Seiten: 1 ... 8 9 [10]
 91 
 am: 05. Oktober 2018, 07:02:04 
Begonnen von Jesaiah - Letzter Beitrag von Jesaiah
Liebe alle,

im Rahmen unseres sehr schönen Semesterstartgottesdienstes habe ich erstmals das Lied gehört und mitgesungen:

"Vertraut den neuen Wegen". Es hat mich frappant an ein mir gut bekanntes Thema erinnert (und wie das so ist, ist mir der bekannte Titel nicht und nicht eingefallen, sondern nur der Text der dritten Strophe "Wenn wir das Leben schließen". Grummel.)

Nun, es ist eine Version von "Wir weih'n der Erde Gaben" aus dem katholischen GoLo mit minimaler Variation.
Was mich jetzt interessieren würde, und vielleich weiss das jeman von euch aus dem Ärmel: Welche der beiden Versionen ist das Original? Sprich, wer hat da bei wem gekl- äh... ökumenische Sangespraxis vorangetrieben ;) ?

Danke und Gruß aus dem Süden!

 92 
 am: 04. Oktober 2018, 23:09:04 
Begonnen von Romanus - Letzter Beitrag von Larigot
Oh ja, das württembergische Choralbuch ist auch meine bevorzugte Quelle für Begleitsätze. Die Sätze (vor allem die Bassführung) sind m.E. meist schöner als das, was die aktuellen Begleitbücher zum EG so zu bieten haben. Ansonsten gucke ich auch gern in das Begleitbuch zum alten GL.

Ich bin auch bekennender Fan von den dreistimmigen Sätzen, weil sie kein "ausgedünnter" vierstimmiger Satz sind, sondern ganz anderen Prinzipien gehorchen. Zitat aus dem Vorwort: "... sind grundsätzlich weniger von der Harmonie als vielmehr von den melodischen Linien der Einzelstimmen her gestaltet." Im Trio ist das für einzelne Strophen eine schöne Abwechslung zu den vierstimmigen Sätzen, wenn man sich mit Dingen wie durchlaufende Bewegung an den Versenden oder Unisono-Strophenende anfreunden kann.

Apropos: Ich habe irgendwo die Gemeindeausgabe des Württembergischen Gesangbuchs, allerdings sind dort ebenfalls 4stimmige (Chor?)Sätze drin - sind das wohl dieselben wie im Orgelbuch?
Da hilft am besten ein direkter Vergleich.  Zwinkern

LG
Christian

 93 
 am: 04. Oktober 2018, 22:19:37 
Begonnen von Romanus - Letzter Beitrag von Gemshorn
Öh, keine Ahnung. Ich hätt's noch nie vermisst... Ratlos
Apropos: Ich habe irgendwo die Gemeindeausgabe des Württembergischen Gesangbuchs, allerdings sind dort ebenfalls 4stimmige (Chor?)Sätze drin - sind das wohl dieselben wie im Orgelbuch?

 94 
 am: 04. Oktober 2018, 22:12:05 
Begonnen von Romanus - Letzter Beitrag von Romanus
GL 499 nach der dort stehenden Melodie?
Ja, unbedingt ! Wann hat man schon als Katholik die seltene Gelegenheit, die wunderschöne Melodie des Crüger´schen Adventliedes "Wie soll ich dich empfangen" zu spielen ?  Dafür

 95 
 am: 04. Oktober 2018, 21:49:19 
Begonnen von Romanus - Letzter Beitrag von Gemshorn
Die Gedanken zu den von dir genannten Sätzen im Orgelbuch zum alten GL hatte auch ich!
Dieses Choralbuch ist wohl wirklich eine Anschaffung wert.

PS: GL 499 nach der dort stehenden Melodie? Ich spiele das auch, allerdings auf die Melodie von 185 oder 187.

 96 
 am: 04. Oktober 2018, 21:27:55 
Begonnen von Romanus - Letzter Beitrag von Romanus
Ihr könnt mich gern erzkonservativ und einen Nostalgiker nennen, aber mich begeistern die meisten Liedsätze im neuen GL nicht wirklich, sie wirken auf mich zu einem großen Teil "08/15", teilweise einfallslos, teilweise stilistisch nicht passend.  
Ausnahmen: "Das Weizenkorn" (für mich ein echter Gewinn gegenüber dem Satz im alten GL !) und natürlich ein paar schöne Sätze, die unverändert aus dem alten GL übernommen wurden.

Deshalb und natürlich auch aufgrund des meiner Meinung nach überhöhten Preises und der nicht gerade gediegenen Verarbeitung habe ich mir diese Bände privat nicht gekauft und halte stattdessen nach praxistauglichen und stilvollen Alternativ-Sätzen Ausschau, wenn ich gerade nicht genug Zeit und Lust habe, um meinen eigenen Satz zu einem neu eingeführten Lied zu schreiben.

Bereits zu Zeiten des alten GL ist mir aufgefallen, dass einige der schönsten Sätze wie z.b. "O Heiland, reiß die Himmel auf", "Komm, du Heiland aller Welt" und "Es ist ein Ros entsprungen", aus dem "Choralbuch zum Evangelischen Kirchengesangbuch, Ausgabe Württemberg" stammen.  Lupe
Also habe ich nach exakt diesem Choralbuch gegooglet und wurde in einem Antiquariat prompt fündig.  Freudensprung
Mittlerweile habe ich ein gut erhaltenes Exemplar des Württembergischen Choralbuches.
Die darin enthaltenen 4-stimmigen Sätze sind eigentlich ziemlich einfach, ohne viel Vorzeichen-Änderungen und komplizierte harmonische Wendungen, klingen aber trotzdem großteils sehr stilvoll und edel.
Das Buch enthält zu jedem Choral auch einen 3-stimmigen Satz. Dafür habe ich zwar grundsätzlich eher wenig Verwendung, aber man könnte diese Sätze z.b. - zart registriert und ein bisschen verziert - auch als Vorspiele gebrauchen.

Alles in allem finde ich im Württembergischen Choralbuch - obwohl es ein evangelisches Choralbuch ist - immer wieder gut verwendbare Alternativen zu GL-Sätzen, z.b. für nächstes Wochenende, für das - entsprechend dem Thema des Evangeliums - die Einführung von GL 499 "Gott, der nach seinem Bilde aus Staub den Menschen macht" geplant ist, das dieselbe Melodie wie das evangelische Lied "Wie soll ich dich empfangen" (Johann Crüger) verwendet, habe ich mir den Satz aus dem Württembergischen Choralbuch nach D-Dur transponiert und werde ihn (mit einer kleinen Änderung in Takt 4, wo im GL ein fis steht) kommenden Sonntag spielen.

Übrigens, dieses Choralbuch ist keineswegs vergriffen, ich empfehle es allen, die leicht spielbare und dennoch stilvolle Alternativen zu den Sätzen in den so beliebten Teufel 1 grauen Ringbüchern suchen !  Geheimtipp

 97 
 am: 04. Oktober 2018, 17:05:33 
Begonnen von mvn - Letzter Beitrag von Gemshorn
Wie schwer es sein kann, eine Orgel zu verschenken... Traurig

 98 
 am: 04. Oktober 2018, 15:55:46 
Begonnen von mvn - Letzter Beitrag von mvn
In meinen Ferien (1. bis 23. Sep) hat sich ein Mitforist gemeldet und sein Interesse angemeldet. Ich habe ihm geschrieben, dass ich mich ab dem 24. Sep melden werde. Das habe ich via PN und pers. Mailadresse getan, aber bis heute keine Reaktion erhalten...... Schock

LG
Martin

 99 
 am: 03. Oktober 2018, 20:00:00 
Begonnen von phaos - Letzter Beitrag von organi
Hallo Michael,

Dein Bedienfeld sieht warscheinlich so aus. Bei Allen ist alles etwas komplizierter mit der Intonation als bei Ahlborn. Wenn Du an den seriellen Anschluss möchtest, musst Du das Gehäuse öffnen. Er befindet sich, wie alle Anschlüsse bei Deiner Protege, an der Zentraleinheit, dem sog. Cage. Hier kannst Du einen kleinen Eindruck von den Möglichkeiten der DOVE-Software bekommen.

LG
organi

 100 
 am: 03. Oktober 2018, 18:07:28 
Begonnen von phaos - Letzter Beitrag von phaos
Hallo zusammen,

vielen Dank soweit, das mit dem Virtual Acoustics werde ich mal probieren, ich habe zwar schon öfter an elektronischen Orgeln gespielt, aber noch nie eine Allen Orgel. Das Bedienfeld sieht bei mir etwas anders aus, da ist noch ein Transpose Rad. Ich kannte das von einer Ahlborn Orgel so, dass es eine Fernbedienung gibt, mit der man praktisch alles einstellen kann, und bei der Allen finde ich gar keine Bedienelemente außer eben diesem Transposerad und dem Virtual Acoustics. Ich hätte das halt gerne alles etwas feiner eingestellt, auch die Einzellautstärke der Register. Wo befindet sich denn die serielle Schnittstelle überhaupt, muss ich das Gehäuse dafür öffnen?

Viele Grüße,
Michael

Seiten: 1 ... 8 9 [10]