Seiten: [1] 2 3 ... 10
 1 
 am: 15. Juli 2018, 11:25:56 
Begonnen von Wichernkantor - Letzter Beitrag von Aeoline
Yes, we can...

 Lachen

VG
Aeoline

 2 
 am: 15. Juli 2018, 09:50:08 
Begonnen von Wichernkantor - Letzter Beitrag von mvn
Frage (an alle): Könnt ihr eure Beiträge im Nachhinein noch bearbeiten?
Ja

Danke Gemshorn für die Korrekturen

 3 
 am: 15. Juli 2018, 09:20:15 
Begonnen von Wichernkantor - Letzter Beitrag von trompetendulzian
Frage (an alle): Könnt ihr eure Beiträge im Nachhinein noch bearbeiten?
Ja.

 4 
 am: 15. Juli 2018, 09:07:03 
Begonnen von Wichernkantor - Letzter Beitrag von Gemshorn
Den füge ich gleich mal in deinen ursprünglichen Beitrag ein. Zwinkern
Frage (an alle): Könnt ihr eure Beiträge im Nachhinein noch bearbeiten?

 5 
 am: 15. Juli 2018, 08:42:18 
Begonnen von Wichernkantor - Letzter Beitrag von mvn
Hier der richtige Link: http://www.hls-dhs-dss.ch/textes/d/D42486.phpAnbetung  Anbetung  Anbetung

 6 
 am: 15. Juli 2018, 06:35:02 
Begonnen von Gemshorn - Letzter Beitrag von Jesaiah
Kommt drauf an, wie gut gestellt auch die Angehörigen sind, würd ich meinen.....

Kommt auch darauf an, wie gut gestellt das Klientel vor Ort ist. Vielleicht ist ja der eine oder die andere im Hause betucht und musikliebend?



 7 
 am: 14. Juli 2018, 17:42:51 
Begonnen von Gemshorn - Letzter Beitrag von Uwe Madsak
Kann mich meinen Vorrednern nur anschließen. In diesem Falle kann es eigentlich gar nicht ein "entweder oder" geben.

Wenn man bei Wünsch-Dir-Was wäre, könnte man sich eine neue DO zusätzlich wünschen.
Als Ketzer stelle ich aber doch einmal die Frage nach der absoluten Notwendigkeit...…

Ein gut gewartetes Harmonium für ein paar Euros abzugeben würde ich für Frevel halten. Dann lieber dorthin spenden wo Bedarf bestünde. Dies aber einem Kirchenmusiker wegzunehmen und ihn möglicherweise damit sogar unglücklich zu machen hielte ich für fragwürdig.

Deshalb mein persönliches Fazit:
Die Situation so wie sie ist genießen so lange sie so ist, wie sie ist und darauf vorbereiten wenn die Situation sich ändert.


PS: Sollte jemand Rechtschreibfehler oder Kommafehler finden:
Darfst Du gerne behalten. Ich habe genug davon  Freudensprung

 8 
 am: 14. Juli 2018, 15:46:01 
Begonnen von Wichernkantor - Letzter Beitrag von mvn
Der Orgelbauer war Johann Jakob Weber.

Eine bekannte Organisten in unserer Region hat die Orgel folgendermassen umschrieben:

Der Klang dieses Meisterwerks, obgleich ‹nur› als einmanualige Orgel mit acht Registern gebaut, lässt erkennen, wie viel ‹Grosses im Kleinen› verborgen ist. Die klaren Prinzipalstimmen und Farbigkeit der Flötenregister erklingen in meiner Wahrnehmung als Abbild der Landschaft mit ihren blühenden Matten, den perlend sprudelnden Bächlein, dem orchestralen Rauschen der tosenden Wasserfälle und der stillen Weite. Die Orgel ‹spricht› kernig, silbern und deutlich ‹zeichnend› ist ihr Dialekt. Dann hebt sie an zu singen: farbig leuchtend wie der Himmel im Sonnenglanz; sodann funkelnd, gleich der leuchtenden Sternennacht.

1 Manual und 9 Register. Mit diesem "kleinen" Instrument lassen sich erstaunlich viele Klangfarben erzeugen.

Ich bin dem Orgelbauer äusserst dankbar, dass er die Trompete hinten am Gehäuse frei zugänglich angebracht hat. So lässt sie sich jederzeit problemlos von uns Organisten nachstimmen.

Das i-Tüpfelchen bildet dann noch eine sensationelle Akustik, die die Orgel wirklich "brillieren" lässt.

Ich liebe dieses Instrument  Lachen

LG Martin

 9 
 am: 14. Juli 2018, 14:59:08 
Begonnen von Martin78 - Letzter Beitrag von Romanus
Ist es okay, dass ich den passenden Thread "Ungewöhnliche Registernamen" für meinen Beitrag zu diesem Thema nutze ?

Denn gerade prangt mir diese "Warnung" entgegen:
Warnung: In diesem Thema wurde seit 120 Tagen nicht mehr geschrieben.
Sollten Sie Ihrer Antwort nicht sicher sein, starten Sie ein neues Thema.


Oder hätte ich dafür lieber den Thread "Ungewöhnliche Registernamen Vol.II" eröffnen sollen ?  Ratlos
Letzteres macht für mich keinen Sinn, weil die vielen, tw. sehr ausgefallenen Register doch irgendwo zusammengehören, gibst du mir da Recht, Klaus ?  Dafür

Dann nun zu meiner Frage:
Mein heutiger Internet-Spaziergang führte mich zu folgender Orgel, in deren Disposition ich ein mir gänzlich unbekanntes Register entdeckt habe:  Lupe
Pfarr- und Dekanatskirche St. Johann im Pongau
Kann jemand von euch mit einem Orpheon 16´ etwas anfangen ?  Verwirrt
Ohne das Register zu kennen, nachdem bei einer romantischen, 21-registrigen Orgel eine Zunge als einziger 16´ im Hauptwerk und als einzige Zunge der gesamten Orgel für mich keinen Sinn macht, erwarte ich hier eher eine dunkle Flöte nach Art eines Bordun.
Aber warum dann der hochtrabende Name ? Reine "Angeberei" ?
Das Wort "Orphéon" ist übrigens französisch und bedeutet "Blaskapelle" oder "Fanfare" !
Ob bei Betätigung dieses Registerzuges wohl tatsächlich eine solche erklingt ?  Kopfkratzen Das kann ich mir nur schwer vorstellen.  Lachen

 10 
 am: 14. Juli 2018, 12:13:18 
Begonnen von wos - Letzter Beitrag von dhm
Der Herr Richtsteig spielt auch bald in Wuppertal, wie man in einem anderen Forum lesen kann:

Am Sonntag, 5. August, spielt Norbert Richtsteig, früherer Aachener Domorganist, ein Improvisationskonzert in der Wuppertaler Kirche St. Antonius. Beginn ist 16.30 Uhr

Toccata – im modernen Stil

Präludium und Fuge „Mein ganzes Herz erhebet dich“ – im barocken Stil

Symphonie c-Moll – im hochromantischen Stil
1. Satz: Feierlich, gemessen - Mäßig schnell, ohne Hast
2. Satz: In fließender Bewegung
3. Satz: Sehr langsam
4. Satz: Sehr gemächlich
5. Satz: Stürmisch bewegt

Seiten: [1] 2 3 ... 10