Seiten: [1]   Nach unten
Drucken
Autor Thema: Neue Register für Viscount's CM-100  (Gelesen 1128 mal)
Gemshorn
Administrator
*****
Beiträge: 6874



WWW
« am: 11. Juni 2010, 10:18:23 »

Scheinbar wird - wie vor ewigen Zeiten versprochen - doch an der Software des CM-100 gearbeitet und weiterentwickelt; mittlerweile ist die Software-Version 2.10 oder 2.11 verfügbar.
Neu sind zwei zusätzliche Quinten 10 2/3' im Pedal, und angeblich gibt es auch 8-10 neue Mixturen, was ich besonders interessant finde, da im CM-100 bislang nur eine Mixtur zur Verfügung stand, die dann hinsichtlich Chorzahl und Fußtonlage individuell definiert werden konnte. Neue Mixturen heißt dann für mich: wesentlich neuer Klang (andere Mensuren, anderes Anspracheverhalten usw.).
Außerdem neu dabei: eine englische Ophicleide 16', eine Tuba mirabilis 16' und ein Dulcian 8'.
Spannend!  Lupe
Gespeichert

Kein Mensch ist arm zu nennen, der ab und zu tun kann, was immer ihm Spaß macht. (Dagobert Duck)
Anonymous
Gast
« Antworten #1 am: 11. Juni 2010, 14:00:42 »

Lachen
Gespeichert
Gemshorn
Administrator
*****
Beiträge: 6874



WWW
« Antworten #2 am: 11. Juni 2010, 14:07:26 »

Das Problem der Registerbeschriftungen lasse ich mal außen vor; am besten wäre da wohl ohnedies eine simple Durchnummerierung 1 - 12 und fertig...

Ich hatte nie Zweifel, dass im CM-100 quasi eine Unico drinsteckt - was sonst?
Nur werden dem End-User eben nicht alle Parameter zur Verfügung gestellt, sodass es letztlich Viscounts Sache ist, Register in ihrer Rohgestalt zu liefern. Gerade was die Mixturen betrifft, war mein ehemaliger CM-100 ja eher eine Enttäuschung: mensurmäßiger Einheitsbrei, unorgelige Repetitionspunkte usw.
Wenn in diesem Bereich nachgebessert wurde und nun z.B. 10 verschiedene Mixtur-"Rohlinge" zur Verfügung stehen, ist das m.E. ein deutlicher Fortschritt. Wenn ich mir aus dem Klangreservoire nun doch noch eine schöne barocke Mixtur basteln kann, wird das Gerätchen wohl wieder interessant werden.
Gespeichert

Kein Mensch ist arm zu nennen, der ab und zu tun kann, was immer ihm Spaß macht. (Dagobert Duck)
untersatz32
Gast
« Antworten #3 am: 12. Juni 2010, 11:55:23 »

Aaaaaaaaaalso:

Die neuen Pedalquinten 10 2/3 sind ziemlich super, (eine stark, die andere dezenter).

Auch die Ophicleide 16' lässt so ziemlich tolles englisches Trombonen-Feeling im Pedal aufkommen.

Tuba mirabilis 16' ist gigantisch, einmal als Ergänzung zur vorhandenen Tuba 8', zum anderen als Pedalkanone...

Dulcian 8 auch schön, einfach eine Verlängerung des bisher bereits vorhandenen Dulcian 16 nach oben.

Die Mixturen, Kornette und Sesquialtäre (.....) sind tatsächlich anders als früher, zu jedem etwa 6-10 Alternativen,
diese alle noch editierbar. Auch die Repetitionspunkte wurden jetzt (zu 90%) aus dem ungünstigen Melodie-Bereich herausgenommen. Es stehen sowohl zarte, tiefere Mixturen zur Verfügung, wie auch höhere, helle - diese alle jeweils auch noch editierbar. Hier hat man wohl von Unico und von Kunden-Reklamationen gelernt.

Für mich ist der CM100 nach wie vor empfehlenswert. Je länger, je mehr...

Grüsse aus der Schweiz

Thomas
Gespeichert
Anonymous
Gast
« Antworten #4 am: 12. Juni 2010, 12:03:43 »

Lachen
Gespeichert
Gemshorn
Administrator
*****
Beiträge: 6874



WWW
« Antworten #5 am: 12. Juni 2010, 13:06:48 »

Zitat von: "untersatz32"
Die Mixturen [...] sind tatsächlich anders als früher, zu jedem etwa 6-10 Alternativen, diese alle noch editierbar. Auch die Repetitionspunkte wurden jetzt (zu 90%) aus dem ungünstigen Melodie-Bereich herausgenommen. Es stehen sowohl zarte, tiefere Mixturen zur Verfügung, wie auch höhere, helle - diese alle jeweils auch noch editierbar.
Es wird interessant! Dazu zwei Fragen:
1. Was bedeutet es genau, wenn du sagst, die Repetitionspunkte seien aus jenem Bereich "herausgenommen"? Wo repetieren die Mixturen denn nun? Und wie oft? Idealerweise sollte ich als User die Repetitionspunkte festlegen können, oder?
2. "tiefere" und "höhere" Mixturen? Bedeutet das, dass die Fußtonlage der Klangkronen nun nicht mehr festgelegt werden kann?  :-S
Gespeichert

Kein Mensch ist arm zu nennen, der ab und zu tun kann, was immer ihm Spaß macht. (Dagobert Duck)
Seiten: [1]   Nach oben
Drucken
 
Gehe zu: