Seiten: [1] 2 3   Nach unten
Drucken
Autor Thema: Ich steh an deiner Krippe hier  (Gelesen 507 mal)
Orgelfan
Erleuchteter
****
Beiträge: 458



« am: 14. Dezember 2017, 09:21:14 »

Hatte die Tage mal etwas über das eigentlich schöne Lied .. Ich steh an deiner Krippe hier.... improvisiert.
Dabei war ich beim Anspielen von der Melodie überrascht .. nicht die, welche vom alten Gotteslob Nr 141 bekannt ist und eigentlich immer in Verbindung mit diesem Lied bekannt ist, soweit ich weis. Die neue Melodie GL NR 265 ist von Bach .. von mir zwar hoch verehrt, aber doch war ich irritiert ... warum musste man das ändern?

Habe dann auf die Melodie Nr. 141 (Melodie: Wittenberg) meine Impro gemacht, was mir besser gefällt.
Mich würde gerne Eure Meinung dazu interessieren.
 Lupe
Gespeichert

Mit musikalischen Grüssen
Bernhard
Gemshorn
Administrator
Allwissendes Orakel
*****
Beiträge: 6387



WWW
« Antworten #1 am: 14. Dezember 2017, 10:39:13 »

Im Österreichteil steht unter Nr. 806 die alte Melodie.
Im Stammteil wird unterhalb von 256 auf die Alternativmelodie Nr. 258 verwiesen, welches auch wieder die alte Melodie ist. Also: Alles kein Problem.
Gespeichert

Gloria Concerto 234 DLX Trend
Orgelfan
Erleuchteter
****
Beiträge: 458



« Antworten #2 am: 14. Dezember 2017, 11:21:13 »

Im Österreichteil steht unter Nr. 806 die alte Melodie.
Im Stammteil wird unterhalb von 256 auf die Alternativmelodie Nr. 258 verwiesen, welches auch wieder die alte Melodie ist. Also: Alles kein Problem.

Da bist in Österreich klar im Vorteil. Im Freiburger/Rothenburger Anhang steht das nicht drin.
Die Österreicher wissen halt was Gut ist. Weihrauch



Gespeichert

Mit musikalischen Grüssen
Bernhard
Wichernkantor
Allwissendes Orakel
*****
Beiträge: 3492


« Antworten #3 am: 14. Dezember 2017, 11:24:58 »

Das ist m.W. die einzige Choralmelodie, die aus Bachs eigener Feder stammt - insofern schon eine Besonderheit. Und sie ist speziell zu diesem Text gemacht, während die im alten GL abgedruckte Melodie eine der mehrfach verwendbaren prot. "Einheitsmelodien" ist - im EG mit "Es ist gewisslich an der Zeit" textiert. Im alten EGB war und im neuen EG ist die "Krippen" natürlich mit der Bach-Melodie notiert. Falls Du Vorspiele brauchst - in entsinne mich, mal eine kleine Partita dazu gemacht zu haben, die irgendwo in der Schatzkiste liegen müsste.

LG
Michael
Gespeichert
Orgelfan
Erleuchteter
****
Beiträge: 458



« Antworten #4 am: 14. Dezember 2017, 11:34:34 »

Oh .. Klasse. Geh ich mal auf die Suche.

PS: Meister Bach ist natürlich nichts abzusprechen. Finde die Lösung für Österreich welche Gemshorn aufgeführt hat natürlich von Vorteil. Freiburg hat da scheinbar ein Kahlschlag gereicht, mit dem Nachteil, deshalb bin ich jetzt ja erst durch Zufall draufgestoßen, daß das wunderbare Lied nicht mehr herangezogen wird. Zumindest nicht in meinem Bewegungsradius.
 Kopfkratzen
Gespeichert

Mit musikalischen Grüssen
Bernhard
Martin78
Allwissendes Orakel
*****
Beiträge: 1470


WWW
« Antworten #5 am: 14. Dezember 2017, 11:43:55 »

Freiburg hat da scheinbar ein Kahlschlag gereicht, mit dem Nachteil, deshalb bin ich jetzt ja erst durch Zufall draufgestoßen, daß das wunderbare Lied nicht mehr herangezogen wird. Zumindest nicht in meinem Bewegungsradius.
 Kopfkratzen
Hmmh, verstehe ich nicht. Wenn doch unter dem Lied auf die Gewisslich-Melodie, ebenfalls im Stammteil kurz hinter dem Text abgedruckt, verwiesen wird, so spricht doch nichts dagegen, nach wie vor diese zu verwenden, wenn sie in der Gemeinde gut bekannt ist.
Gespeichert

Gloria Concerto 350 Trend
Orgelfan
Erleuchteter
****
Beiträge: 458



« Antworten #6 am: 14. Dezember 2017, 11:56:52 »

Hmmh, verstehe ich nicht. Wenn doch unter dem Lied auf die Gewisslich-Melodie, ebenfalls im Stammteil kurz hinter dem Text abgedruckt, verwiesen wird, so spricht doch nichts dagegen, nach wie vor diese zu verwenden, wenn sie in der Gemeinde gut bekannt ist.

Wenn es so wäre, natürlich super. Aber auf das alte Gotteslob verweisen zu müssen find ich auch nicht professionell. Wenn ich zu Hause an meiner Orgel sitze und mich mit dem Lied beschäftige ist´s ja wurscht, ob aus altem oder neuem Buch. Ich hab´s ja.
Gespeichert

Mit musikalischen Grüssen
Bernhard
Wichernkantor
Allwissendes Orakel
*****
Beiträge: 3492


« Antworten #7 am: 14. Dezember 2017, 12:00:07 »

Ich hab's gerade noch mal nachgeschlagen: Bach hat die Melodie für das "Schemelli-Gesangbuch" als (einzigen) Originalbeitrag geschrieben. Daher die arios angehauchte Melodieführung mit dem triumphierenden Dur-Mittelteil.
Der Text stammt - wie könnte es anders sein - von Paul Gerhardt.
Im prot. Raum ist gar keine andere Melodie als diese denkbar zu diesem Text.

LG
Michael

PS: Du hast eine PN ...   Drehorgel
Gespeichert
Martin78
Allwissendes Orakel
*****
Beiträge: 1470


WWW
« Antworten #8 am: 14. Dezember 2017, 12:11:49 »

Wenn es so wäre, natürlich super. Aber auf das alte Gotteslob verweisen zu müssen find ich auch nicht professionell.
Es ist ja kein Verweis auf das alte GL, sondern auf GL neu 258, Lobpreiset all. Nur zwei Nummern hinter der Krippe.
Gespeichert

Gloria Concerto 350 Trend
Orgelfan
Erleuchteter
****
Beiträge: 458



« Antworten #9 am: 14. Dezember 2017, 13:10:01 »

Es ist ja kein Verweis auf das alte GL, sondern auf GL neu 258, Lobpreiset all. Nur zwei Nummern hinter der Krippe.

ok ... danke. Check ich heut Abend. Lupe
Gespeichert

Mit musikalischen Grüssen
Bernhard
Seiten: [1] 2 3   Nach oben
Drucken
 
Gehe zu: