Seiten: [1] 2 3 ... 10
 1 
 am: 22. Januar 2019, 23:30:46 
Begonnen von Aeoline - Letzter Beitrag von Romanus
Ein bisschen Spekulatius ...
Das hätte ich jetzt auch gern.  Keks Spekulatius-Kekse sind was Schönes und Feines !
Ich habe meine letzten vorgestern aufgegessen und auf Nachschub werden wir wohl ziemlich lange warten müssen.  Augenrollen

 2 
 am: 22. Januar 2019, 23:05:43 
Begonnen von Aeoline - Letzter Beitrag von Romanus
Zusätzliche Stimmen würde ich sehr begrüßen, gern auch gegen Bares, aber meiner diesbezüglichen Anfrage wurde voriges Jahr (nach jahrelangem Hin- und Her-Überlegen !) eine Absage erteilt.

Ich bin mir absolut sicher, dass Viscount nie im Leben eine Gratis-Version des Editors hergeben würde, wenn sie nicht mal bereit sind, zusätzliche Stimmen zu verkaufen.  Traurig 

 3 
 am: 22. Januar 2019, 20:27:23 
Begonnen von Wichernkantor - Letzter Beitrag von Weidenpfeife
Bei mir ist heute die erste Notenlieferung aus dem Abo eingetroffen.  Meldung
Ich musste mich gleich mal ans Piano setzen und asuprobieren (Orgel ist gerade nicht in der Nähe). Mir gefällt die Zusammenstellung der beiden Hefte, und ich habe auch fast keine Stücke gefunden, die ich bereits habe (Ausnahme: zwei Choralvorspiele von Otto Dienel). Und vieles ist von einem Schwierigkeitsgrad, der für mich ausgelegt zu sein scheint Zwinkern, also so, dass ich es an einem Wochenende für einen GD vorbereiten kann.
Ein Stück, das deutlich mehr Ehrgeiz beim Üben erfordert, aber wirklich toll klingt, ist Harre, meine Seele von Jan Zwart. Mal sehen, ob ich mir das draufschaffen kann.

Viele Grüße
Wilfried

 4 
 am: 22. Januar 2019, 01:08:08 
Begonnen von NewOrger - Letzter Beitrag von MagisterPerotin
Hallo,

ich habe diese Orgelschule tatsächlich teils in Gebrauch bei Schülern, die vor der Orgel keinerlei Vorbildung im Musikalischen erfahren haben. Mir gefällt an dieser Schule gut, dass bei den enthaltenen Stücken und Übungen sehr umsichtig gewisse Schwierigkeiten vermieden werden um Frust zu sparen. Der Schwierigkeitsgrad steigt im Laufe dieses Buches sehr behutsam an. Für ambitionierte Schüler muss man vielleicht manche Übungen auslassen.

Da die Schule sehr neu ist, habe ich aber noch keine Schüler besonders lange damit unterrichtet. Es fehlt also bislang empirisches Material  Zwinkern

Auf jeden Fall freut es mich, dass es zunehmend Material für Schüler ohne Klavier-Vorkenntnisse gibt. Wenn ich das gute alte "Sonatinenstadium" verlangen würde, so hätte ich ganz schnell fast keine Schüler mehr.

Die Zeiten haben sich da wirklich geändert und die wenigsten Haushalte haben noch Klaviere, mit etwas Glück vielleicht ein Keyboard  Dagegen.

 5 
 am: 21. Januar 2019, 23:22:47 
Begonnen von Wichernkantor - Letzter Beitrag von Larigot
Dem kann ich mich nur anschließen: Sehr freundlicher, konstruktiver Kontakt und ein offenes Ohr für konstruktive Kritik. Und bei den angekündigten Änderungen bin ich sehr  Dafür

 6 
 am: 21. Januar 2019, 22:48:54 
Begonnen von Aeoline - Letzter Beitrag von Larigot
Der Gedanke an die in-App-Käufe für zusätzliche Stimmen war mir noch gar nicht gekommen. Ob das ein Geschäftsmodell werden kann, mal "so eben" eine Stimme nachkaufen, damit die nächste Intonation rund wird?  Kopfkratzen

Keine Ahnung, ich persönlich würde jedenfalls eher zum zahlenden Kunden werden als unter den gegenwärtigen Vorzeichen mit unglaublich teurem Editor (für mich doppelt teuer, weil meine Gadgets nicht mit Fenstern, sondern mit angebissenem Obst laufen...).

Spontan fallen mir ein:
- der gesamte Kinoorgelbereich (bei uns sicher ein Nischenmarkt, in den USA sieht das evtl. anders aus)
- alle möglichen "schrägen" Aliquote aus der orgelbewegten Ecke
- Zungen und Mixturen wurden ja schon mehrfach genannt

Vor allem denke ich aber an fertige Intonationen. Nicht jeder hat Gehör, Wissen und Zeit, diese selbst zu erstellen. Und zu den einschägigen Quellen Lachen hat (auf den Weltmarkt bezogen) längst nicht jeder Zugang.

 7 
 am: 21. Januar 2019, 21:25:40 
Begonnen von Aeoline - Letzter Beitrag von Weidenpfeife
Wer weiß, was da alles in der Pipeline ist... Ein bisschen Spekulatius zu Physis 2.0:

- OLED-Taster
- neuer Editor als (kostenlose oder günstige) Mobil-App, die sich über WLAN mit der Orgel verbindet
- Zukaufmöglichkeit von weiteren Stimmen und/oder fertigen Intonationen direkt aus der App heraus (Demoversionen auf  wenige Oktaven beschränkt)


Der Gedanke an die in-App-Käufe für zusätzliche Stimmen war mir noch gar nicht gekommen. Ob das ein Geschäftsmodell werden kann, mal "so eben" eine Stimme nachkaufen, damit die nächste Intonation rund wird?  Kopfkratzen

Aber ich gebe zu: wenn sie eine neue Physis-Orgel brächten, die OLED-Taster hätte, wäre die Versuchung groß, entgegen aller Vernunft eine Ablösung meiner 234 zu planen ...

 8 
 am: 21. Januar 2019, 19:07:13 
Begonnen von Wichernkantor - Letzter Beitrag von Wichernkantor
Na, solche Reaktionen auf ernst und gut gemeintes Feedback der (potentiellen) Kundschaft ist mehr als löblich.
Das Geschäftsmodell und (voerst unbekannter Weise) die Leute dahinter werden mir immer sympathischer. Da wird ganz offensichtlich wirklich vom Kunden her gedacht ...

LG
Michael

 9 
 am: 21. Januar 2019, 19:05:10 
Begonnen von Aeoline - Letzter Beitrag von Gemshorn
Jedenfalls sind wir der Denkfabrik (falls sie so etwas haben) hier immer meilenweit voraus... Teufel 1 Das hat schon fast Tradition.

 10 
 am: 21. Januar 2019, 18:58:30 
Begonnen von Aeoline - Letzter Beitrag von Larigot
Ich find's gut, dass ihr neuerlich in Richtung variabler Registerbeschilderung vorstoßt.
Langsam sollte Viscount wirklich in die Gänge kommen... An das von Clemens erinnerte "Coming soon" erinnere auch ich mich noch vage. "Soon" wäre aus meiner Sicht längst vorbei...

Wer weiß, was da alles in der Pipeline ist... Ein bisschen Spekulatius zu Physis 2.0:  Keks

- OLED-Taster
- neuer Editor als (kostenlose oder günstige) Mobil-App, die sich über WLAN mit der Orgel verbindet
- Zukaufmöglichkeit von weiteren Stimmen und/oder fertigen Intonationen direkt aus der App heraus (Demoversionen auf  wenige Oktaven beschränkt)

Das wäre jedenfalls ein Ansatz, der die Vorteile von Physis gegenüber Hauptwerk ausspielt:
- Ein günstiger Editor weckt den "Spieltrieb" auch bei den Leuten, denen er bisher zu teuer war (wie mir z.B.  Lachen )
- Kleine Dateien sind hervorragend für drahtlose Übertragung und zum schnellen Ausprobieren geeignet.
- Die Hemmschwelle zur Anschaffung von (günstigen) Einzelstimmen ist sicher gering (die Masse macht's dann)

Und technisch dürfte das alles kein Hexenwerk sein. Aber wer weiß, was die Entscheider in Mondaino so alles im Kopf haben...

LG
Christian

Seiten: [1] 2 3 ... 10