Seiten: [1]   Nach unten
Drucken
Autor Thema: Klangabstrahlung Hauptwerk Orgel / Rundstrahler  (Gelesen 2694 mal)
Organsmurf
Novize
*
Beiträge: 2


« am: 10. Juni 2016, 20:38:16 »

Ich plane mir mittelfristig eine Hauptwerkorgel anzuschaffen. Leider bin ich mir nicht sicher, was die Abstrahlung angeht - aktive Nahfeldmonitore haben mich bisher nicht so sehr überzeugt, ich wünsche mir einen räumlicheren Klang. Hat jemand Erfahrung mit Backustic Rundstrahlern sammeln können?
Ich weiß, die Frage nach der bestmöglichen Abstrahlung ist ja eine leidige und häufige. Aber ich bin über alle Erfahrungen dankbar.

Liebe Grüße

Michael
Gespeichert
clemens-cgn
Allwissendes Orakel
*****
Beiträge: 1265


« Antworten #1 am: 07. Oktober 2016, 10:52:31 »

Hallo Michael,
sorry, daß ich mich heute erst melde, ich hatte Deine Frage übersehen. Daß Du hier im Forum bislang keine Antwort zu diesen speziellen Rundstrahlern erhalten hast, erklärt sich schon allein aus zwei Gründen:
1. der Tatsache des Hochpreises dieser LS. Für den ausgelobten Preis kauft sich der Normal(betuchter)-Forianer eine komplette aktuelle 3-manualige Orgel. Und daran hat sich die Haushaltskasse oft schon verschluckt.
2. mir ist momentan kein Forianer bekannt, der überhaupt noch mit Rundstrahlern hantiert.
Zum Thema Rundstrahler und sicher auch des von Dir angesprochenen Typs wäre Michael auf der Seite "MPS" für HW-GO-Anwender eine gute fachkundig fundierte Adresse.

Wie ich beim letzten Hauskonzert von Prinzipal68 (J. Glebe) hören und sehen konnte, hat er sich in Europas größter HW-Installation von den 4 ursprünglich installierten Rundstrahlern, endgültig getrennt.
Gespeichert
Klassikfreund
Erleuchteter
****
Beiträge: 304



« Antworten #2 am: 07. Oktober 2016, 18:38:41 »

Hallo Michael,

ich würde so etwas unbedingt hören wollen und selbst dann bleibt das Risiko, dass bekanntermaßen der eigene Raum eine große Rolle spielt. Normalerweise muss bei diesem Preis die Möglichkeit eingeräumt werden, die Teile in den eigenen 4 Wänden in Ruhe auszuprobieren.

Ich habe das bei meiner Lautsprecher Evaluierung ebenso gemacht. Es hat kein Händler nein gesagt und ich konnte in Ruhe mit Frau und Kindern in den eigenen Wänden mit eigenem Equipment Probe hören.

Ich hatte seineseits zwei sehr gute DDR 2 Wege Boxen als Referenz, die leider dem WAF nicht mehr genügten (groß und eckig). Die Dinger sind dann trotzdem immer größer und teurer geworden bis ich schließlich bei Infinity Kappa 7.2 hängengeblieben bin. 
Für meine Hauptwerklösung habe ich dann nicht mehr experimentiert, sondern mir bei ebay gleich den großen Bruder Kappa 8.2 nebst anständigen passenden Marantz geschossen und bin sehr glücklich mit dieser Lösung.

Nach dem Umzug ins eigene Heim habe ich ein kleines Orgelzimmer, dass ich mit flüschiger Auslegeware und Baumwollputz so ziemlich akustisch trocken bekommen habe. Da sind die riesigen Boxen zwar extrem überdosiert, das ändert aber nichts am Klang. Der Raum kommt auf Grund der trockenen Akustik aus dem Samples selbst und wird deshalb kaum verfälscht. Dadurch kann ich mir das Spielen mit Kopfhörern schenken (mach ich nur noch, wenn ich meine eigenen Aufnahmen anhöre oder die Frau nicht nerven will).

LG Wolfram
Gespeichert

Gloria eco 217 seit 2009, Hauptwerk 4.2, Sets: Trost Waltershausen, Silbermann Zöblitz, Reinhardsgrimma, Großhartmannsdorf, Rötha, Radeker und Garrels Anloo, Arp Schnitger Cappel, Rabstejn nad Strehlau, Cembalo Mietke
Abstrahlung: Infinity Kappa 8.2, Marantz PM 78
Kopfhörer: Sennheiser HD590
vierpi
Novize
*
Beiträge: 3


« Antworten #3 am: 06. Januar 2017, 16:58:04 »

Vierpi meint:
Habe zu dem Themenkreis der "Schallfeldreproduktion von HW-Sets im Abhörraum" im damalig einzigen deutschen
HW-Forum von Wolfgang Schneider meine Erfahrungen beschrieben. Es ist nach wie vor der schwierigste  Teil einer HW- Installation!
zum Thema:
Wenn man sich für die "offene " Wiedergabe entschlossen hat, den High End -  Kopfhörer nur als unverzichtbares Kontrollinstrument benutzten will, muss als erste Maßnahme seinen Wiedergaberaum "abhörfähig " machen. D.h. seine Nachhallzeit im Hörbereich (ca. 150 Hz bis 2kHz) auf ca. T= 0,2....0,3 sec.  senken. Sonst hört man Zweiräumig,nämlich das akustische Eigenleben des Abhörraumes ständig mit ! Hier helfen Teppiche, Vorhänge Absorber, Textilien, Bücherregale u.s.w.
Danach kann man entscheiden, welche Schallwandler man wählen will. Die einfachste Lösung ist der direktstrahlende Nahfeld-Monitor, der dann auch wirklich in 30 bis 50 cm Abstand positioniert werden muss, sonst wird seine gewollte Richtcharakteristik nicht genutzt.
Gespeichert
vierpi
Novize
*
Beiträge: 3


« Antworten #4 am: 06. Januar 2017, 19:38:09 »

weil in meinem vorigen Beitrag kein Schreibplatz mehr zur Verfügung stand, folgt hier die Fortsetzung:....
Für diejenigen ,die auch hier frei sein wollen, bietet der Markt eine Vielzahl von Wandlersystemen an,die individuelle Lösungen möglich machen.Darunter auch "Rundumstrahler". Sie sind seit jeher Gegenstand heftiger Diskussionen, werden aber selten verstanden, manchmal als "Zusatz" oder "Ergänzung" eines bestehenden Systems verwendet und die Enttäuschung ist dann groß, wenn sie "klangfarblich" nicht mit den anderen Wandlern zusammenpassen! (Rosarauschen -Test).
Im Folgenden möchte ich mein Abstrahlsystem beschreiben, das sich auf bis zu 8 kleine Rundstrahler(Sebstbauprototypen) und 2 Monitore stützt.
Das geht aber nur, wenn ich in dem Forum Platz zum Schreiben finde und mir jemand erklärt, wie ich dazu ein paar Bilder implantieren kann!
Allen einen schmerzarmen Abschied vom diesjährigen Weihnachtszyklus wünscht Vierpi
Gespeichert
Gemshorn
Administrator
Allwissendes Orakel
*****
Beiträge: 6387



WWW
« Antworten #5 am: 06. Januar 2017, 23:17:46 »

weil in meinem vorigen Beitrag kein Schreibplatz mehr zur Verfügung stand
Was redest du...? Blöd
Ein Beitrag kann deutlich länger sein; wenn du dir die Mühe machst, ein bisschen im Forum zu lesen, wirst du solche Beiträge schnell finden.

Bilder kannst du per externem Link in deine Beiträge einfügen; der forumsinterne Speicher ist seit vielen Jahren aufgebraucht.
Gespeichert

Gloria Concerto 234 DLX Trend
vierpi
Novize
*
Beiträge: 3


« Antworten #6 am: 08. Januar 2017, 14:44:45 »

gemach...gemach... bin leider kein IT- Mensch. Es muß ja auch nicht sein,ist mir nur beim Lesen im Forum so eingefallen!
Alles Gute im Neuen Jahr und viel Erfolg wünscht Dir Vierpi
Gespeichert
Seiten: [1]   Nach oben
Drucken
 
Gehe zu: