Sakralorgelforum

Unterforen => Musikalisches => Thema gestartet von: clemens-cgn am 12. Januar 2018, 16:44:15



Titel: Pierre Pincemaille *1956 + 2018
Beitrag von: clemens-cgn am 12. Januar 2018, 16:44:15
Liebe Forianer, eine weitere traurige Mitteilung.
am 11.01.2018 verstarb Pierre Princemaille.  https://de.wikipedia.org/wiki/Pierre_Pincemaille (https://de.wikipedia.org/wiki/Pierre_Pincemaille)
Er war nur 3 Jahre älter als ich... die Einschläge kommen näher ....


Titel: Re:Pierre Pincemaille *1956 + 2018
Beitrag von: Wichernkantor am 12. Januar 2018, 18:15:44
Liebe Forianer, eine weitere traurige Mitteilung.
am 11.01.2018 verstarb Pierre Princemaille.  https://de.wikipedia.org/wiki/Pierre_Pincemaille (https://de.wikipedia.org/wiki/Pierre_Pincemaille)
Er war nur 3 Jahre älter als ich... die Einschläge kommen näher ....


Wie dichtete Theodor Fontane so ergreifend: "Im Feuer nicht blinzeln - das kann ich noch, Fritz!" (Aus "Des alten Fritzen Grenadier")



Titel: Re:Pierre Pincemaille *1956 + 2018
Beitrag von: SaintSernin am 12. Januar 2018, 20:19:31
Oh, das ist eine unerwartet traurige Nachricht. Unvergessen bleiben seine fantastischen Improvisationen an St. Denis der ersten großen Cavaille-Coll Orgel.  :hail:


Titel: Re:Pierre Pincemaille *1956 + 2018
Beitrag von: Martin78 am 12. Januar 2018, 21:02:27
Ganz unerwartet dürfte es den genialen Improvisator nicht getroffen haben, wenn man sich dieses Video (https://m.facebook.com/story.php?story_fbid=1915017812146885&id=100009160551202) vom November anschaut. Erschütternd, er war 61 und nicht 91. Dieser verfluchte Tabak ...


Titel: Re:Pierre Pincemaille *1956 + 2018
Beitrag von: SaintSernin am 13. Januar 2018, 08:14:33
Es ist erschreckend wie schnell der Krebs einen Menschen zerstören kann. Ich habe mir gerade seine Videoaufnahmen von 11.2015 für die Firma Allen angeschaut. Auch da ist er schon vom Krebs gezeichnet.


Titel: Re:Pierre Pincemaille *1956 + 2018
Beitrag von: Wichernkantor am 13. Januar 2018, 09:09:01
Ich hatte zweimal das Vergnügen (St. Denis und SB, Stiftskirche St. Arnual), ihn live zu hören und besitze eine Improvisations-CD an der Domorgel in Minden.
Er hatte zwei Eigenschaften, die den ganz großen Improvisator (gegenüber dem inzwischen landläufigen bis epidemischen Typus des pseudofranzösichen Toccatenfummlers und Clusterhämmerers) auszeichnen: absolute Stil- und Formsicherheit sowie die Fähigkeit, aus einem schlichten Motiv eine Kathedrale aus Tönen zu bauen.

RIP

Michael


Titel: Re:Pierre Pincemaille *1956 + 2018
Beitrag von: Viola da Gamba am 14. Januar 2018, 21:27:51
Das ist eine traurige Nachricht. Wenn man ihn einmal erleben könnte, ist das ein unvergessliches Erlebnis. Er war ein echter Titan der Improvisation,  aber auch ein hervorragender Interpret.

Viele Grüße Viola da gamba


Titel: Re:Pierre Pincemaille *1956 + 2018
Beitrag von: Schwarzspieler am 15. Januar 2018, 09:42:00
Ja, auf der CD (der Organ) aus dem Mindener Dom, die Wichernkantor ja auch hat, sieht man noch einen wahren Gentilhomme mitten im Leben, aber immer mit Fluppe... Schon skurill, dass Pincemaille auf dem geposteten Facebook-Video bei seiner Impro zur Kommunion anfängt mit linker Hand zu spielen und dann noch schnell mit rechter Hand einen Chat mit Handy beendet - einfach köstlich  :D, aber nicht sehr andächtig!! :teufel:


Titel: Re:Pierre Pincemaille *1956 + 2018
Beitrag von: Wichernkantor am 15. Januar 2018, 10:17:02
Ja, auf der CD (der Organ) aus dem Mindener Dom, die Wichernkantor ja auch hat, sieht man noch einen wahren Gentilhomme mitten im Leben, aber immer mit Fluppe... Schon skurill, dass Pincemaille auf dem geposteten Facebook-Video bei seiner Impro zur Kommunion anfängt mit linker Hand zu spielen und dann noch schnell mit rechter Hand einen Chat mit Handy beendet - einfach köstlich  :D, aber nicht sehr andächtig!! :teufel:

Na, wenn Maitre Dupré während der Predigt zur "grand' messe" in St. Sulpice in seinem Salon hinter der Orgel zigarrenschmauchend Hof hielt, fragte man sich auch, wo in dieser Kirche der "Hochaltar" ist ...  :D
Und wenn der Küster dann via Rotlicht "Voralarm" gab, schritt er gemessen zum Spieltisch und begann mit einem Pedalorgelpunkt oder einem choralen Motiv in der l.H. eine fünfstimmige Fuge im Stil Grignys zum Offertoire.
Das hab' ich selber als Jüngling mal erlebt - very impressing indeed ...

LG
Michael


Titel: Re:Pierre Pincemaille *1956 + 2018
Beitrag von: clemens-cgn am 15. Januar 2018, 19:53:51
Der alte Moreau (Stellvertreter Cocheraus) rauchte sogar während der Vesper in ND. Für Marie-Claire Alain gab es sogar einen temporär plazierten Aschenbecher an den Spieltischen von Hannover-Marktkirche und Paderborner Dom ;-)


Titel: Re:Pierre Princemaille *1956 + 2018
Beitrag von: Wichernkantor am 15. Januar 2018, 20:57:32
Ja, Klärchen hatte in ihren Konzerten meistens eine Pause eingeplant, die sie paffend vor Treppentüre der Kirche verbrachte. Ich hab' sie selber mal an der Johanniskirche in SB dabei erwischt ...  :D

In dieser Generation französischer Orgelvirtuosen (und Existentialisten) gehörte die "Gitanes Caporal" im Mundwinkel zu den Erkennungszeichen der Zunft.

LG
Michael


Titel: Re:Pierre Princemaille *1956 + 2018
Beitrag von: 2nd_astronaut am 16. Januar 2018, 00:22:56
Zitat
Schon skurril, dass Pincemaille auf dem geposteten Facebook-Video bei seiner Impro zur Kommunion anfängt mit linker Hand zu spielen und dann noch schnell mit rechter Hand einen Chat mit Handy beendet

das hatte mich auch zuerst irritiert. wenn es aber einfach ein chat war, hätte er das mobile denke ich einfach neben die flasche auf die orgelbank gelegt und nicht so sorgfältig aufs pult drapiert. daher bin ich davon ausgegangen, dass es irgendwas mit der impro zu tun hatte (text, noten der melodie, stoppuhr, ...).
---
gibt/gab es nicht auf der orgelbank von NDdP einige "heilige" brandflecke von cochereau/moreau/...?  :church: :-)


Titel: Re:Pierre Princemaille *1956 + 2018
Beitrag von: Albert am 18. Januar 2018, 00:49:10
Ja, Klärchen hatte in ihren Konzerten meistens eine Pause eingeplant, die sie paffend vor Treppentüre der Kirche verbrachte. Ich hab' sie selber mal an der Johanniskirche in SB dabei erwischt ...  :D

In dieser Generation französischer Orgelvirtuosen (und Existentialisten) gehörte die "Gitanes Caporal" im Mundwinkel zu den Erkennungszeichen der Zunft.

LG
Michael

Bedeutende Interpreten und ihre Fluppen, hier ganz augenfällig mit Zuzana Růžičková:

https://www.jpc.de/jpcng/classic/detail/-/art/johann-sebastian-bach-saemtliche-cembalowerke/hnum/4254756 (https://www.jpc.de/jpcng/classic/detail/-/art/johann-sebastian-bach-saemtliche-cembalowerke/hnum/4254756)