Seiten: 1 2 [3] 4 5 ... 10
 21 
 am: 15. Dezember 2018, 12:59:24 
Begonnen von Metallgedackt - Letzter Beitrag von Positiv
Komponistinnen: never ending theme.

Gerade in den 30er Jahren des letzten Jahrhunderts gibt noch einige Schätze. Allen voran der Komponist Hindemith, der weitaus mehr war als nur ein Zwöftöner. Über ihn kommen wir zu Kurt Fiebig mit interessanten Orgelwerken und themagerecht dann zu Felicitas Kuckuck, eine m. E. noch nicht vollständig gewürdigte und erforschte Komponistin, die über 1000 Werke komponiert hat. Für Weihnachten dieses Beispiel:

https://www.youtube.com/watch?v=x-tv3PW7qcY&t=958s


Orgelkompositionen finden wir in den diversen Sammelbänden und ich bin sicher es gibt noch einiges mehr als bisher veröffentlicht.

Michael

 22 
 am: 15. Dezember 2018, 11:47:56 
Begonnen von Jesaiah - Letzter Beitrag von Martin78
Warum? Ist das nicht bei jeder Orgel mit RP so, dass der Organist sein Instrument „von unten“ kennen muss, um die Balance einzuschätzen?

 23 
 am: 15. Dezember 2018, 09:34:17 
Begonnen von Jesaiah - Letzter Beitrag von Jesaiah
Ich war gestern nach langer Zeit wieder mal in Münster (WF) in der Lambertikirche und habe (lechz!) die schwebende Orgel zwischen dem hintersten Säulenjoch angeschmachtet.

Dabei ist mir aufgefallen: Der Spieltisch ist ja praktisch mitten „im“ Instrument ... hat jemand von euch dort schon gespielt? Das muss ja akustisch extrem heikel sein ...


 24 
 am: 14. Dezember 2018, 21:57:21 
Begonnen von kasi040552 - Letzter Beitrag von Wichernkantor
In Bayern gibt es durchaus noch ev. Gemeinden, die ihre Introiten als gesungene Gemeindepsalmodie lt. EG BY pflegen.

In der ev.-luth. Kirche des Königreiches Bayern ist das so vorgeschrieben - seit 1832 et in saecula saeculorum.  Schlaumeier
Als die Introiten mit Einführung des EG 1993 neu sortiert wurden, stand das lutherische Bayern kurz vor einer Revolution. Deshalb finden sich im bayerischen Regionalanhang des EG auch noch die alten Introiten. Ratet mal, welche generell verwendet werden ...
Bayerische Kirchenvorstände (vor allem in den fränkischen Provinzen) achten bei der Pfarrerwahl auch immer darauf, ob Kandidat oder Kandidatin die Kehrverse der Introiten singen können - und zwar ohne Orgelbegleitung. Die bekommt nur das Volk.  Freundlich

LG
Michael

 25 
 am: 14. Dezember 2018, 21:32:21 
Begonnen von Metallgedackt - Letzter Beitrag von Martin78
Für Jazzaffine gibt’s von Lilo Kunkel Orgelwerke, auch zum gottesdienstlichen Einsatz.

 26 
 am: 14. Dezember 2018, 19:22:45 
Begonnen von kasi040552 - Letzter Beitrag von clemens-cgn
Damit die Gemeindepsalmodie für seltene Tagzeitenliturgien nicht zu einem Exoten wird, setze ich sie gerne zum Graduale im Wechsel mit einem Kantor an. Das funktioniert sogar mit allen 9 Stammtönen nach altem GL bei zeitlich bewegtem Asteriscus. Gleichzeitig  wird die "Liedstrophe" zum Zwischengesang damit überflüssig.
In Bayern gibt es durchaus noch ev. Gemeinden, die ihre Introiten als gesungene Gemeindepsalmodie lt. EG BY pflegen.

 27 
 am: 14. Dezember 2018, 19:06:11 
Begonnen von Metallgedackt - Letzter Beitrag von clemens-cgn
Da fällt mir noch Ellen Jane Lorenz (Porter) (1907–1996) ein.
Sie hat eigene Kompositionen unter ihrem Namen veröffentlicht. Allerdings scheint sie sich auch unter männlichen Pseudonymen veröffentlicht zu haben. Ab 1930 bei Lorenz tätig, von 1943 Teilhaberin bei Lorenz. Sie war u.a. zeitweise Herausgeberin von The Organ Portfolio, und anderen berühmten Reihen. Kompositionen, die mir bekannt sind, sind für Orgel, Handbells... nicht zuletzt ihre berühmten Organ-Piano-Duette. Sicher dürfte das für unsere Ohren etwas gewöhnungsbedürftig sein. Ein genaueres Hinhören könnte für kontinentale Ohren zumindest punktuell eine Bereicherung darstellen.   

 28 
 am: 14. Dezember 2018, 18:15:43 
Begonnen von Schwarzspieler - Letzter Beitrag von clemens-cgn
In der Edition Récit sind bereits 6 Bände von Graap erschienen. Die einzelnen Inhaltsverzeichnisse sind jeweils auf der letzten Seite der Notenbeispiele einsehbar. https://www.bodensee-musikversand.de/Noten/Orgel-2hd/Graap-Lothar-1933-Singet-und-Spielet-Heft-5-Orgelbearbeitungen-von-Gesaengen-aus-dem-Gotteslob-523493.html

 29 
 am: 14. Dezember 2018, 11:49:18 
Begonnen von Schwarzspieler - Letzter Beitrag von kargelertfan
Zitat
Von Lothar Graap gib es eine Publikation mit kurzen Bearbeitungen zu Liedern des neuen GL.
Nicht nur eine; es sind mittlerweile 4 Hefte von "Singet und Spielet" erschienen. Heft 3 mit Bearbeitungen aus den Diözesan-Eigenteilen.
Leider keine Systematik der Abfolge erkennbar, und (bisher) auch kein numerisches oder alphabetisache Register vorhanden.
Jede Nummer mit drei bis fünf Bearbeitungen für Vor,- Zwischen- und Nachspiele brauchbar; auch zusammenhängend als kleine Partiten aufführbar. M.E. sehr leicht zu spielen.

Beste Grüße,
Willi

 30 
 am: 13. Dezember 2018, 12:58:18 
Begonnen von Speick - Letzter Beitrag von Gemshorn
Für mich auch. Dagegen
Und ich sehe absolut keinen Grund, warum wir uns am Verriss eines Kollegen beteiligen sollten - und sei es "nur" durch die Diskussion einer Rezension.

Der Thread ist hiermit geschlossen. Schlaumeier

Seiten: 1 2 [3] 4 5 ... 10