Seiten: [1] 2 3 ... 8   Nach unten
Drucken
Autor Thema: Angloamerikanisches Liedgut  (Gelesen 14828 mal)
Gemshorn
Administrator
Allwissendes Orakel
*****
Beiträge: 6387



WWW
« am: 22. August 2015, 08:41:04 »

Die Anglikaner besitzen m.E. viel Gespür für große hymnische Melodien.
Allerdings eignet auch dem amerikanischen Liedgut seine Anziehungskraft; als ich in meinen jugendlichen Jahren "Hour of Power" mit Robert Schuller guckte, faszinierte mich vor allem die Musik - nicht nur die genialen Chor-/Orchester-/Orgel-Arrangments, sondern auch der kräftige Gemeindegesang mit den eingängigen Melodien.
Davon hätten wir im deutschen Sprachraum eine Menge zu lernen; das neue Gotteslob hat sich bereits ein wenig in diese Richtung geöffnet mit "Abide with me", "The church's one foundation", "For all the Saints" und "Nearer, my God"... Aber es gäbe noch weit mehr zu entdecken.
Gespeichert

Gloria Concerto 234 DLX Trend
Wichernkantor
Allwissendes Orakel
*****
Beiträge: 3492


« Antworten #1 am: 23. August 2015, 15:04:02 »

"For all the saints" hat ja eine Melodie von Ralph Vaughan Williams. Und die ist wirklich ein grandioser Wurf. Edward Elgar lässt grüßen. Seit wir es vor einigen Jahren mal am Ewigkeitssonntag gesungen haben, ist es die heimliche Gemeindehymne und ist bei jeder passenden Gelegenheit gesetzt. Und manchmal werden die Gelegenheiten dann einfach passend gemacht …

LG
Michael
Gespeichert
Gemshorn
Administrator
Allwissendes Orakel
*****
Beiträge: 6387



WWW
« Antworten #2 am: 23. August 2015, 15:20:49 »

Meine "Schola" plagt sich noch mit der Melodie... "Da ist aber viel Auf und Ab." - Aber ich übe mich in Geduld. Im GL haben wir nicht nur das Heiligenlied, sondern auch das apokalyptisch angehauchte "Herr, mach uns stark" nach dieser Melodie.
Gespeichert

Gloria Concerto 234 DLX Trend
Wichernkantor
Allwissendes Orakel
*****
Beiträge: 3492


« Antworten #3 am: 23. August 2015, 15:22:20 »

Genau dieser Text ist im EG unterlegt. Und den mögen die Leute sehr. Das hat was von "Ein' feste Burg" …

LG
Gespeichert
jogo31
Erleuchteter
****
Beiträge: 433


« Antworten #4 am: 27. August 2015, 12:48:31 »

Nicht zu vergessen "The day thou gavest".... In meiner Gemeinde vorher völlig unbekannt. Ich habs erstmals in der Werktags-Abendmesse gespielt mit 20 Mann oder eher Frau in der Kirche. Glaubte an eine völlig Katastrophe, einmal vorgespielt und die 20 Leute hörten sich an als wäre die Kirche voll, so gingen die bei dem Lied ab...  Schock
Gespeichert
Gemshorn
Administrator
Allwissendes Orakel
*****
Beiträge: 6387



WWW
« Antworten #5 am: 27. August 2015, 15:28:18 »

Oh ja, das ist wahrlich ein "Schlager"... in meiner Dienstpfarre gibt es fast nur Vormittagsgottesdienste. Vielleicht baue ich "The day thou gavest" aber einmal an einem Herz-Jesu-Freitag ein.
Gespeichert

Gloria Concerto 234 DLX Trend
Martin78
Allwissendes Orakel
*****
Beiträge: 1470


WWW
« Antworten #6 am: 28. August 2015, 23:12:56 »

Meine Favoriten der englischsprachigen Choräle sind Guide me o thou great redeemer und Praise my soul the king of heaven, da läuft es mir eiskalt den Rücken runter. Ach ja, und für Ostern natürlich Jesus Christ is risen today, ich glaube, ich hatte es schon mal verlinkt. Hach... *schwärm*

Schade, dass man die nicht noch mit einem schönen deutschen Text im Gotteslob untergebracht hat... ich glaube, der Wirkung dieser Choräle kann sich kaum jemand entziehen!  Dafür Prost! Anbetung
Gespeichert

Gloria Concerto 350 Trend
Gemshorn
Administrator
Allwissendes Orakel
*****
Beiträge: 6387



WWW
« Antworten #7 am: 28. August 2015, 23:50:38 »

Uneingeschränkte Zustimmung! Vielleicht in GL 3.0... Die Entscheidungsträger für GL 2013 entstammen noch einer Generation von Kirchenmusikern, die ich gerne als "Saurier" bezeichne, deren Aussterben einem kirchenmusikalischen Befreiungsschlag gleichkommen dürfte. Schon in GL 1975 wurden etliche "Unmelodien" verbrochen, die wie selbstverständlich auch ins GL 2013 übernommen wurden. Wenn ich mir so manches neomodale Gloria ansehe, das auch im alten GL schon vertreten war: Das sind keine Preisgesänge, sondern depressionsförderliche Stimmungstrüber - die Füße möchten einem dabei einschlafen. Schrecklich. Doch wie gesagt: Das Problem wird sich mit der Emeritierung mancher Herren hoffentlich in Nichts auflösen.

Immerhin aber wurde mit dem neuen GL ein erster Anlauf genommen... Hoffen wir auf noch mehr Mut beim nächsten GL.

Zu "Praise my soul the king of heaven" gibt es übrigens einen sehr schönen Text von Peter Gerloff: http://glauben-singen.de/Psalm_.htm
Gespeichert

Gloria Concerto 234 DLX Trend
Offenbass 32
Allwissendes Orakel
*****
Beiträge: 819


« Antworten #8 am: 29. August 2015, 11:54:43 »

Wenn man davon ausgeht daß das GL 2.0 wieder 40 Jahre in Gebrauch ist, so bin ich im Jahre des GL 3.0 74 Jahre alt und bin nach Sitte meiner Vorfahren schon ein Jahr tot.

So lange werde ich sicher nicht warten...diese 40 Jahre gehören mir.
Ihr habt es doch selbst in der Hand, andere Melodien zu verwenden als im GL vorgegeben.
Hat denn jemand von euch ein Orgelbuch zu den englischen Gesangbüchern?
Gespeichert

23.05.14 - 22.04.17 AHLBORN HYMNUS 350
22.04.17 - heute      AHLBORN PRÄLUDIUM IV
Gemshorn
Administrator
Allwissendes Orakel
*****
Beiträge: 6387



WWW
« Antworten #9 am: 29. August 2015, 13:02:02 »

Es ist halt mühsam, wenn man in den Gemeinden permanent mit Liedblättern arbeiten muss... Verwirrt Verwirrt Orgelbuch habe ich keines, aber die Harmonisation an sich macht mir keine Schwierigkeiten. Oftmals findet man zu den "Hymns" auch brauchbare Midi-Dateien im Netz, die sich zur Weiterbearbeitung in einem Notationsprogramm eignen.
Gespeichert

Gloria Concerto 234 DLX Trend
Seiten: [1] 2 3 ... 8   Nach oben
Drucken
 
Gehe zu: