 12. August 2010, 13:17:19 »

Ich besitze seit Jahren einen Sennheiser HD 590 und hatte bisher noch keinen Grund, ihn zu ersetzen.
Vor allem der Tragkomfort ist besser als bei anderen beworbenen Produkten (z.B. AKG 701/2).

Am Besten: ausprobieren
Gespeichert

Gloria eco 217 seit 2009, Hauptwerk 4.2, Sets: Trost Waltershausen, Silbermann Zöblitz, Reinhardsgrimma, Großhartmannsdorf, Rötha, Radeker und Garrels Anloo, Arp Schnitger Cappel, Rabstejn nad Strehlau, Cembalo Mietke
Abstrahlung:Infinity Kappa 8.2, RS3-220,Marantz PM 78
Kopfhörer:Sennheiser HD590
Gemshorn
Administrator
*****
Beiträge: 6874



WWW
« Antworten #3 am: 12. August 2010, 13:18:56 »

Frage an alle: Ist das Klangergebnis und -erlebnis sehr verschieden von jenem mit der orgelinternen Abstrahlung? Ich habe nur 2 Billigstkopfhörer zuhause; mit denen klingt die Orgel weit direkter als mit den internen Lautsprechern - und das ist nicht immer zum Vorteil.
Gespeichert

Kein Mensch ist arm zu nennen, der ab und zu tun kann, was immer ihm Spaß macht. (Dagobert Duck)
PeterW
Allwissendes Orakel
*****
Beiträge: 1397



« Antworten #4 am: 12. August 2010, 15:40:30 »

Ich habe noch einen älteren Sennheiser HD 525. Dieser fällt in der Klangqualität gegenüber dem HD 595 deutlich ab; besonders die Höhen leiden und damit auch die harmonischen Obertöne.
Und noch einen - ach, ja, Aero Loyd steht drauf  Freundlich -  habe ich spaßeshalber verglichen: NO GO!

@Gemshorn: Zu Deiner Frage: Auf jeden Fall ist das Klangerlebnis ein anderes als mit der internen Abstrahlung. Das kann auch gar nicht anders sein, weil Qualitäts-Kopfhörer einen sehr homogenen Frequenzgang über einen sehr (bis extrem) großen Bereich haben. Das schaffen i. d. R. die relativ preiswerten Lautsprecher der Wohnzimmerorgeln nicht, obwohl mehr Kanäle wiedergegeben werden, während es beim Kopfhörer "nur" zwei sind.
Die "Direktheit" des Klanges beim HD 595 stört mich in keiner Weise, weil sie nicht penetrant ist und "ein wenig weg" zu sein scheint, aber das ist eine subjektive Einschätzung.

Gar zu gern würde ich mal externe Abstrahlungen untersuchen, obwohl ich diese auch testweise mit nur 2 Kanälen (von AUX OUT) beschicken würde. Dafür kämen in Frage:
  • die Rundies von Reetze[/*]
  • die Rundies von Bang und Olufsen (BeoLab 5). Die kosten zwar soviel wie Deine Gloria (Listenpreis)  Augenrollen [/*]
  • verschiedene Linear Arrays[/*]
Gespeichert

+ 12.1.2018
Klassikfreund
Erleuchteter
****
Beiträge: 320



« Antworten #5 am: 12. August 2010, 20:42:32 »

Ich nutze die interne Abstrahlung überhaupt nicht, ich habe meine Stereoanlage drüber laufen. Trotz hoch-preislicher Lautsprechersysteme ist die Qualität über Kopfhörer (in Verbindung mit HW) nochmals wesentlich besser. Aber ich setze sie der Bequemlichkeit nur auf, wenn meine Frau Nachtschicht hat.
Gespeichert

Gloria eco 217 seit 2009, Hauptwerk 4.2, Sets: Trost Waltershausen, Silbermann Zöblitz, Reinhardsgrimma, Großhartmannsdorf, Rötha, Radeker und Garrels Anloo, Arp Schnitger Cappel, Rabstejn nad Strehlau, Cembalo Mietke
Abstrahlung:Infinity Kappa 8.2, RS3-220,Marantz PM 78
Kopfhörer:Sennheiser HD590
heidemusikant
Gelehrter
***
Beiträge: 100



« Antworten #6 am: 03. Oktober 2010, 16:46:36 »

Nach langem Forschen und Probieren auf der Suche nach einem guten Kopfhörer für meine neue Digitalorgel bin ich - wie wohl auch einige andere - beim HD 595 von Sennheiser gelandet. Ein wirklich sehr zufriedenstellender transparenter Klang, der auch nicht zu direkt auf die Ohren geht. Preis: zw. 160 und 200 Euro.
Gespeichert
Johannes
Adept
**
Beiträge: 92



« Antworten #7 am: 04. Oktober 2010, 15:55:27 »

Was macht jetzt effektiv den Unterschied zwischen einem Billigstkopfhörer (à EUR 25,--) mit einem Frequenzgang von 12 - 22.000 Hz und einem hochwertigen SENNHEISER-Kopfhörer aus?

Kommen die "Höhen" bze. Hochfrequenzen hier viel besser zum Vorschein?

Johannes
Gespeichert
PeterW
Allwissendes Orakel
*****
Beiträge: 1397



« Antworten #8 am: 04. Oktober 2010, 16:17:55 »

Zitat von: "Johannes"
Was macht jetzt effektiv den Unterschied zwischen einem Billigstkopfhörer (à EUR 25,--) mit einem Frequenzgang von 12 - 22.000 Hz und einem hochwertigen SENNHEISER-Kopfhörer aus?
Ich glaube, das kann man kaum theoretisch erklären, man kann's nur erleben.

Selbst ein Unterschied zwischen einem älteren und einem neuen Modell von Sennheiser ist deutlich zu spüren. Ich hab's getestet.
Gespeichert

+ 12.1.2018
heidemusikant
Gelehrter
***
Beiträge: 100



« Antworten #9 am: 04. Oktober 2010, 17:37:35 »

Zitat von: "Johannes"
Was macht jetzt effektiv den Unterschied zwischen einem Billigstkopfhörer (à EUR 25,--) mit einem Frequenzgang von 12 - 22.000 Hz und einem hochwertigen SENNHEISER-Kopfhörer aus?

Tatsächlich ist sowas schwer zu beschreiben. Ich lande letztlich wieder beim Begriff "Transparenz". Der Klang meines Sennheisers ist im Vergleich zu einem deutlich billigeren Kopfhörer viel präsenter, durchsichtiger, und von den Tiefen bis zu den Höhen sehr klangvoll wirkend. Dagegen hinterlässt das billigere Exemplar einen eher mulmigen, indirekten und entfernteren Klang - also: der eine wirkt sehr lebendig, der andere muffig.

Wie Du siehst: Es lässt sich nicht befriedigend in Worte fassen - und ist sicherlich auch wieder subjektiv.
Gespeichert
Seiten: [1] 2   Nach oben
Drucken
 
Gehe zu: