Seiten: [1] 2   Nach unten
Drucken
Autor Thema: Veni redemptor gentium, Übersetzungen  (Gelesen 305 mal)
Gemshorn
Administrator
Allwissendes Orakel
*****
Beiträge: 6387



WWW
« am: 20. Dezember 2017, 08:34:43 »

In einem Inhaltsverzeichnis, das noch vor der Publikation des GL2013 kursierte, steht das Lied "Komm, der Völker Heiland du" auf der Liste der Lieder und Gesänge. Anscheinend war diese Textfassung ursprünglich als Ablösung für Markus Jennys Fassung "Komm, du Heiland aller Welt" geplant, die ja schon im GL1975 abgedruckt war und dann auch für das GL2013 gewählt wurde.
Wer sich für die verschiedenen Textfassungen interessiert, wird hier fündig: Komm, der Völker Heiland du, einfach auch vor und zurückblättern.
Irgendwie neige ich einer sich reimenden Textfassung mehr zu; die reimlosen Übersetzungen befremden mich beim Singen noch jedesmal.
Gespeichert

Gloria Concerto 234 DLX Trend
Wichernkantor
Allwissendes Orakel
*****
Beiträge: 3492


« Antworten #1 am: 20. Dezember 2017, 09:04:44 »

Bei uns ist das vom Reimschema befreite und vor allem metrisch holprige "Nun komm, der Heiden Heiland" nun mal gesetzt - in saecula saeculorum, denn Luther himself hat den Hymnus übersetzt.
Und da trauen sich selbst Hymnologen liberalster Observanz nicht 'ran ...  Engel

LG
Michael
Gespeichert
Canticus
Novize
*
Beiträge: 24


Mein kleines, aber feines "Orgel-Refugium"...


« Antworten #2 am: 20. Dezember 2017, 10:00:08 »

Ja, das ist die wunderbare Textfassung von Sr. Petronia Steiner aus dem Jahr 1945.

So steht dieses Lied in der letzten Ausgabe unseres Diözesangesangbuches "Magnifikat" (Erzdiözese Freiburg) aus dem Jahre 1960, das wir bei unseren Messen verwenden unter der Nummer 352.

Mir gefällt diese gereimte Fassung ausnehmend gut, und dies ist wieder einmal eines der vielen, negativen Beispiele der ungesunden Reformsucht der späten 1960-er und 1970-er Jahre, die diese Fassung ohne wirkliche Notwendigkeit eliminiert hat.

Da sind die Protestanten in dieser Beziehung mit ihrer originalen Luther-Fassung beständiger..
Gespeichert

ALLEN MDS 15, II/32 (1993-2005)
VISCOUNT Cantorum III (seit 2006)
VISCOUNT Cantorum VI (seit 2009)
VISCOUNT Expander CM 100 (seit Mai 2017)
KISSELBACH (VISCOUNT) Concerto 355cc, III/55          (seit 23.Mai.2017
clemens-cgn
Allwissendes Orakel
*****
Beiträge: 1270


« Antworten #3 am: 20. Dezember 2017, 11:08:49 »

Wie der AOR in einigen Gemeinden ja auch. duck und weg
Gespeichert
jogo31
Erleuchteter
****
Beiträge: 433


« Antworten #4 am: 20. Dezember 2017, 20:55:52 »

Ich finde die Jenny-Version sehr gelungen und würde sie allen weiteren Übersetzungen jederzeit vorziehen. Jenny versteht es bei diesem Hymnus gut die Goldene Regel der Übersetzung, nämlich: "So wörtlich wie möglich, so frei wie nötig" anzuwenden und metrisch ist die Version einwandfrei. Reimerei wurde vermieden und damit ist die Jenny-Version auch in diesem Punkt nahe am Original.

Und tut mir leid die Version von Schwester Maria Petronia ist nicht gerade deren bester Wurf. Dass sie es besser kann hat sie z. B. bei Adoro te devote - Gottheit tief verborgen bewiesen.
Gespeichert
Guilain
Erleuchteter
****
Beiträge: 436


« Antworten #5 am: 22. Dezember 2017, 10:54:05 »

Wozu noch der Reim? Der Erste, der – vor Jahrhunderten! – auf Sonne Wonne reimte, auf Herz Schmerz und auf Brust Lust, war ein Genie, der Tausendste, vorausgesetzt, daß ihn diese Folge nicht bereits genierte, ein Kretin. Brauche ich den selben Reim, den vor mir schon ein Anderer gebraucht hat, so streife ich in neun Fällen von zehn den selben Gedanken. Und man soll mir die Reime nennen, die in unserer Sprache noch nicht gebraucht sind. Gerade die unentbehrlichsten sind es in einer Weise, dass die Bezeichnung "abgegriffen" auf sie wie auf die kostbarsten Seltenheiten klänge.
(Arno Holz, 1898)
Gespeichert
clemens-cgn
Allwissendes Orakel
*****
Beiträge: 1270


« Antworten #6 am: 22. Dezember 2017, 12:26:44 »

 Freundlich BINGO  Zwinkern
Gespeichert
Gemshorn
Administrator
Allwissendes Orakel
*****
Beiträge: 6387



WWW
« Antworten #7 am: 22. Dezember 2017, 14:25:33 »

Wäre es dann nicht konsequent, allmählich den alten Plunder mit seinen unsäglichen Reimen aus den Gesangbüchern zu entsorgen? Kopfkratzen

Und gehen wir noch einen Schritt weiter: Verhält es sich mit den komponierten Melodien nicht ähnlich?
Gespeichert

Gloria Concerto 234 DLX Trend
jogo31
Erleuchteter
****
Beiträge: 433


« Antworten #8 am: 22. Dezember 2017, 17:01:36 »

Man darf sich durchaus am Original orientieren und das funktioniert - o Wunder - ganze ohne "Reim dich oder ich fress dich".
Gespeichert
Wichernkantor
Allwissendes Orakel
*****
Beiträge: 3492


« Antworten #9 am: 22. Dezember 2017, 17:09:36 »

Wäre es dann nicht konsequent, allmählich den alten Plunder mit seinen unsäglichen Reimen aus den Gesangbüchern zu entsorgen? Kopfkratzen

Und gehen wir noch einen Schritt weiter: Verhält es sich mit den komponierten Melodien nicht ähnlich?

Jo, weg mit dem ganzen alten Plunder. Was wir brauchen, ist E, A, H7, E, A, H7, E, A, H7, E, A, H7, usw.

Und natürlich das da

statt  Phantom


 duck und weg  duck und weg  duck und weg
Gespeichert
Seiten: [1] 2   Nach oben
Drucken
 
Gehe zu: