Sakralorgelforum

Unterforen => Digitalorgeln => Thema gestartet von: Tastenheini am 14. April 2018, 17:07:17



Titel: Gloria Excellent: Welches Serienmodell steckt dahinter?
Beitrag von: Tastenheini am 14. April 2018, 17:07:17
Hallo in die Runde!

Ein Kommilitone hat sich eine (gebrauchte) Gloria Excellent zugelegt. Mich interessiert, welche Firma und welches Modell sich dahinter verbergen. (Meine Gloria Cantus ist "von Haus aus" eine Viscount Vivace.)

Weiß das jemand?

Im Voraus vielen Dank für eure Hilfe.

Viele Grüße und ein schönes Wochenende

Tastenheini


Titel: Re:Gloria Excellent: Welches Serienmodell steckt dahinter?
Beitrag von: trompetendulzian am 14. April 2018, 17:27:44
So weit ich weiß, ist die Excellent "Made by Johannus". Ob das schon immer so war und ob es ein korrespondierendes Modell aus dem Johannus-Lieferprogramm gibt, entzieht sich jedoch meiner Kenntnis.

Viele Grüße
Trompetendulzian


Titel: Re:Gloria Excellent: Welches Serienmodell steckt dahinter?
Beitrag von: clemens-cgn am 14. April 2018, 17:31:43
genau weiß das sicher Wichernkantor.


Titel: Re:Gloria Excellent: Welches Serienmodell steckt dahinter?
Beitrag von: Rauschbass am 14. April 2018, 21:12:55
Hallo,
basis für die Excellent ist die Johannus Vivaldi, wie man besonder schön beim dreimanualigen Modell sieht. Auch das System T9000 entspricht der Johannus.
Viele Grüße


Titel: Re:Gloria Excellent: Welches Serienmodell steckt dahinter?
Beitrag von: Tastenheini am 15. April 2018, 00:33:41
Herzlichen Dank für eure Antworten und die Aufklärung! :-)


Titel: Re:Gloria Excellent: Welches Serienmodell steckt dahinter?
Beitrag von: Gemshorn am 15. April 2018, 07:31:24
Es kommt darauf an, aus welchem Baujahr die Excellent ist, oder?
Wurden die frühen Excellents nicht auf Grundlage der Sweelinck-Reihe gebaut?


Titel: Re:Gloria Excellent: Welches Serienmodell steckt dahinter?
Beitrag von: Wichernkantor am 15. April 2018, 08:28:47
In der Tat basieren die Excellents auf der Johannus Vivaldi, die erste Modellreihe stand noch auf einer Sweelinck-Plattform.
Die Gloria Klassik hat die Technik der Opus-Reihe von Johannus.
Cantus und Optimus beruhen auf samplebasierter Viscount-Technik, die gesamte Concerto-Reihe auf Viscounts PM-Modellen (Unico).

LG
Michael


Titel: Re:Gloria Excellent: Welches Serienmodell steckt dahinter?
Beitrag von: Flute8 am 15. April 2018, 10:28:37
Die Gloria Klassik 352 hat die Technik der Vivaldi (T9000). Die kleineren Modelle entsprechen der Opus. Deshalb habe ich anstatt der Klassik 240 auch die Klassik 352 gekauft.  :tipp:


Beste Grüsse

Flute8


Titel: Re:Gloria Excellent: Welches Serienmodell steckt dahinter?
Beitrag von: Wichernkantor am 15. April 2018, 11:53:31
Die Gloria Klassik 352 hat die Technik der Vivaldi (T9000). Die kleineren Modelle entsprechen der Opus. Deshalb habe ich anstatt der Klassik 240 auch die Klassik 352 gekauft.  :tipp:


Beste Grüsse

Flute8

Aber das Gehäuse und die Abstrahlung der Opus ...

LG
Michael


Titel: Re:Gloria Excellent: Welches Serienmodell steckt dahinter?
Beitrag von: Gemshorn am 15. April 2018, 12:32:39
Was für eine Wissenschaft! :D


Titel: Re:Gloria Excellent: Welches Serienmodell steckt dahinter?
Beitrag von: Machthorn am 15. April 2018, 12:52:16
Die Klassikserie ist wirklich eine spannende Mixtur von Komponenten und zeigt, wie modular Johannus baut.

Als Einstig die normale 226, die von der Ecclesia Choir abzustammen scheint. Gehäuse, Registerzahl, Verstärker und Kanäle stimmen überein, nur nicht die Samples und die Abstrahlungsrichtung (Hosenbein statt hinten raus). Der Kern dürfte Oranje-Core sein.

Die 226 Trend hat ihr Gehäuse, Verstärker und Abstrahlung von der Studio 150 geerbt, aber etwas verfeinert (Furnier statt Laminat, Massivholz-Backen) und um Tweeter ergänzt. Das System aber müsste eigentlich baugleich mit der 226 sein, aber die Studio baut ja auch auf Oranje-Core auf.

Die Klassik 240 ist eine aufgebohrte 226, hat also auch die 4.1-Abstrahlung, übrigens im Gegensatz zur Opus, die hat nur 2.1.

Dass die 352 auf T9000 aufbaut, wusste ich noch garnicht. Damit ist sie der Vivaldi definitiv sehr nahe. Das Gehäuse könnte von der "alten" dreimanualigen Opus stammen, sieht auf jeden Fall nicht verwandt mit einer aktuellen Johannus aus.

Zusammengefasst, keine der Klassiks lässt sich 1:1 aus einer existierenden Johannus erzeugen, da müssen immer Veränderungen an Gehäuse und Komponenten her. Das macht man nur, wenn man ausreichend modulare Technik hat.


Titel: Re:Gloria Excellent: Welches Serienmodell steckt dahinter?
Beitrag von: Flute8 am 15. April 2018, 23:40:28
Die interne Abstrahlung ist für mich sekundär. Externe Lautsprecher klingen mit der entsprechenden Qualität und Leistung immer besser.

Beste Grüsse

Flute8


Titel: Re:Gloria Excellent: Welches Serienmodell steckt dahinter?
Beitrag von: Machthorn am 16. April 2018, 00:11:47
Das kommt sicherlich auf den Einsatzzweck an. Unser sicher nicht als anspruchlos bekannter Wichernkantor schrieb mal irgendwo, dass er nicht den geringsten Grund sieht, seine Excellent 360 zusätzlich extern abzustrahlen. Die hat intern laut dem aktuellen Prospekt 11 Kanäle.


Titel: Re:Gloria Excellent: Welches Serienmodell steckt dahinter?
Beitrag von: Flute8 am 16. April 2018, 17:03:10
Man gewöhnt sich an einen Klang. Die eingeb. Lautsprecher der EX360 sind bestimmt nicht schlecht. Das war auch bei meiner Content Cantate 346R so mit den vielen eingeb. Lautsprechern sogar hinter dem Notenpult 4x 6,5 Zoll nach oben. Verstärker 10 x 180 Watt.
Das klang schon ganz imposant.

Wenn man aber von meiner externen Anlage, die die 10 Kanäle praktisch von “oben” Rundum abstrahlt, auf nur die internen zurückgeschaltet hat, klang es viel dünner und nicht mehr so räumlich. Nicht unbedingt die Lautstärke, sondern der Raumklang war nicht mehr da.  :verwirrt: :(


Beste Grüsse

Flute8


Titel: Re:Gloria Excellent: Welches Serienmodell steckt dahinter?
Beitrag von: Gemshorn am 16. April 2018, 17:28:22
Ich frage mich da immer: Wann ist es genug? Oder anders gefragt: Wie definiert man "ausreichend" oder "angemessen"?
Bestimmt lässt sich auch eine noch stattlichere Abstrahlung konzipieren, gegen die deine externe Abstrahlung wiederum "dünn" klingt. Ende nie?

Was neu klingt, klingt zunächst einmal interessant und - eine Unterstellung - oft subjektiv besser als das Altbekannte.
Das trifft schon auf kleine und kleinste Veränderungen zu; gerne denke ich an die sehr improvisierte Abstrahlungserweiterung bei + PeterW. Er hatte einfach zwei billige PC-Lautsprecher an seine alte Opus gehängt; im Handumdrehen stellte sich ein ungewohntes, neues Hörerlebnis ein. Wir waren uns rasch einig, dass die Orgel mit den beiden zusätzlichen Mini-Lautsprechern besser klingt als zuvor.


Titel: Re:Gloria Excellent: Welches Serienmodell steckt dahinter?
Beitrag von: Tastenheini am 20. April 2018, 17:09:24
Noch eine Frage zur Excellent:

Kann man die internen Klänge abschalten ("Local Off" heißt das bei meiner Cantus), um beispielsweise auf die Wippen Register der Software Hauptwerk zu legen? Wenn ja, wie geht das? (Bei der Cantus wäre das "S" + "C".)

Abermals vielen Dank im Voraus.


Titel: Re:Gloria Excellent: Welches Serienmodell steckt dahinter?
Beitrag von: Romanus am 24. April 2018, 18:37:46
Cantus und Optimus beruhen auf samplebasierter Viscount-Technik, die gesamte Concerto-Reihe auf Viscounts PM-Modellen (Unico).
Die kleineren Concertos sind baugleich mit Sonus-Modellen, sie unterscheiden sich nur durch modifizierte Registerdateien und natürlich durch das Gloria-Typenschild vom Original:
 
Concerto 234 Trend  = Sonus 40
Concerto 234          = Sonus 45

usw.


Titel: Re:Gloria Excellent: Welches Serienmodell steckt dahinter?
Beitrag von: ThoFi am 24. April 2018, 19:08:02
Die kleineren Concertos sind baugleich mit Sonus-Modellen, sie unterscheiden sich nur durch modifizierte Registerdateien und natürlich durch das Gloria-Typenschild vom Original:
 Concerto 234 Trend  = Sonus 40
Concerto 234          = Sonus 45
usw.
So ist es. Wobei man beachten sollte, dass der frühere Ausschluss der Orchesterstimmen bzw. der Ausschluss des Sostenuto-Schalters im rechten Pedal für die Gloria Concerto 234 (Trend und Sonus-Modelle weiß ich nicht) inzwischen aufgehoben ist.

Thomas


Titel: Re:Gloria Excellent: Welches Serienmodell steckt dahinter?
Beitrag von: trompetendulzian am 24. April 2018, 19:12:50
Bie der Concerto 234 Trend gibt es auch den Sostenuto-Schalter am rechten Schwellpedal sowie die Möglichkeit, die Orchesterstimmen hinzuzukaufen.

Viele Grüße
Trompetendulzian


Titel: Re:Gloria Excellent: Welches Serienmodell steckt dahinter?
Beitrag von: Romanus am 24. April 2018, 19:41:08
Bei meiner Concerto 234 (geliefert am 07.10.2014) waren die Orchestrals bereits serienmäßig dabei, ohne dass ich sie geordert habe.


Titel: Re:Gloria Excellent: Welches Serienmodell steckt dahinter?
Beitrag von: Hornprinzipal am 24. April 2018, 21:33:31
Noch eine Frage zur Excellent:

Kann man die internen Klänge abschalten ("Local Off" heißt das bei meiner Cantus), um beispielsweise auf die Wippen Register der Software Hauptwerk zu legen? Wenn ja, wie geht das? (Bei der Cantus wäre das "S" + "C".)

Abermals vielen Dank im Voraus.

Hallo Tastenheini,
nein, die internen Klänge kann man leider nicht abschalten.
Einziger Weg: über Intonat bei der 2. Dispo die Lautstärke aller Register auf 0 setzen.

Gruß
Jürgen


Titel: Re:Gloria Excellent: Welches Serienmodell steckt dahinter?
Beitrag von: Hornprinzipal am 24. April 2018, 21:41:13
Viel spannender ist für mich die Frage:

Welches Serienmodell verbirgt sich hinter der zukünftigen Modellgeneration?
Wird für eine neue Excellent die Reise der technischen Plattform in Richtung der Live gehen?

Gruß
Jürgen




Titel: Re:Gloria Excellent: Welches Serienmodell steckt dahinter?
Beitrag von: clemens-cgn am 24. April 2018, 22:50:23
Das kann eigentlich nur Herr Kisselbach beantworten. Alles andere wäre Kaffeesatzleserei.


Titel: Re:Gloria Excellent: Welches Serienmodell steckt dahinter?
Beitrag von: Machthorn am 24. April 2018, 23:49:32
Zitat
Wird für eine neue Excellent die Reise der technischen Plattform in Richtung der Live gehen?
Das glaube ich kaum, das passt nicht zum Einsatzspektrum der Reihe.


Titel: Re:Gloria Excellent: Welches Serienmodell steckt dahinter?
Beitrag von: clemens-cgn am 25. April 2018, 20:34:20
Kaffeesatzlesung Nr. 1 :duckundweg:


Titel: Re:Gloria Excellent: Welches Serienmodell steckt dahinter?
Beitrag von: Tastenheini am 30. April 2018, 22:42:38
Hallo Tastenheini,
nein, die internen Klänge kann man leider nicht abschalten.
Einziger Weg: über Intonat bei der 2. Dispo die Lautstärke aller Register auf 0 setzen.

Gruß
Jürgen

Hallo Jürgen!

Herzlichen Dank für deine Antwort und die Hilfe. Ich werde diese alternative Lösung meinem Kommilitonen vorschlagen.

Nur für mich zum Verständnis: Man kann bei der Excellent via Software verschiedene Dispositionen einstellen. Eine davon wäre dann die Null-Variante, die anderen, ursprünglichen blieben davon unberührt, richtig?


Titel: Re:Gloria Excellent: Welches Serienmodell steckt dahinter?
Beitrag von: Uwe Madsak am 01. Mai 2018, 07:22:32
Nur die "neueren" Exzellenzen haben eine zweite Disposition. Bei den älteren Jahrgängen ist immer nur eine Disposition auf dem Instrument. Da geht das dann vermutlich nur indem Du den Schlepptob anschließt und die zweite Dispo auf 0 setzt. Das funktioniert mit Intonat. Hat aber den Nachteil daß man beispielsweise nicht mit internen Klängen und Hauptwerk/grandorgue im Zusammenspiel arbeiten kann. Hat aber auch den Vorteil daß man tatsächlich die Registerschalter für Hauptwerk nutzen kann, ohne die internen Samples versehentlich zu aktivieren. Bei den neueren Modellen geht das über die zweite Disposition wohl einfacher..........
Beides, sowohl Hauptwerk/ grandorgue als auch die Excellent hat seinen Reiz! Und im Zusammenspiel gibt es interessante Klänge!


Titel: Re:Gloria Excellent: Welches Serienmodell steckt dahinter?
Beitrag von: Tastenheini am 01. Mai 2018, 23:26:46
Vielen Dank. :-)

Welche Jahrgänge zählst du zu den "neueren" und welche zu den "älteren"? ;-)