Sakralorgelforum

Unterforen => Digitalorgeln => Thema gestartet von: Aeoline am 09. Dezember 2016, 19:31:21



Titel: Neues (?) Orgelmodell: Content Cambiare (hier: 315)
Beitrag von: Aeoline am 09. Dezember 2016, 19:31:21
Ist uns dieses (neue) Modell entgangen?

 :lupe:

Oder nur mir?

 :bad:

Bei Content bietet man jetzt wohl auch eine Hauptwerk-Lösung im Komplettspieltisch an. Ähnlich den LiVE-Modellen von Johannus hat Content jetzt drei Modelle der "Cambiare"-Serie im Angebot. Während die beiden kleineren Modelle IMHO eher "ungeile" HW-Spieltische sind, ist das Spitzenmodell

Content Cambiare 315 (https://www.contentorgels.nl/nl/hauptwerk/cambiare-315/)

schon etwas, was an die Johannus LiVE III erinnert - zumindest äußerlich.

Info's habe ich kaum gefunden. Auch keine Preise. Hab' aber auch nicht akribisch danach gesucht. Bin sicher, wenn wir uns für das Instrument interessieren, werden die üblichen Verdächtigen hier bald weitere Info's posten...

 :dafuer:

Ich erinnere mich an einen Nebensatz eines unserer Gastgeber bei Johannus in Ede am zweiten Adventswochenende 2016 anlässlich der Vorstellung der LiVE 2T: In den Niederlanden ist Hauptwerk wohl gerade der große Überflieger. Vielleicht (auch) deshalb bietet das Content jetzt an.

Bleibt abzuwarten, wann und ob bei Viscount dieses Segment mit einer Orgelreihe besetzt wird...

 :kratz:

LG
Aeoline


Titel: Re:Neues (?) Orgelmodell: Content Cambiare (hier: 315)
Beitrag von: Romanus am 09. Dezember 2016, 19:42:03
Keine Registerzüge oder Wippen, dafür 2 Monitore, eben einfach nur ein 3-manualiger Hauptwerkspieltisch mit integrierten Lautsprechern.

Mit dem LiVE III - Konzept hat das nicht wirklich was zu tun.

Ich bin da vielleicht etwas altmodisch, aber ich brauche einfach Register wie bei einer richtigen Orgel.

Wenn aber der Klang um so viel besser wäre als jener der LiVE III und der Preis günstiger, wer weiß, vielleicht könnte ich mich dann daran gewöhnen ?  :kratz:
Ich habe oft gelesen, Hauptwerk klingt über Kopfhörer am besten, das wäre schon nichts für mich. Ob die integrierten Lautsprecher so gut sind, dass sie mit diesem Vorurteil aufräumen ?
Wenn Reinmar Wolf sowas ausgestellt hätte, würde ich es zumindest ausprobieren.
Die Optik würde mich jedenfalls immer ein wenig stören.  :(


Titel: Re:Neues (?) Orgelmodell: Content Cambiare (hier: 315)
Beitrag von: Rauschbass am 10. Dezember 2016, 17:32:58
Mit Live III hat es in der Tat wenig zu tun, eher mit Angeboten von Mixtuur oder Norlander etc.

Content hat seit einiger Zeit einige "pret a porter" Hauptwerk-Lösungen im Angebot, die cambiare 315 ist da schon eine größere Lösung
vgl.
https://www.contentorgels.nl/nl/hauptwerk/
incl. ein paar Filmchen. Neu: auch ohne Gert v.H. und teilweise hört man sogar was von den Orgeln, was bei Content-Produktvorstellungsfilmen eher ungewöhnlich ist, da eine Stimme aus dem Off ständig den Orgelklang übertönt.
Soweit ich mich erinnern kann, sind die Preise jedoch vergleichsweise günstig.


Titel: Re:Neues (?) Orgelmodell: Content Cambiare (hier: 315)
Beitrag von: PM am 06. Dezember 2017, 20:31:53
Hmmm, €18.790 für die 315 (im Holland) ist nach meinen Verständnis nicht günstig, soll im Deutschland nicht billiger sei, oder?. Achte auch auf die eher kleine Bildschirmen, und das für ein drei manualige – ich glaube da wird kaum eine dreimanualige mit 50 register drauf passen.

Ich hab es gespielt, allerdings nur mit zweimanualige samplesets, aber die klang (audio) ist mich nicht gefallen, auch nicht die spielart der Standard-Content klaviere. Selbstverständig sind das rein Geschmackssache. Die Abstrahlung, Möglichkeiten und Klaviatur der Viscount P235 (Classic P45) oder Mixtuur Positief gefielen mir besser und die sind knapp €8.000 und €2.000 billiger! Außerdem haben beide Registerzügen (Romanus!).

Gruß, PM


Titel: Re:Neues (?) Orgelmodell: Content Cambiare (hier: 315)
Beitrag von: clemens-cgn am 07. Dezember 2017, 13:42:34
Hallo Aeoline,
Vom Gehäuseentwurf her scheint mir die Cambiare 315 (Endverbraucherpreis: 18.990,-€, die vom Gehäuseaufwand her abgespeckte Version einer Mondri 354 zu sein, die lt. einer tagesaktuellen aktuellen Endverbraucher-Preisliste mit 14.990,-€ zu Buche schlägt.