Seiten: [1]   Nach unten
Drucken
Autor Thema: PC-System für Grand Orgue  (Gelesen 620 mal)
Rauschbass
Gelehrter
***
Beiträge: 111


« am: 04. November 2016, 18:55:14 »

Guten Abend,

ich habe mich in letzter Zeit wieder mehr mit dem Instrument und weniger mit dem Reden über das Instrument beschäftigt und mich deshalb lange nicht mehr hier sehen lassen.
Und kaum bin ich wieder da, platze ich schon mit einer Frage heraus, die sicher schon irgendwo beantwortet worden ist, deren Antwort ich jedoch nicht finden konnte. Zudem ist die Antwort dank des technischen Fortschritts stetigem Wandel unterworfen. Genug des Prooemiums, jetzt kommt die Frage:
Was haltet ihr (erfahrungs- oder wissensgemäß) für eine solide grundlegende Basis-PC-Ausstattung für Grandorgue?
Hintergrund ist der, dass ich das Thema intensiv testen möchte, vorerst jedoch noch größere Investitionen scheue.
Ich habe noch einen i3 , den ich für ca 100 Euro auf 16GB Ram aufrüsten könnte, alternativ gäbe es ja einige ältere Rechner mit i7 oder XEON Prozessoren, die zwischen 300 und 400 Euro gehandelt werden (2x Intel XEON E5630 bei 2,53 GHz, 32 GB Ram)... würde das reichen?
Momentan lasse ich die Grabowski-Samples auf meinem Notebook (i7m, 8GB) laufen, das funktioniert leidlich, längere Latenzen, während des Spiels zunehmendes Rauschen, bei der großen nicht genügend RAM..., sodass es noch keine richtig praktikable Lösung darstellt.
Über Hinweise und Hilfestellungen würde ich mich freuen,
VG, Stephan  Danke
Gespeichert
clemens-cgn
Allwissendes Orakel
*****
Beiträge: 1270


« Antworten #1 am: 04. November 2016, 19:22:36 »

Lieber Stephan,
die absoluten GO-Spezialisten findest Du im Nachbarforum http://mps-net.de/orgel/seite/include.php?path=forumsdisplay. Deine Latenzprobleme dürften an der Soundkarte liegen und lassen sich sicherlich beheben.
Dort wurde mir seinerzeit sogar online und per Telefon bei der Einrichtung sehr geholfen. Seit dem verträgt sich meine Prestige 80 auch mit GO.
Lieben Gruß
Clemens
Gespeichert
hahoern
Gelehrter
***
Beiträge: 110


« Antworten #2 am: 05. November 2016, 14:27:32 »

Hi Stephan,
i7 oder i5 spielt bei GO praktisch keine Rolle - 16 GB sind für die Cantius Krakau aber schon absolutes Minimum.
Taste Dich doch von unten heran, nimm ein ganz einfaches Sampleset, drehe die Anforderungen in den Einstellungen weit zurück und beobachte Speicher und Prozessorauslastung und dann steigere Dich langsam. Ich vermute auch, dass die geschilderten Probleme eher in Richtung Soundkarte und Einstellungen zu suchen sind, i7 mit 8 GB muss für ein normales Sample völlig unproblematisch sein, auch ein wenig grössere Sachen wir Holy Spirit Budapest sollten damit noch ohne Rauschen und Ruckeln machbar sein.
LG
Gespeichert
Rauschbass
Gelehrter
***
Beiträge: 111


« Antworten #3 am: 05. November 2016, 15:22:13 »

Vielen Dank für die Antworten,
also kann ich den i3-PC nutzen, sollte aber möglichst viel in RAM investieren und eine vernünftige soundkarte anschaffen?
Viele Grüße,
Stephan
Gespeichert
hahoern
Gelehrter
***
Beiträge: 110


« Antworten #4 am: 06. November 2016, 12:36:11 »

also kann ich den i3-PC nutzen, sollte aber möglichst viel in RAM investieren und eine vernünftige soundkarte anschaffen?
Ich habe leider keine Erfahrung mit dem Unterschied zwischen i3 und i5 aber ich vermute, es müsste so gehen. Ich hab am Anfang GO auch auf einem uralten Athlon laufen lassen, Hauptsache ausreichend Speicher.
Nimm doch den i3, nimm ein ganz einfaches Sampleset und versuche es allein durch Parametrisierung (diesbezüglich bist Du sicher im gelben Forum besser aufgehoben) gescheit zum Laufen zu bringen. Wenn das klappt, schau auf die Prozessorauslastung, die sicher weit vom Maximum entfernt sein wird.
Bei Erfolg investiere in Soundkarte und Speicher und taste Dich mit den Samplesets nach oben.
BTW, falls noch nicht getan, nimm den ASIO-Treiber, das könnte die Soundprobleme ad hoc verbessern.
LG
Gespeichert
Seiten: [1]   Nach oben
Drucken
 
Gehe zu: