Seiten: 1 ... 15 16 [17] 18   Nach unten
Drucken
Autor Thema: CD-Tipps  (Gelesen 44356 mal)
ThoFi
Adept
**
Beiträge: 62


« Antworten #160 am: 27. Mai 2018, 10:12:18 »

Hallo Michael,

auf der Website gibt es ein Vol. 9 (Konzert von 1966)

LG

Thomas
Gespeichert
Wichernkantor
Moderator
*****
Beiträge: 3990


« Antworten #161 am: 11. Juni 2018, 09:38:18 »

Hallo liebe Leute,

beim jüngsten Forumstreffen haben wir ja u.a. die Orgeln in Bad Reichenhall besichtigt. Von beiden Instrumenten gibt es CD-Einspielungen - und die habe ich mir natürlich zugelegt.

In der ev. Stadtkirche wurde die Beckerath mit II/24 vor einigen Jahren ja auf III/38 erweitert. KMD Matthias Roth hat vor Beginn der Maßnahmen den "status quo" auf einer Scheibe dokumentiert - und zwar nicht, um der Gemeinde die "alte" Orgel madig zu machen, sondern um zu dokumentieren, worin ihre Stärken liegen. Ein Umstand, der mich sehr sympathisch berührt, habe ich es doch oft genug erlebt, dass Kollegen ihre Orgel ohne Not und Anlass schlecht machen, um eine neue zu bekommen.
Daher ist das Programm dieser CD mit deutlichem Schwerpunkt im Genre angesiedelt, für das Beckerath seine Orgeln baute: im Barock.
Druckenmüllers G-Dur-Concerto ist ja inzwischen ein beliebtes Repertoirestück zur Darstellung eines runden norddeutschen Barockplenums. Sweelincks Echofantasie ist geeignet, die räumliche Präsenz und die dynamische Stufung von Rückpositiv und Hauptorgel überzeugend darzustellen.
Die ausdifferenzierten Flötenfarben der verschiedenen Fußlagen kommen in Pachelbels Partita "Was Gott tut" schön zur Geltung. Roth mag offenbar auch Nischenrepertoire. Opera barocker bzw. frühklassischer "Kleinmeister" wie Johann Melchor Dreyer, Gottfried Heinrich Stölzel und Christian Gotthilf Tag erweitern den Horizont des Hörers. Eine rundum gelungene Orgelpräsentation, die als "Ohrwurm" Karg-Elerts "Nun danket alle Gott" einschließt. 

Die Bezugsquelle findet Ihr hier:

http://www.matthias-roth.info/cds/index.html

Von der erweiterten Orgel wird soll es in nächster Zeit ebenfalls eine CD geben, quasi "status quo 2.0". *Habenwill*.
Denn dass sie etwas taugt und Beckeraths schlanke Klänge nicht in Richtung "sinfonischer Schreihals" verbogen wurden, haben wir ja bei der Besichtigung dieser Orgel positiv erlebt.

LG
Michael




Gespeichert
Wichernkantor
Moderator
*****
Beiträge: 3990


« Antworten #162 am: 13. Juni 2018, 09:28:19 »

Hallo, liebe Leute,

bei meinem Hoflieferanten jpc ist offenbar gerade Ausverkauf. Ich mache Euch auf folgende Schnäppchen aufmerksam:

https://www.jpc.de/jpcng/classic/detail/-/art/Johann-Pachelbel-1653-1706-Orgelwerke/hnum/9699073

Jozef Sluys ist ein solider, "historisch informierter" Interpret, der eine schöne Auswahl von Pachelbels Werken an einem adäquaten Instrument spielt.
Und wenn jemand sich Georg Böhms Gesamtwerk zulegen will: Hier ist es vom selben Interpreten auf zwei Scheiben, die ebenfalls nur 2.99 Euronen pro Stück kosten.

https://www.jpc.de/jpcng/classic/detail/-/art/Georg-B%F6hm-1661-1733-Orgelwerke-Vol-1/hnum/4498999
https://www.jpc.de/jpcng/classic/detail/-/art/Georg-B%F6hm-1661-1733-Orgelwerke-Vol-2/hnum/3078988

Buxtehudes gesammelte Orgelwerke gibt es derzeit auf 6 CDs für schlaffe 8.99.
Ulrik Spang-Hansen ist nicht der schlechteste Buxtehude-Interpret und auch hier stimmen die Instrumente und die Aufnahmetechnik.

https://www.jpc.de/jpcng/classic/detail/-/art/Dieterich-Buxtehude-Orgelwerke/hnum/4143595

Das britische Label "Priory" steht ja immer für interessante Orgel-CDs mit farbigen Programmen. Die Reihe "great European organs" mit inzwischen rund 100 Scheiben hat - jedenfalls bei mir - Kultstatus.
Eine Doppel-CD an der monumentalen Orgel in Liverpool Cathedral ist gerade für 12.99 zu haben. Ian Tracey spielt ausschließlich Transkriptionen - maßgeschneidert für diese typische Kathedralorgel aus GB, die sogar einen 64' hat. (Ich besitze noch eine legendäre Doppel-LP von dieser Orgel, auf der die Tontechniker mal zeigen wollten, was mit digitaler Aufnahmetechnik alles geht. Sie war berüchtigt als Membranenkiller "leicht überforderter" häuslicher HiFi-Anlagen.)

https://www.jpc.de/jpcng/classic/detail/-/art/Ian-Tracey-Orgeltranskriptionen/hnum/1415740

Wer alle diese Scheiben ordert, liegt immer noch unter 30 Euronen - soviel gute Orgelmusik für so wenig Geld war selten.  Dafür

Ich habe für das alles seinerzeit den Originalpreis gelöhnt ...  Heulen

Hier noch'n  Geheimtipp

Duruflés Werke für Chor und Orgel auf einer Doppel-CD für gerade mal eben 6.99 - allein das geniale Requiem lohnt den Kauf dieser Scheiben - die Messe cum Jubilo und die vier Motetten über gregorianische Themen sind allesamt grandiose Würfe dieses Komponisten.

https://www.jpc.de/jpcng/classic/detail/-/art/Ian-Tracey-Orgeltranskriptionen/hnum/1415740

Falls Ihr bei jpc herumsurft und dabei auf wohlfeile CDs von Anthony Newman mit Bachs Präludien und Fugen stoßt: Tut's nicht!
Hört in ein beliebiges Hörbeispiel hinein -  Basti wäre sicher not amused. Ich bin's auch nicht.

LG
Michael


 

Gespeichert
Wichernkantor
Moderator
*****
Beiträge: 3990


« Antworten #163 am: 13. Juni 2018, 09:50:31 »

Meine Güte, das da hätte ich jetzt fast vergessen:  Anbetung

https://www.jpc.de/jpcng/classic/detail/-/art/iveta-apkalna-edition/hnum/8348752

Mega bis Giga!

LG
Michael
Gespeichert
Martin78
Allwissendes Orakel
*****
Beiträge: 1721


WWW
« Antworten #164 am: 13. Juni 2018, 10:29:57 »

Falls jemand ob der Empfehlungen eine Bestellung bei JPC aufgibt und sich eine Widor-Gesamteinspielung zulegen möchte: In einem anderen Orgelforum wurde eine CD-Edition vorgestellt, die jüngst den Vierteljahrespreis der Deutschen Schallplattenkritik erhalten hat.
Gespeichert

Gloria Concerto 350 Trend
Albert
Novize
*
Beiträge: 19


« Antworten #165 am: 05. Juli 2018, 15:49:42 »

Wie ich gerade in einem verwandten Forum gelesen habe, haben sich die Verantwortlichen von Erato nun tatsächlich dazu durchgerungen einen Schatz zu heben und auf 15 CDs der interessierten Öffentlichkeit ab dem 24.08.2018 zur Verfügung zu stellen. Gemeint ist die erste Bach-Orgel-"Gesamtaufnahme" von Marie-Claire Alain, die von der Grande Dame zwischen 1959 und 1968 realisiert worden ist.

https://www.amazon.de/S%C3%A4mtliche-Werke-Orgel-Marie-Claire-Alain/dp/B07DSJ67DQ/ref=sr_1_1?s=music&ie=UTF8&qid=1530798528&sr=1-1&refinements=p_32%3AMarie-Claire+Alain

http://www.bach-cantatas.com/NVP/Alain.htm#Organ (LP-Ausgabe)
Gespeichert
Wichernkantor
Moderator
*****
Beiträge: 3990


« Antworten #166 am: 06. Juli 2018, 17:30:31 »

Allmächd ...  Dafür Dafür

Dass ich das noch erleben darf! Darauf warte ich seit 30 Jahren. Meine LPs sind sowas von abgenudelt...

 Freudensprung Freudensprung Freudensprung Freudensprung

LG
Michael
Gespeichert
Gemshorn
Administrator
*****
Beiträge: 6918



WWW
« Antworten #167 am: 06. Juli 2018, 17:34:54 »

15 CDs um nur 44 Euro. Das lässt eigentlich kaum Zweifel aufkommen.
Gespeichert

Kein Mensch ist arm zu nennen, der ab und zu tun kann, was immer ihm Spaß macht. (Dagobert Duck)
Martin78
Allwissendes Orakel
*****
Beiträge: 1721


WWW
« Antworten #168 am: 06. Juli 2018, 17:55:04 »

Für die JPC-Besteller: Weinbergers Reger V soll auch wieder sehr schön geworden sein, wenn auch eher mit Kleinformatigen.
Gespeichert

Gloria Concerto 350 Trend
matjoe1
Erleuchteter
****
Beiträge: 411


« Antworten #169 am: 09. Juli 2018, 16:12:29 »

Falls jemand ob der Empfehlungen eine Bestellung bei JPC aufgibt und sich eine Widor-Gesamteinspielung zulegen möchte: In einem anderen Orgelforum wurde eine CD-Edition vorgestellt, die jüngst den Vierteljahrespreis der Deutschen Schallplattenkritik erhalten hat.

Gekauft und gehört!
Mir gefällt sowohl der Klang als auch die Spielweise.
Danke für den Tip!

LG
Matthias
Gespeichert
Seiten: 1 ... 15 16 [17] 18   Nach oben
Drucken
 
Gehe zu: